plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

138 User im System
Rekord: 181
(13.02.2018, 10:21 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Schuhschweiß 23.05.2005 (09:27 Uhr) bernie1
Hallo Schuhfreunde

Zum Thema Schuhschweiß hätte ich eine Interessante Information. Vor etwa 6 Monaten verfolgte ich eine Wissens-Sendung im TV (habe leider den Titel dieser Sendung vergessen). Dort war eine Orthopädin ins Studio geladen, welche wertvolle Tipps, unter anderem hinsichtlich den Kauf  von Schuhen und Schuhpflege erteilte. Zum Thema Schuhkauf regte sie an, dass unbedingt Schuhe mit Leder-Innenfutter gewählt werden sollten, zumal diese den Fußschweiß minimieren würden und besser austrocknen können. Zum Thema Schuhpflege und Hygiene lies sie wissen, dass man, wenn man Schuhe den ganzen Tag lang trägt, ca 2 bis 3 cl Schweiß (ein Schnapsglas) in das Innenfutter jedes Schuhs einträgt. Daher sollte man unbedingt die Schuhe den nächsten Tag austrocknen lassen ehe man sie wieder benützt.

Ich musste sofort an meine Hauptschulzeit denken. Unsere damalige Englischlehrerin, nennen wir sie Mrs. S. (sah sehr gut aus und machte alle Jungs verrückt) besaß maximal 5 paar Schuhe, welche sie alle vier Jahre hindurch trug. Im Winter waren es ausschließlich  schwarze Lederstiefel mit hohen Absätzen (Schlauchstiefel), womit sie uns den Kopf verdrehte. Diese Stiefel sahen zwar außerlich (zumindest anfänglich) sehr gepflegt aus, mussten aber innerlich, wie ich aus der besagten Sendung schlussfolgere, sicher schon faulen bzw. Mikroorganismen beherbergen, denn Mrs S. trug diese Stiefel tagtäglich und das mindestens durchschnittlich 6 Stunden in einem Stück. Diese Stiefel trug sie jede Stiefelsaison, mindestens drei Jahre lang. Erst in der 4. Klasse wurden diese tollen Dinger von  neuen, auch nicht zu verachtenden Stiefeln  ersetzt. Die alten trug sie  aber, trotz merklicher Gebrauchsspuren  teilweise  immer noch.

Diese Stiefel zu ergattern, daran zu schnuppern und natürlich zu probieren, wäre ein Hochgenuss für jeden Stiefelliebhaber, aber leider ein Wunschtraum.

Gruß: Bernie
 Re: Schuhschweiß 23.05.2005 (23:03 Uhr) JamesR
Hallo Bernie,

grundsätzlich ist da was dran, mit dem Schweißeintrag. Aber nach meiner Erfahrung muss es dort große Streubreiten geben. Ich selbst gehöre eher zu den "Schweißern" (habs von meiner Mutter geerbt), hat wie alles Vor- und Nachteile. Selbstverständlich muss ich Schuhe wechseln, sonst fühle ich mich nicht wohl oder friere, weil ich in "nasse" Schuhe steige. Vor allem kann ich nicht mit geschlossenen Schuhen oder gar Winterschuhen einen ganzen Tag in geheizten Räumen sein. Dann brauche ich noch leichte Schuhe oder Schlappen. Auch bei längeren Autofahrten ziehe ich die Schuhe aus und fahre in Socken.
Vorteil: ich kenne keine Hornhaut und die Füße fassen sich so weich an, wie meine Hände oder Unterarme.

Nun muss es wirklich viele Frauen geben, die dieses Problem nicht kennen. Bei meinen Schuhprobiererlebnissen bin ich eher selten geruchs- oder feuchtetechnisch fündig geworden. Z.B. im Haus wohnen noch zwei weitere Mieterinnen, die Ihre Sch/St auch im Treppenhaus deponieren. Die Obermieterin trug jetzt die dritte Saison super gefütterte und hoch erotische Winderstiefel. Selbst wenn sie diese den ganzen Tag (auch im Büro) an hatte, spät nach Hause kam, konnte ich bei meinen sofort eingeleiteten Untersuchungen der noch warmen Stiefel weder Geruch noch Schweiß feststellen. Und das ist kein Einzelfall. Ich frage mich dann immer, wie ist das möglich, dass diese nach 3 Jahren tragen wie neu riechen oder maximal ein bisschen nach Weichspüler der Socken und völlig trocken sind. Für uns "Schweißer" der nächste Traum.
Trotzdem war es immer sehr erregend, mit den Händen in den noch warmen fellgefütterten Stiefel zu gleiten.

Demnächst wieder mehr! Hoffentlich auch von den anderen!

Viele Grüße
JamesR

 Re: Schuhschweiß 25.05.2005 (13:08 Uhr) BernhardV
Hallo!

Eure Beiträge lassen mich daran zurückdenken, wie ich meine ersten eigene Stiefel Ende der 80er Jahre gekauft habe. Meine Wahl fiel auf ein Paar weiße, nicht ganz kniehohe Stiefel die ich bei D**chmann erspähte. Ich suchte mir eine Filiale in einem Industriegebiet, weil dort wochentags eher weniger los war. Ich sucht mir aus dem Stapel Kartons dieses Modells die größte Größe (41) und ging zielstrebig zur Kasse und zahlte (glaube ich) 89,- DM. Zu Hause stellte ich dann fest, daß das Obermaterial gar kein echtes Leder war - da hatte ich gar nicht drauf geachtet. Na ja, nach einiger Zeit fingen die Stiefel dann schon unangenehm zu riechen an und über kurz oder lang war der Geruch dermaßen unerträglich, daß ich die Stiefel entsorgt habe. Schweißfüße habe ich nicht und seitdem habe ich mir nur noch Stiefel aus echtem Leder gekauft (möglichst auch mit Lederinnenfutter). Solche Probleme hatte ich dann nicht mehr. Mein Fazit: Kunstleder mag zwar aussehen wie echtes Leder, aber schon die Haptik ist nie so wie bei echtem Leder, von den klimatechnischen Eigenschaften ganz zu schweigen.

Ach ja, etwas OffTopic: Ich habe mal gelesen, daß man seine Bettmatratze nach spätestens 10 Jahren wechsel sollte. Nach 10 Jahren hätte man ca. 1800 Liter Schweiß in die Matratze 'ausgedünstet'.

Viele Grüße,
Bernhard
 Re: Schuhschweiß 25.05.2005 (19:49 Uhr) Josel
Hallo JamesR,

ich finde, die "schweißnote" kann sehr unterschiedlich sein. Zumeinen gibt es die tatsächlichen, stinkenden Schweißlatschen, die so muffig riechen, dass der Schuhtyp schon fast egal ist, die mag ich nicht.

Anders ist es mit Schuhen oder Stiefeln, dioe zwar gut getragen sind, denen man auch den Schweiß anriecht, die aber nicht muffig sind. Die finde ich einfach nur toll. schönes getragenes Leder, nicht muffig, ist doch auch irgendwie erotisch.

Gruß Josel

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.