plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

77 User im System
Rekord: 181
(15.10.2018, 19:32 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 stiefel 30.12.2007 (23:25 Uhr) frank
Hey Freunde, das Jahresende naht und somit auch Sylvesterpartys wo ich mal wieder tolle Vorstellugen von habe. Wir sind bei Freunden die etwas ausserhalb wohnen eingeladen und wenn vielleicht das Wetter noch entsprechend mies ist und viele ihre Schuhe ausziehen ( am besten natürlich ausserhalb der eigentlichen Feierlocation) da wird doch sicherlich die eine oder andere Dame ein paar geile Stiefel mithaben wo ich mir meine Freude bereiten kann - wenn ich mir da so hochhackige weiche Overkerknees vorstelle in die ich mich vielleicht reinzwängen könte.... nicht auzudenken ! zumindest werde ich meine Freundin noch bearbeiten meine Liebligsstiefel anzuziehen, denn wenn ich mal wieder nichts für mich finde gibt sich vielleicht doch die Möglichkeit wenn um Mitternacht alle zum Feuerwerk rausgehen und der Alkoholspiegel entsprechend ist könte man doch etwas nachhelfen daß manche Damen vielleicht ein bissel ihre Schuhe tauschen könnten, was ja ab und an doch recht erregend sein kann..schon der Gedanke daß irgendwer die Stiefel meier Freudin anzieht macht mich irgendwie jetzt schon an....
na, schau mer mal was drauß wird- vielleicht habt ihr ja ähnliche Gedanken - schreibt's mal.... ich werd auf jeden Fall mitteilen wie's ausging....

gruß
fRANK
 Re: stiefel 02.01.2008 (21:44 Uhr) Thommy
Hey,

und wie ist es ausgegangen?
 Re: stiefel 25.01.2008 (20:41 Uhr) Thommy
Was ist hier überhaupt noch los?
Ein neuer Beitrag und keiner reagiert.
Trefft ihr euch jetzt wo anders?
 Re: stiefel 22.01.2008 (17:54 Uhr) Andre
Hallo, wenn hier noch einer ist.
Möchte mit einem Beitrag, welchen ich im Internet gefunden habe wieder das Forum beleben. Wenn es möglich ist.
Also hier der Beitrag:
Ich (24) bin vor einem Jahr von Berlin aus mit der Bahn heim gefahren. Die geilste Bahnfahrt meines Lebens! War zunächst alleine in so nem 8er Abteil. Ich hatte es mir am Fenster bequem gemacht, meine Sneaks standen ziemlich in der Mitte des Abteils und meine Beine hatte ich ganz links auf dem gegenüberliegendem Sitz. Nach ein paar Stationen stieg ein Typ um die 18 (höchsten 20) zu und kam in mein Abteil. Der Typ war ziemlich "zu", stolperte gleich erst einmal über meine Sneaks. Er setzte sich dann schräg gegenüber. Dann "lallte" er, ob ich auch bis Osnabrück fahre. Das bejahte ich. Darauf meinte er, dass er dort umsteigen müsse und nach Ibbenbüren weiterfahren (wie ich auch, ich hatte mit dem Anschlusszug sogar noch etwas weiter bis nach Rheine zu fahren) und weil er jetzt schlafen wolle, sollte ich ihm doch dann rechtzeitig wecken. Ich sagte "Okay". Er zog sich dann seine K Swiss Sneaks aus (die waren - wie meine Sneaks auch - sehr locker gebunden, so dass er einfach rausschlüpfen konnte) und legte seine Füsse rechts von mir auf meine Seite. Er schlief gleich ein, der muss ziemlich fertig gewesen sein. Am liebsten hätte ich ja jetzt mal seine Sneaks genommen und gesnifft, irgendwie lagen die nämlich direkt vor mir im Abteil. Ich habe dann in meiner Zeitschrift weitergelesen.

Nach so einer dreiviertel Stunde weckte er plötzlich auf und ging zum Klo. Über meine Adidas war er beim reinkommen ja schon gestolpert und da die jetzt direkt vor ihm lagen, hat er sich die so trunken und verschlafen wie er war, angezogen. Als er ausser Blickweite war, habe ich mir einen seiner Sneaks genommen und mal vorsichtig dran gesnifft. Zum Glück waren wir beide ja allein im Abteil. Bin dann auch mal schnell in einen Sneak reingefahren mit dem Fuss, passten, waren aber vom Gefühl her etwas enger wie meine. Hab dann nach der Größe geschaut, war us10, ich trage meist us11 weil ich sie schön locker haben will. Hab sie dann schnell wieder so in etwa hingestellt wie sie standen und mich in meine Zeitschrift vertieft. Man war ich rattig geworden. Ich hätte mich aber ruhig noch ein Weilchen mit seinen Sneaks beschäftigen können, denn es dauerte bestimmt noch 5 min bis er wieder kam. Ich schielte so seitlich unter der Zeitschrift ins Abteil und sah wie er bei jedem seiner Schritte immer rausschlappte. Das machte mich noch rattiger.

Aber was passiert jetzt? Er setzt sich ganz normal hin, ohne die Sneaks wieder auszuziehen. Stattdessen kramte er in seinem Rucksack und holt ein Stullenpaket raus und fing gemütlich an zu essen. Zum Glück war es noch einige Zeit bis Osnabrück und ich hoffte, bis dahin wird er seine Schlafposition wieder einnehmen und dann beim Umsteigen sicher wieder seine K Swiss anziehen. Irgendwie schien er jetzt langsam auszunüchtern, dachte ich. Eigentlich müsste er doch merken, dass er keine K Swiss, sondern meine ziemlich fertigen Superstars anhatte. Nach dem Essen stand er wieder auf und ging raus in den Gang.

Allerdings diesmal nicht aufs Klo, sondern er wollte rauchen. Er war zwar etwas klarer geworden, aber doch immer noch ziemlich fertig, denn bevor er sich eine Zigarette rausnehmen konnte, viel ihm die Schachtel aus der Hand. Er musste sich also bücken. Mein Kopf wurde knallrot, denn ich dachte, jetzt muss er doch die falschen Schuhe merken. Ich konnte zwar eigentlich nichts für, aber dennoch wusste ich noch immer nicht, wie ich mit der Situation umgehen sollte, wenn er es merkt. Vor allem verspürte ich so langsam auch mal das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen. Aber auch beim Aufheben der Zigarettenschachtel merkte er die Verwechslung nicht, sondern zündete sich ganz gemütlich eine an.

Ich fasste mir ein Herz, schlüpfte in seine K Swiss und ging erst einmal aufs Klo. Zu gern hätte ich da nicht nur ein wenig an seinen Sneaks gesnifft, sondern auch reingewichst, aber das habe ich mir nicht getraut, da seine noch ziemlich neu aussahen. Als ich zurückkam, hatte er schon wieder im Abteil platz genommen und sich direkt mit gegenüber ans Fenster gesetzt. Somit musste ich mich zunächst auch erst einmal "ordentlich" hinsetzen und die Beine nicht mehr gegenüber legen. Blitzartig wurde mir klar, dass ich ja somit auch seine K Swiss anlassen müßte. Ich überlegte, ob ich ihn jetzt auf die Verwechslung ansprechen müsste. Irgendwie ist er im Sitzen dann aber doch eingepennt. Bis Osnabrück war es jetzt nur noch eine knappe Stunde. Ich schlüpfte dann vorsichtig aus seinen Sneaks raus, schob die so seitlich zu und legte meine Füsse rechts von ihm auf den gegenüberliegenden Sitz. Er schlief dann auch bis Osnabrück durch.

Kurz vor Osnabrück habe ich ihm wunschgemäß geweckt und er war auch sofort klar da und fing an seine Jacke anzuziehen und seinen Rucksack zu nehmen. Irgendwie war mir mulmig bei der ganzen Situation, deshalb habe ich ihm jetzt bei den Umstiegsvorbereitungen darauf aufmerksam gemacht, dass er die ganze Zeit meine Schuhe anhat. Jetzt bekam er einen roten Kopf. Ich setzte deshalb gleich noch einen Satz nach: "Wenn dir die so gefallen, kann ich zum Umsteigen ja deine mal anprobieren". Er nuschelte nur "jaja". Welche eine Freude für mich. Obwohl mir immer noch unklar war, wieso er das die ganze zeit nicht gemerkt hat, das er fremde Schuhe anhat. Ich malte mir die tollsten Erklärungen dafür aus: vielleicht steht er ja auch auf Sneaks?

In Osnabrück war der Anschlusszug leider weg. Also mussten wir eine knappe Stunde auf dem Bahnsteig zubringen. Die inzwischen frische Abendluft lies ihn weiter ernüchtern. Zu meiner Überraschung fing er jetzt an wie ein Wasserfluss zu reden. Ihm sei das furchtbar peinlich. Er hat nämlich genau solche fertigen Superstars auch selber, die er auch am liebsten trägt. Da er an de mtag zu einem Vorstellunggespräch in Berlin war, hatte er seine neuen K Swiss angezogen. Das Gespräch war wohl ziemlich schlecht für ihn ausgegangen, weshalb er sich die Dröhnung gegegeben habe und dann im Unterbewußtsein "seine" (sprich eigentlich meine) Superstars angezogen haben muss.

Ich sagte dann, dass ich kein Problem damit habe, da ich auf Sneaks stehe. Ich dachte, damit verschrecke ich ihn. Er entgegnete aber, über so etwas habe er sich noch keine Gedanken gemacht und wenn er sich das richtig überlegt, ist er wahrscheinlich auch ein kleiner Sneakerliebhaber. Er gestand dann nämlich, sich öfter die Sneaks von seinem zwei Jahr jüngeren Bruder auszuleihen. Und der wiederum bedient sich bei ihm. Allerdings immer unter dem Gesichtspunkt, dass man dann viel mehr verschiedene Sneaks zum Tragen hätte, als wenn jeder der beiden nur seine anzieht.

Inzwischen kam der Anschlusszug. Der war fast menschenleer, so dass wir kurz vor Ibbenbüren in Ruhe unsere Sneaks zurücktauschen konnten. Das war ein total geiler Moment. Immerhin hatte er ja inzwischen einige Stunden meine Superstars an, die waren total warm und feucht als ich wieder reinschlüpfte. Ich hatte seine ja auch ne Stunde an und die waren sicher auch warm und feucht. Er muss das auch genossen haben, immerhin hatte er plötzlich wie auch ich einen Ständer in der Hose. Wahrscheinlich hat er so einen "warmen" Tausch vorher noch nicht erlebt, denn wenn er mit seinem Bruder die Sneaks getauscht hat, war das meist früh vor der Schule für den ganzen Tag. Und am nächsten Morgen war dann nichts mehr zu spüren.

Er redete plötzlich ganz offen. Deshalb haben wir dann auch noch unsere Handynummern getauscht. Inzwischen sind wir richtig gute Kumpels geworden und treffen uns regelmäßig. Natürlich werden dabei dann auch fleißig Sneaks getauscht und er snifft inzwischen auch gern. Seine fast neuen K Swiss hat er mir dann in der Folgezeit öfter mal überlassen. Die sind inzwischen richtig fertig. Wir haben sie im Wechsel an, spritzen natürlich auch darin ab (das findet er inzwischen am "geilsten") und ab und zu trägt auch nach wie vor sein Bruder die Teile. Die haben einen Smell ...

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.