plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

89 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Schuhe anprobieren, ein Kick? 05.12.2010 (12:18 Uhr) = )
Hallo zusammen,

ich dachte ich schreibe hier auch mal einen Eintrag. Ich bin, wie viele hier, männlich und finde Damenstiefel einfach unwiderstehlich.

Gestern hatte ich ein Erlebnis besonderer Art. Ich hatte des öfteren mit mehr oder weniger Erfolg fremde Damenstiefel angehabt, aber dazu vielleicht ein andermal.

Vor einigen Tagen ist mir aufgefallen, dass auf dem Weg zur nahe gelegenen Bushaltestelle bei einem Haus die Schuhe draussen auf einem Regal stehen. Ihr könnt euch das so vorstellen, es war wie ein bodenebener Balkon, welcher aber im Haus integriert war, oder anders gesagt, ein Raum, welcher nach draussen offen ist und nur durch eine kleine Mauer abgetrennt ist.

Ich lief da schon des öfteren vorbei und habe immer wieder einen verstohlenen Blick auf das Regal geworfen, konnte aber nie genau erkennen, was genau für Schuhe dort waren. Doch meine Neugier war sehr gross, zumal eine junge, sehr attraktive Damen meines Alters in diesem Haus wohnt und sehr ansehnliches Schuhwerk trägt. In meinen Kopf hatte ich bereits mit dem Gedanken gespielt einmal einen genaueren Blick auf die Schuhe zu werfen und überlegte mir wie ich dies unbemerkt anstellen könnte. Da das Haus in mitten anderer Häuser liegt nicht gerade ein risikoloses Unterfangen. Zu meinem Nachteil hatte es auch noch eine Aussenlampe mit Bewegungssensor. Ich kam zum Entschluss, dass wenn es eine passende Gelegenheit geben sollte, diese sicherlich nicht gerade am helllichten Tag wäre und am Besten auch nicht gerade zu einem Zeitpunkt, wo noch viel in der Gegend los ist.

Als ich gestern früh am Morgen unterwegs war und wieder einmal dort vorbei lief, bemerkte ich, dass auf dem unteren Regal auch ein Paar Stiefel waren. Ich lief dann ganz normal weiter, weil ich ohnehin in Eile war. Doch kurz darauf holten mich die wildesten Vorstellungen ein und beschäftigten mich noch eine Weile.
Im Verlauf des Tages kam ich wieder Heim, passierte das Haus jedoch ohne gross einen Gedanken an die Stiefel zu verlieren.
Am Abend hatte ich noch mit Freunden abgemacht und lief auf meinem Weg erneut dort vorbei und da fielen mir die Stiefel wieder auf.
Darauf hin hatte ich den ganzen Abend unzählige Begegnungen mit Stiefelträgerinnen, wie es in dieser Jahreszeit durchaus recht üblich ist. Überall wo ich hinblickte waren Stiefel, mir kam vor als ob alle Frauen Stiefel tragen würden. Als ich dann etwas angeheitert zur frühen Morgenstunde nach Hause kam, kamen mir sofort die Stiefel wieder in den Sinn. Begleitet von einer brennenden Neugier und einem rasenden Herz, bewegte ich mich langsam am Haus entlang immer weiter bis ich an der Ecke stand.
Das Licht der Aussenlampe ging an und ich zögerte: Was wenn mich jemand sieht? Ich griff zu meinem Mobiltelefon und tat so wie wenn ich telefonieren wollte und lief, dann in gespielter Langeweile vor der kleinen Mauer des Balkons auf und ab. Doch nach einigen Momenten wurde die Spannung zu gross, ich blickte mich kurz um, drehte mich um und griff nach den Stiefeln.
Ganz wohl war mir dabei nicht, ganz im Gegenteil mir war eher mulmig zu mute, da ich mir sehr exponiert vor kam.
Einmal kurz um die Ecke des Hauses gelaufen in eine dunkle Ecke, mein Herz raste, zog ich einen Schuh aus und versuchte in den Stiefel zu schlüpfen, was mir jedoch nicht gelang, er war anscheinend zu klein. In einer Eile packte ich sie wieder und stellte sie zurück und ging direkt nach Hause. Währenddem ich meine Zähne putzte, bemerkte ich, dass ich immer noch wie aufgelöst war, meine Finger zitterten. Ich spielte mit dem Gedanken noch einmal hin zu gehen:
Vielleicht hatte ich in der Eile die Stiefel gar nicht richtig probiert anzuziehen?
Nach kurzem zögern, zog ich meine Socken aus, zog meine Schuhe an und begab mich noch einmal dort hin. Dort angekommen schnappte mir direkt die Stiefel, entledigte mich meiner Schuhe und schlüpfte in die Stiefel..., doch waren sie immer noch zu klein. Gepackt von der Verunsicherung stellte ich sie eilig zurück ins Regal und begab ich mich auf schnellstem Weg wieder nach Hause.

Vielleicht fragt Ihr euch jetzt, was genau ist jetzt das Besondere daran?
Jetzt, im Nachhinein, bin ich der Meinung, dass es sehr leichtsinnig von mir war. Ich meine, was, wenn ich gesehen wurde?
Ich hatte schon diverse Situationen, wo ich hätte erwischt werden können, aber nie wurde und auch weiss, dass es niemand sah. Jetzt hingegen weiss ich nicht ob ich gesehen wurde.

Habt Ihr selbst auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder wo Ihr gesagt habt:
Okay, jetzt bin ich zu weit gegangen! oder etwas in der Art?

Liebe Grüße =)
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 06.12.2010 (14:03 Uhr) BernhardV
Hallo!
Ja, das ist schon unglaublich, was für eine Faszination von Damenstiefeln ausgehen kann.
Mich hat es auch schon in früher Kindheit 'erwischt', das waren so die 70er Jahre.
Ich kann dein Herzbumpern bei deiner Aktion vollkommen nachvollziehen - ich hätte sicher Ähnliches gemacht.
Hab ja vor Jahren auch schon mal so ein paar Geschichten hier geschrieben. Aber an eine meiner aufregendsten Anprobiererlebnisse kann ich mich noch absolut gut erinnern, obwohl schon unglaublich lange her:

Es war 1983, ich war so 13 Jahre alt und war mit meinen Eltern zum Skiurlaub in Österreich. Wir haben uns in einer kleinen, total urigen Pension (5-6 Zimmer) einquartiert. Nach dem Skilaufen ging es dann erst ins Thermalbad (war im Skipass drin) und dann zum essen. Danach gings zurück in die Pension. Meine Eltern sind dann meistens 'runter gegangen in den Frühstücksraum zum gemütlichen Beisammensein mit den anderen Gästen. Ich blieb oben im Zimmer und las. Der Witz war, dass die Zimmer nicht abschließbar waren und so habe ich mal in ein Zimmer 'reingeschaut, von dem ich wußte, dass dort auch eine Frau wohnte. Und da traf mich fast der Schlag: mitten im Zimmer lagen die beigen kniehohen Leder-Stiefel der Frau, achtlos hingeworfen. Es waren Stiefel die typisch waren für die 80er mit schönem hohen Absatz. Jetzt pochte mein Herz auf 280 und ich wußte nicht so recht was ich tun sollte. Das Risiko, erwischt zu werden, wenn ich mir die Stiefel ausborgte war ja nicht ganz gering. Die Frau hätte ja jederzeit heraufkommen können. Ich habe dann erst mal einige Minuten oben im Flur gestanden. Als es ruhig war habe ich mir ein Herz gefasst, bin in das Zimmer und habe mir die Stiefel geholt. Mit klopfendem Herzen bin ich in unser Zimmer zurück und habe mich über die Stiefel hergemacht: Das Leder gefühlt, die Hand reingleiten lassen und auch dran geschnuppert. Der Höhepunkt war dann das Anziehen dieser schönen und eleganten Stiefel die problemlos passten. Nach ca. 5 Minuten habe ich sie dann wieder ausgezogen und bin zurückgeschlichen in das andere Zimmer. Ich war total erleichert, dass niemand was gemerkt hat. Aber mein Herz pochte auch danach noch eine Zeit lang auf höchster Frequenz. Es war der totale Kick - ich hab die Nacht kaum geschlafen. Aber ich glaube, ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich diese Chance ausgelassen hätte. Komischerweise habe ich die Frau nie gesehen wenn sie die Stiefel anhatte.

Erzähl ruhig auch mal mehr von dir, damit hier etwas mehr Leben reinkommt!

Gruß,
Bernhard
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 11.12.2010 (15:16 Uhr) = )
Hallo Bernhard,

eine wirklich interessante Geschichte :-) vorallem den Reiz und die Spannung in dieser Situation kann ich mir gut vorstellen, zumal die Türen nicht verschlossen sind.

Ich muss ganz ehrlich sagen mir geht es da gleich, egal wie lange solche Erlebnisse zurück liegen, oft sind sie wie eingebrannt in unsere Erinnerung.

Du hast sicherlich nicht ganz unrecht mit dem Punkt, dass du es dir nie verziehen hättest, wenn du es nicht gemacht hättest. Ich glaube von den meisten Situationen würde ich sogar behaupten, dass ich gleich handeln würde, wenn ich nochmals in der selben Situation wäre.

Wurdest du jemals erwischt oder hast du dir im Nachhinein gesagt, war ne blöde Idee?

Ich persönlich hatte es einmal ein wenig zu weit auf die Spitze getrieben, mit gewissen, indirekten Konsequenzen.
Das ist jetzt eigentlich noch gar nicht all zu lange her, ein paar Jahre. Ich hatte damals eine Freundin und wir wohnten beide noch zu Hause bei den Eltern. Irgendwann sprachen wir über Kleidung oder ähnliches und sie sagte, dass sie eigentlich sehr gerne Stiefel tragen würde, aber dies leider selten möglich wäre, vorallem bei warmen Temperaturen.
Leider bin ich gar nicht konkret weiter darauf eingegangen, was ich im Nachhinein ein wenig bereuhe.
Sie besass, so viel ich weiss, nur zwei Paar Stiefel. Das eine Paar war ein schwarzer Schlupfstiefel mit zwei Schnallen, das andere Paar habe ich gar nie so richtig zu Gesicht bekommen, nur einmal kurz. So viel ich mich erinnern mag, waren es auch schwarze Stiefel, aber mit einem kleinen, jedoch breiten Absatz, im Gegensatz zu den Schlupfstiefeln, welche flach waren.
Die Stiefel zogen mich natürlich von Anfang an in den Bann, jedoch liess ich immer davon ab. Vielleicht ist noch zu erwähnen, dass wir (noch) nicht lange zusammen waren und in sexueller Hinsicht auch nicht wirklich viel passierte. Nach rund 3 Monaten wurde mein Interesse an den Stiefeln und der damit verbundene Reiz immer grösser und ja, die Stiefel waren echt zum Reinbeissen.
Als ich wieder einmal bei ihr war und in der Nacht erwachte und in die Küche ging um etwas zu trinken, lief ich an den Stiefeln vorbei.
Ich mag mich noch gut erinnern wie ich so im Gang stand und lauschte. Mein Herz pochte wie wild. Ich überlegte mir einen Moment, ob ich es wirklich wagen soll oder nicht. Ich horchte weiter und hörte nichts. Dann griff ich die Stiefel und ging in die Toilette und setzte mich dort auf den Klodeckel. Nur schon der Gedanke diese anzuziehen versetzte mich in Erregung. Das glatte, weiche Leder und die runde Spitze vorne. Ich nahm den einen Stiefel und gleitete hinein, bemerkte aber, dass es ein wenig eng war. Ich zog meinen Fuss wieder aus dem Stiefel und öffnete dann langsam die eine Schnalle, dann die zweite. Erneut gleitete ich mit meinem Fuss in die Stiefel hinein, immer weiter, ich war schon fast drin, noch ein wenig stärker und... ich war drin. Der Stiefel war schön gepolster... ich hatte noch nie ein so weiches und angenehmes Fussbett erlebt. Es war sehr weich und wohltuend zugleich. Ich zog den zweiten Stiefel an und mich übergab beinahe ein Gefühl der Trance. Diese Stiefel waren super bequem, keine Beschreibung würde diesem Gefühl gerecht werden!...

Ich lasse die Geschichte hier einmal für einen Moment so stehen :-)


Liebe Grüße = )
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 14.12.2010 (13:15 Uhr) Bernhard
Hallo =)

Hört sich doch richtig aufregend an, was du da erlebt hast mit den Stiefeln deiner Freundin. Hoffentlich hast du die Schnallen hinterher auch wieder enger gestellt ;-)
Du hast anfangs was von 'indirekten Konsequenzen' angedeutet, welche waren das denn?
Erzähl ruhig mehr darüber...

Ob ich mal erwischt worden bin?
Ja, von meiner Oma wie ich in ihren Stiefeln steckte (kam nicht mehr schnell genug da raus)
War mir schon megapeinlich, war aber damals noch recht jung, so 12 oder 13.
Aber sonst wüsste ich nicht.
Das komische ist ja, dass ich damals (da gab's keine Computer, Internet, Foren etc.) immer dachte, ich wäre der einzigste Mensch, der solch ein Faible für Stiefel hat. Naja, aber mittlerweile weiß ich's ja besser :-)

Grüße
Bernhard
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 17.12.2010 (22:59 Uhr) = )
Hallo Bernhard

Ja das ganze war wirklich sehr aufregend :-)

Ich habe die Stiefel danach wieder in ihren Anfangszustand zurückversetzt. Beide Schnallen wieder beim richtigen Loch eingefahren und dann wieder an ihren Platz zurück gestellt.
Sie hatte das nicht bemerkt, zumindest nicht direkt. Im Verlauf der Zeit war natürlich öfters der Reiz dies zu wiederholen, das tat ich auch ein weiteres mal, aber bei ihren Turnschuhen. Ich muss da noch einmal kurz anmerken, dass sie sehr wahrscheinlich mindestens eine halbe, sehr wahrscheinlich aber sogar eine ganze Nummer kleinere Schuhe hatte, was sich nicht gerade förderlich auswirkte ;-)
Einmal beklagte sie sich, dass ihre Schuhe irgendwie so weit wären. Ich reagierte natürlich nicht darauf, hätte ja schlecht sagen können: Ach Schatz, ich konnte einfach nicht widerstehen und musste sie anprobieren! ;-)
Wie dem auch sei, sie schöpfte mit der Zeit verdacht. Einmal ging sie eine Dusche nehmen und begab sich ins Badezimmer. Währenddessen schnappte ich mir ihre Stiefel und begab mich ins andere Badezimemr, welches direkt neben an war, der Eingang hingegen lag auf der anderen Seite, so hatte ich genügend Zeit schnell zu reagieren. Es war ein recht riskantes unterfangen, weil sie theoretisch ja doch relativ schnell wieder draussen sein könnte. Nun ja, als sie fertig geduscht hatte und ich auch fertig war, zum Glück rechtzeitig, begab sie sich dann ins andere Badezimmer, in welchem ich vorher war. Sie schminkte sich und ich bemerkte wie sie einen ganz kurzen Blick in den Spiegel warf, direkt auf die Stiefel. Ich bin mir nicht sicher ob der eine Stiefel vorher ein wenig mehr gerade stand, auf jeden Fall werde ich diesen Moment nie vergessen. Ich vermute sie hat mich erwischt, auch wenn sie nie ein Wort dazu sagte. Sie war nicht blöd und ich vermuete, sie hat sich gemerkt wie sie die Stiefel hingestellt hatte und überprüfte, ob sie noch so da standen.
Fazit, es lief sowieso nicht besonders gut in der Beziehung und dies war nicht wirklich förderlich, kurz gesagt, wir waren auch nicht mehr lange zusammen. Das waren die indirekten Konsequenzen :-)

Okay, wie hat sie reagiert? hatte sie dich später einmal darauf angesprochen? wie hast du reagiert?
Ich kann mir vorstellen, dass es dir sehr peinlich war, ich glaub ich wäre im Boden versunken...!

Hehe, ja das hat was. Ich denke für solche Dinge ist das Internet wirklich gut. Grundsätzlich ist es egal bei was, es tut gut sich auszutauschen und zu merken: Hey! Es gibt andere Menschen die genau gleich denken / fühlen / ticken wie ich und einem verstehen können :-)

Liebe Grüße = )
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 20.12.2010 (13:26 Uhr) Bernhard
Hallo!

Sehr interessant, was du da erzählst bzgl. der indirekten Konsequenzen. Ich denke mal, wenn man so nah zusammen ist, dann fällt das früher oder später sowieso auf. Tja, ich frag mich auch immer, ob die Frauen das merken, wenn ihre Schuhe/Stiefel etwas anders stehen. Hab mich jedenfalls auch immer bemüht, dass sie hinterher möglichst genau so standen wie vorher.

Naja, sie war schon überrascht und fragte halt so, was ich denn da mache. Ich hab dann so etwas gestammelt wie: "Wollte mal schauen, was du für eine Größe hast." Das war's. Auch später wurde darüber nicht mehr gesprochen.

Das schöne am Internet sind ja nicht nur die vielen Foren bzgl. meines Faibles sondern auch das große Auktionshaus mit den 4 Buchstaben. Da hab ich schon so manches schöne Paar erstanden.

Grüße
Bernhard
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 11.12.2010 (21:42 Uhr) schau schau
Moin Moin ins Forum,
hier "outet" sich dann auch noch einer der Mitleser und mag seinen Teil zum Forum zugeben. Mitleser bin ich allerdings erst seit einem Tag, ansonsten bin ich männlicher Natur und habe mit großen Interesse die Storys hier gelesen. Besonders interessant fand ich dabei "Tinas Schuhtausch"

Aber zurück zu mir, ich würde nur zu gern fremde (weibliche) Schuhe anprobieren, aber bei Größe 46 schließt sich das aus ;) Das bedeutet jedoch nicht, dass ich keinerlei anderer Erfahrungen zum besten geben kann. Glücklicherweise werden Schueh ja doch häufig im Hausflur abgestellt und so auch in meinem Haus. Da ja das Tauschen oder anprobieren bei mir aus naheliegenden Gründen nicht möglich ist, begnüge ich mich damit Schuhe "auszuleihen". Besonders jetzt im Winter in der Stiefelsaison kann man(n) sich ja nützlich machen. Ich nehme also die Schuhe zu mir und säubere sie und erfreue mich ansonsten an dem Tragegeruch oder dem Geruch des Leders der Stiefel. Meine Nachbarin hat also nicht selten frisch geputze Schuhe vor der Tür, während sie am Abend zuvor noch ordentlich eingesaut waren ;) Da ich allerdings in einer WG wohne muss ich doppelt aufpassen, zum einen dass mich keiner im Haus überrascht, zum anderen dass keiner meine Mitbewohner mich erwischt. Das Themas Herzklopfen/Aufregung kann ich hier also zu 100 % nachvollziehen.
 Re: Schuhe anprobieren, ein Kick? 17.12.2010 (23:15 Uhr) = )
Hallo schau schau

Willkommen im Forum! :-)

Ich kenne das Problem mit der Größe auch, obwohl meine nicht ganz so groß ist, kann ich das durchaus nachvollziehen. Ich dachte manchmal, warum kann ich keine 38 oder 39 haben?! ;-)
Das find ich aber einen netten Service! Ich denke die Nachbarin hat sich sicherlich schon des öfteren darüber gefreut / gewundert. Hat deine Nachbarin dir oder deinen Mitbewohndern nie etwas angedeutet oder danach gefragt?
Klingt wirklich spannend! :-) Wurdest du bei deinen Aktionen schon einmal fast ertappt oder sogar ganz? scheint ja wirklich nicht ganz ohne Risiko zu sein, vorallem in einer WG.

Liebe Grüße = )

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.