plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

18 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
 

 Schuhkauf bei Deichmann 22.06.2005 (14:23 Uhr) Josel
Hi alle zusammen,

wie schon vor einiger Zeit erwähnt, hatte ich vor mir bei Deichmann Damenschuhe zu kaufen. Zu diesem Zweck stöberte ich ausgiebig auf der Homepage und wurde dort fündig. Das tollste: meine Favoriten gab´s bis 42!

Heute hatte ich dann in einer Kleinstadt die Gelegenheit bei Deichmann reinzuschauen.

Mit erfolg: mein ausgesuchtes Paar fand ich nach einem ausgeprägtem Besuch der Damenschuhabteilung sogar in 42.

Ruck zuck den Karton aus dem Rgal, ab zur Kasse und schon waren es meine. Wen meine Auswahl interessiert; schaut mal auf der Homepage unter Artikel 00/1166652 nach, am besten über die Suchoption.

Das Beste zum Schluß: ich musste im Auto sofort eine Anprobe durchführen und was soll ich sagen, sie passen!

Mehr dazu später

Gruß Josel
 altmodische Damenstiefel 16.06.2005 (18:04 Uhr) bernie1
Hallo Freunde

Ich befürchte, das nachfolgend geschilderte Erlebnis geht etwas am Thema dieses Forums vorbei, weil es mit Anprobieren nichts zu tun hat. Aber mit tollen Stiefeln und ich denke, besser eine schlechte Story, als gar keine!

Die 90er Jahre waren selbst für 80er-Schuhliebhaber sehr interessant, da nun die älteren oder altmodischen Schuhe un Stiefel von ihren Besitzerinnen oft nicht mehr sehr schonend, oder gar  zu Tode gelaufen wurden um im Schuhschrank für die moderneren (meiner Meinung nach uninteressanten) Plateau-Schuhe und Stiefel Platz zu schaffen. Dazu hätte ich einige Erlebnisse, aber das tollste  vielleicht jetzt:

Eines Tages, so anfangs der 90er parkte ich an der  Tankstelle um den Innenraum meines ersten Auto´s  zu reinigen. Ich betätigte soeben einen der Staubsaugerautomaten, als eine extrem toll aussehende, junge Dame, ebenfalls zur Innenreinigung zufuhr und ihr weißes Golf-Cabrio neben mein Auto parkte. Ich kannte die Schöne flüchtig und wusste, dass sie leider schon vergeben war.Als die flotte Puppe aus dem Auto stieg, sah ich ihre tollen, hellgrauen,  (zu dieser Zeit bereits) altmodischen Stiefel mit hohen, sogenannten Bleistiftabsätzen, mit umgelegter Stulpe knapp unter dem Knie endend, welche mich  enorm beeindruckten, weil sie offensichtlich zur Alltags- bzw. Arbeitskleidung degradiert wurden. Flecken oder starke Beschädigungen an den Stiefeln konnte ich nicht feststellen, sie waren nach Meinung der Besitzerin lediglich altmodisch und das reichte offensichtlich aus, sie für minderwertigere Anlässe oder Tätigkeiten zu tragen. Weiters trug sie ein altes, fleckiges Jeanskleid und eine gelbe, ebenfalls fleckige Bluse, welche (samt Jeanskleid) sicher schon bei Wohnungsrestaurations- oder Ausmalarbeiten verwendet wurde.  Die Vorstellung, dass sie in diesem Outfit (samt den Stiefeln) nächstens die Wände ihrer Wohnung  ausmalen würde, brachte mich fast um den Verstand.  Ich stellte sofort die Reinigungstätigkeit an meinem PKW ein und beobachtete die emsige Biene unauffällig aus nächster Nähe. Sie zog eine uralte, ebenfalls fleckige, hässliche Wollweste mit großen Holzknöpfen über, warf eine Münze in den Staubsauger, öffnete beide Türen sowie den Kofferraum und begann fleißig mit der Reinigung der Sitze. Es war einfach toll, anzusehen, wie abwechselnd, von der Fahrerseite und von der Beifahrerseite die traumhaften, gestiefelten Beinchen herausragten. Sie blickte mehrmals in meine Richtung und merkte sicherlich, dass ich bereits Stielaugen hatte. Plötzlich stieg sie aus dem PKW und klappte beide Stulpen ihrer Stiefel hoch, vermutlich, um ihre Strumpfhose nicht zu beschädigen. Anschließend kniete sich neben die Türschwelle auf den Betonboden um den Fußraum zu bearbeiten. Ich war enorm erregt, und obwohl ich es nicht für möglich hielt, sollte es noch eine Steigerung geben.

Als sie die Reinigung beendet hatte fragte sie mich, ob ich mit dem Hochdruckreiniger vertraut sei. Der Hochdruckreiniger war mit einem Münzeinwurf und einer Zeituhr versehen und nach Bezahlung konnte man selbst, per Hand, kalt, heiß und oder mit Waschmittelzusatz waschen Mein Gesicht färbte sich sicher dunkelrot, als sie mich fragte und ich sagte ja und bot ihr sofort an, ihren PKW zu waschen. Sie erwiderte, dass sie mich nicht von der Arbeit abhalten wolle und sie in Zukunft mit diesem Gerät vertraut sein möchte. Sie fuhr fort, dass sie zunächst selbständig mit der Autowäsche beginnen werde. Ich könne, so es Probleme gäbe, ja immer noch hinzukommen und ihr Instruktionen erteilen. Ich stimmte zu setzte mich in mein Auto und beobachtete das nun Folgende mit Stielaugen.

Sie parkte ihr Cabrio in die Waschbox und stieg aus dem Auto. Das Geräusch der Absätze auf den nassen Fliesen, war gut hörbar und betörend. Sie warf eine Münze in den Einwurf und ergriff den Schlauch des Hochdruckreinigers. Sie hantierte hektisch und ungeübt damit herum und ich dachte mir, dass sie sich gleich ungewollt duschen würde wenn sie die Düse in ihre Richtung halten würde. Sie benütze sicher noch nie zuvor eine derartige Wascheinrichtung. Ich hatte Mitleid mit den tollen Stiefeln und dies nicht unbegründet. Nach längerem, verzweifeltem Herumfuchteln kam endlich das Wasser und spritzte sporadisch und stoßweise mit Hochdruck aus der Düse, wobei sie durch den Rückstoß mehrmals zurückschreckte und beinahe über den Schlauch stolperte. Anschließend kam das Wasser wieder stoßweise in unkontrollierten Mengen aus der Düse. Der Wasserstrahl traf alles, nur nicht ihren PKW, da sie aufgrund des Rückstoßes immer wieder die Richtung verfehlte. Aus der Entfernung sah es aus, als würde sie auch ihre Schuhspitzen treffen, wonach sie wieder abzuckte und den Auslöser an der Pistole losließ. Jedes mal schreckte sie ab und gab einen kurzen, schreienden Laut von sich. Ich war sehr erregt, da ihre Stiefel bereits mehr Wasser schluckten, als ihr PKW abbekam aber dennoch bat sie mich nicht um Hilfe. Ich ging ich zu ihr in die Box und machte sie mit der Funktionsweise des Waschautomaten vertraut. Ein wahrlich toller Anblick, beide Stiefel färbten sich auf Grund der Nässe im Zehen- und Ristbereich schwarz und auch das Leder beider Absätze war triefend nass und immer wieder dieses hallende Geräusch der Absätze. Mein bester Freund mußte eine Zerreißprobe über sich ergehen lassen.

Sie merkte sicher, dass mich ihre Stiefel sehr interessieren würden, da sie lächelte und geräuschvoll auf den nassen Fliesen der Waschbox herumstiefelte. Ich zeigte ihr die notwendigen Handgriffe und die Einstellung und übergab ihr anschließend den Wasserschlauch. Sie wusch, zwar nicht professionell, aber wirtschaftlicher ihren PKW. Ich genoss noch die schönen, aber viel zu kurzen Augenblicke, in denen sie den ein oder anderen Wasserstrahl , gewollt
oder ungewollt, auf die Stiefel richtete.

Nach Beendigung des Waschganges bedankte sie sich sehr freundlich über die Instruktion. Ich riet ihr, das nächste mal Gummistiefel anzuziehen um nicht ihre schönen Stiefel derart zu durchnässen. Sie antwortete, dass sie keine Gummistiefel besitzen würde und ihre Lederstiefel ohnehin altmodisch seien und keinen mehr vom Hocker hauen würden. Ich antwortete, sie solle sich bloß nicht täuschen, denn das sei beinahe passiert. Sie lächelte süß und wir verabschiedeten uns und gingen unsere Wege.


Gruß,

Bernie
 Re: altmodische Damenstiefel 16.06.2005 (19:31 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

für mich ist das kein schlechtes sondern sehr gutes Erlebniss.
Wenn Dich der Teufel wohl noch mehr geritten hätten, hättest Du sicherlich gefragt, ob die Stiefel wohl Deine werden könnten, was?

Schreib ruhig auch die anderen Sachen, die Du angedeutet hast. Mich interessieren sie sehr. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, kann ich auch was tolles in der Richtung schreiben.

Gruß Josel
 Re: altmodische Damenstiefel 18.06.2005 (05:12 Uhr) Josel
Hi Bernie,

habe ich im letzten Beitrag vergessen: hat sie mit ihren Knien  die Stiefel auf dem Betonboden bearbeitet bzw. als Unterlage benutzt? Konntest Du da anschließend Abschürfungen sehen?

Gruß Josel
 Re: altmodische Damenstiefel 20.06.2005 (10:36 Uhr) bernie1
Hallo Josel!

Obwohl sich die schöne Putzfee überhaupt keine Mühe gab, auf den Zustand dieser edlen Stiefel Rücksicht zu nehmen, konnte ich, nachdem sie sich erhob, keine Beschädigungen sehen. Sie waren an diversen Stellen zwar ziemlich dreckig (an der Stelle, wo sie kniete werden ja auch  Fußmatten ausgestaubt), aber nach der Hochdruck-Reinigung waren auf dem nassen Leder keinerlei  Marken oder Schleifspuren zu sehen. Diese kamen sicherlich später, in Situationen, bei denen ich unglücklicherweise nicht anwesend sein konnte. Aber allein ihre abwertende Einstellung zu den, ihrer Meinung nach unattraktiven Dingern, welche bei vielen Männern dennoch Bewunderung hervorrufen, und ihre Bereitschaft, mit diesen Stiefeln sicherlich alles zu tun, war erlebenswert und für mich sehr interessant. Auch die bloße  Vorstellung, in welchen Situationen oder bei welchen Tätigkeiten diese Stiefel später wohl noch getragen wurden, ist ja auch äußerst  interessant.

Gruß

Bernie
 Re: altmodische Damenstiefel 20.06.2005 (13:35 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

ganz meine Meinung. Ich gluabe, die Stiefel haben/hatten wohl noch sehr viel zu ertragen...

Danke für die Antwort

Josel
 Geschundene Slingpumps entdeckt 05.06.2005 (13:01 Uhr) JamesR
Hallo Ihr alle,

Seit 1 1/2 Jahren kontrolliere ich regelmäßig eine Sozialstation. Dort arbeiten zum überwiegenden Teil junge und ausgesprochen hübsche Damen. Logisch gibt es da auch einen Umkleideraum und die meisten haben die Angewohnheit, ihre Schuhe auf oder vor den Spind abzustellen. Turnusmäßig schaue ich mal nach, ob da was zum Probieren steht. Zu finden ist zwar etwas, aber alles zu klein 37-40 zum Probieren. Eine superattraktive langhaarige Blondine hat einen Hang zu extravagantem Schuhwerk. So ist es zumindest ein Genuß, ab und zu die Schuhe zu sehen, fühlen, riechen. Im Winter waren das ein paar superdünne und spitze Strech-/PU- Stiefel und danach Hochfrontpumps. Vergangene Woche stand da ein Paar super getragene Slingpumps. Völlig abgenutzt, Sohle dünn und an der Spitze gebrochen, Absatzfleck aus Metall völlig rund, eigentlich läuft sie nur noch auf dem Nagel, Absatzleder defekt, Innensohle gut abgenutzt und ein betörender, leichter, süss-säuerlicher Geruch. Wow!
Da musste ich sofort an die Beiträge einiger Liebhaber verschlissener Schuhe denken (für mich bleibt eigentlich der Schuh im Vordergrund) und habe meine Kamera gezückt. Wenn also jemand von Euch die Aufnahmen gern möchte, dann mailt mir einfach und ich tue Euch gern den Gefallen.

Beste Grüße
JamesR
 Re: Geschundene Slingpumps entdeckt 07.06.2005 (15:32 Uhr) Josel
Hi JamesR,

ich finde es super, wie Du so an uns denkst.
Ich für meinen Teil möchte allerdings doch nicht so weit gehen, meine Mailadresse zu veröffentlichen, denn so kann meine Leidenschaft sehr schnell geoutet werden.

Des Weiteren lesen auch andere im Internet alles mögliche nach, um irgendwie etwas los zu werden, ich denke da voe allem an den Artikel "mehr Geld für Schuhe", der mich doch sehr an das Schneeballprinzip erinnert, bei dem sicherlich nur, wenn überhaupt, weinige profitieren.

Nochmals Danke

Gruß Josel
Hi Josel,

brauchst die Mailadresse ja nicht veröffentlichen. Mail mich einfach über den Link an, dann sende ich Dir die Bilder, sonst nichts. Ehrensache!

Beste Grüße
JamesR

 Re: Geschundene Slingpumps entdeckt 16.06.2005 (19:25 Uhr) Josel
Hi James und an alle Freunde getragener Schuhe,

besten Dank, es lohnt sich...

Gruß

Josel
 alte Damenstiefel 11.06.2005 (18:54 Uhr) bernie1
Hallo zusammen!

War eine Woche in Italien um dort unter anderem nach der Schuhmode zu sehen - nicht viel anders als bei uns.

Aber nun eine kleine Reise in die Vergangenheit.

Vor etwa 5 Jahren befand ich mich in der Großstadt um einen Fortbildungskurs zu belegen. Am Ende der Unterrichtseinheit benützte ich die U-Bahn um nach Hause zu fahren. Im U-Bahnabteil , einige Meter von mir entfernt, saß eine sehr ungepflegte, heruntergekommene Dame, welche sichtlich alkoholisiert und vermutlich auch dem Alkohol verfallen war. Soweit ich zunächst sehen konnte - einige Leute verstellten mir die Sicht - trug sie einen sehr schmuddeligen, altmodischen Kurzmantel.   Als sich die Genannte erhob, konnte ich zunächst ihren schwarzen Minirock sehen, der  sicherlich auch schon bessere Tage erlebt hatte. Als kurzfristig die Sicht nach und nach frei wurde, konnte ich zunächst einen schwarzen  Lederschaft und in weiterer Folge ihre kniehohen, schwarzen Stiefel aus Glattleder, mit hohen Absätzen sehen. Diese waren zu dieser Zeit ebenfalls schon sehr altmodisch, aber voll nach meinem Geschmack.  Sie torkelte sehr unsicher in Richtung Ausstieg und stapfte nach dem Anhalten der Garnitur ins Freie. Ich hätte zwar erst die übernächste Station aussteigen müssen, konnte mir aber diese äußerst seltene Gelegenheit, solche Stiefel life zu sehen, nicht entgehen lassen und verließ reflexartig das Abteil. Da die Dame offensichtlich stark alkoholisiert war, konnte ich sie unbemerkt aus kürzerer Distanz verfolgen und diese Stiefel begutachten. Sie sahen sehr stark getragen und ebenfalls so ungepflegt aus wie die restliche Kleidung und die Besitzerin selbst. Während sie sehr verschleißreich über das Kopfsteinpflaster kratzte und ihr sämtliche Passanten offensichtlich aus den Weg gingen, überlegte ich krampfhaft, ob und wie ich sie ansprechen sollte. Doch plötzlich, als sie sich den Gehsteig näherte, dürfte sie den Niveauunterschied nicht bemerkt haben, stolperte über den Randstein und kniete nun einige Sekunden unmittelbar vor mir. Sie fluchte und verzog ein wenig das Gesicht. Geistesgegenwärtig half ich ihr auf die Beine und fragte, ob sie verletzt sei.  Sie verneinte, begutachtete ihre Beine und zeigte auf ihre, im Kniebereich  aufgerissene Strumpfhose. Sie roch nach Alkohol, Zigarettenrauch und hatte Körpergeruch. Anschließend lallte sie, kein Problem, die sei eh schon vorher kaputt gewesen. Der Sturz verbesserte nicht gerade den Zustand ihrer tollen Stiefel, denn ich konnte an der rechten Schuhspitze eine vermutlich frische Beschädigung erkennen. Sie war abgeschunden und es sah aus, als würde sich die Sohle lösen. Ich sagte ihr, dass die Stiefel ebenfalls kaputt seien. Sie erwiderte, dass dies auch nicht so schlimm sei, da diese ohnehin nicht neu seien. Sie setzte sich auf eine dort befindliche Parkbank um sich vom Schrecken zu erholen und wir plauderten ein wenig. Ich war fixiert, starrte nur auf die Stiefel und war besessen darauf, diese von innen zu betasten und daran zu riechen, sie mussten sicher stark nach Schweiß riechen. Trotz ihres miesen Zustandes dürfte sie mein Interesse an den Stiefeln bemerkt haben, denn sie stellte beide Stiefel auf die Absätze und drehte sie unaufhörlich, was mich sehr anmachte. Ich bot ihr an, sie nach Hause zu begleiten, was sie aber entschieden ablehnte. Auf meine Frage, wo man solche Stiefel herbekommen könne, antwortete sie, dass sie ihre gesamte Kleidung von Second-Hand-Shops beziehen würde. Nach einigen Minuten Unterhaltung wurde die Dame aber leicht ausfällig und begann, immer lauter werdend, über das männliche Geschlecht zu spotten, weshalb ich mich entschied, wieder meine Wege zu gehen.

Obgleich dieses Erlebnis nicht ganz wunschgemäß endete, war ich dennoch froh darüber und denke noch sehr oft daran.


Gruß, Bernie
 Re: alte Damenstiefel 14.06.2005 (10:42 Uhr) BernhardV
Hallo Bernie!

Super Erlebnis, das Du da hattest, obwohl ich nicht auf so abgelatschte Stiefel stehe! Konntest Du die Stiefel nicht berühren, als Du ihr aufgeholfen hast? Nicht versucht ihr Geld zu bieten? Hätte sie bestimmt gut für Alk brauchen können. Na ja, ich hatte ja auch schon mal so ein ähnliches Erlebnis (Dame war aber nicht alkoholisiert), das auch nicht so wunschgemäß endete (s.u.).

Grüße,
Bernhard
 Re: alte Damenstiefel 16.06.2005 (07:30 Uhr) bernie1
Hallo Bernhard!

Berühren konnte ich die Stiefel leider nicht, da ich ihren Geisteszustand bzw auch ihre mögliche Reaktion nich einschätzen konnte.

Ich dachte natürlich sofort nach, ihr diese Stiefel abzukaufen, doch leider war die besagte Strasse sehr stark von Fußgängern frequentiert. Diese Frau hinter die Büsche zu locken, war aus diesem Grund und auf Grund ihrer geistigen Verfassung nicht möglich.

Aber die Vorstellung, wie es diesen Stiefeln wohl noch ergangen sein möge, ist ja auch etwas schönes.

Gruß

Bernie
 Re: alte Damenstiefel 16.06.2005 (07:44 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

cih kann mir gut vorstellen, dass diese Stiefel alles nur erdenkliche in Sachen Verschleiß und mangelnde Pflege bis zum Exitus ertragen mussten. Warscheinlich war das Leder wohl total abgeschabt und rissig, der Absatz runter und schräg, die Sohle wohl durch; ganz zu schweigen von dem Innenleben.

Gruß Josel
 Heels 07.06.2005 (18:34 Uhr) Heels Lover
Hallo!
Ich kaufe mir bei Deíchmann ab und zu auch mal Damen. Neulich fragte mich eine Verkäuferin, ob ich die Heels anprobieren wollte. Ich war drauf und dran es zu wagen. entschlosss mich aber,es nicht zu tun. Sicherlich wäre es toll gewesen. Anscheinend war es für sie normal, wenn Männer Damenschuhe tragen.

 Schuhe vor der Tonne retten 05.06.2005 (12:15 Uhr) shoelover
Hi,
ich bin per Zufall auf das Forum hier gestoßen und finde es echt super. Auch mich erregen speziell Pumps von Frauen denen man ihr Alter schon deutlich ansieht. Genau den Kick gibt's bei mir auch, wie könnte man die Schuhe mal in die Finger kriegen - wie kann man sie aus der Tonne retten ?
Auch finde ich es super geil zuzusehen, wie eine Frau ihre alten Lieblinge gnadenlos in die Tonne tritt.
Ich hätte auch ein Paar erlebte Stories hierzu, weiß aber nicht ob sie hier erwünscht sind, da sie ja mit "heimlich anprobieren und tragen" nichts zu tun haben ???

Ich finde euer Forum einfach toll
Vielleicht hat einer ja auch eine Story wo Schuhe ihr Ende in der Tonne finden...

Grüsse shoelover
 Re: Schuhe vor der Tonne retten 05.06.2005 (13:09 Uhr) Josel
Hi Shoelover,

mich würde das schon interessieren, besonders, wenn es auch mal gelungen ist, solche Schuhe zu "retten"

Gruß

Josel
 Re: Schuhe vor der Tonne retten 05.06.2005 (13:57 Uhr) shoelover
In einer Nachbarwohnung wohnt ein nettes Mädel, die eigentlich immer blaue Pumps zur Arbeit getragen hatte. Die Schuhe lebten sich langsam ziemlich ab, ich konnte das ganz gut beobachten, da sie ihre Schuhe öfter vor der Türe abstellte. Eines Tages kam sie vom Schuhekaufen mit einer "Görtz17" Tüte nach Hause. Jetzt war also aufpassen angesagt. Am Abend stand dann besagte Tüte wieder vor der Türe und drinnen lagen ihre absolut fertigen alten Pumps und ein Paar alte Hausschlappen. Ich habe schnell ein Paar Bilder geschossen und dann kam sie leider auch schon raus, schnappte sich die Tüte und ging die Treppe hinunter. Ich hörte wie sie im Keller die Türe zum Müllraum öffnete und gleich darauf wieder schloß. Am Abend erfolgte dann der Zugriff... :-)

Shoelover
 Re: Schuhe vor der Tonne retten 07.06.2005 (15:33 Uhr) Josel
Hi Shoelover,

beschreib doch mal den Zugriff. Was hast Du denn dann mit den Schuhen angestellt? Hast Du probiert, ob sie Dir irgendwie passen? Hast Du sie dir passend gemacht? Oder was stellts Du dann damit an?

Wäre toll, davon zu lesen.

Gruß Josel
 mehr geld für schuhe 06.06.2005 (09:43 Uhr) grischnak
Wenn du reich werden willst, lies diesen Artikel und Befolge ihn!!! Ich habe diesen Artikel im Internet gefunden und ich entschied mich, das mal auszuprobieren. Vor einigen Tagen habe ich die Zeitungen durchstöbert und stieß dabei auf einen Artikel, ähnlich wie diesen hier, der sagte, man kann Tausende von Euros innerhalb von ein paar Wochen verdienen. Einzige Bedingung ist eine Investition von 30,00 EUR ! Ich habe mir gedacht, das dass irgendein Scherzartikel ist und war, wie die meisten von uns wahrscheinlich, erst mal skeptisch und so las ich weiter. Auf jeden Fall stand da geschrieben, dass man 5,00 EUR zu jedem der 6 Namen und Adressen, die im Artikel angegeben sind, senden soll. Dann setzt du deinen Namen an die 6te Stelle der Liste und postest den Artikel in mindestens 200 Newsgroups. (Es gibt Tausende) Kein Haken, das war es. So, nachdem ich so drüber nachgedacht habe und ich es erst mal ein paar Leuten erzählt habe, spielte ich mit dem Gedanken, es auszuprobieren. Ich habe mir gedacht, was soll's, was habe ich schon groß zu verlieren außer 30,00 EUR und 6 Briefmarken? Schließlich gab ich dann die lächerlichen 30,00 EUR aus. NUN RATET MAL!!!! Innerhalb von 7 Tagen bekam ich Geld per Post! Ich war verblüfft!!! Ich habe mir gedacht, dass würde bald enden, aber es kam weiterhin Geld. In meiner ersten Woche habe ich ca. 15,00 EUR verdient. Am Ende der zweiten Woche hatte ich dann schon insgesamt über 800,00 EUR ! In der dritten Woche habe ich über 5.000,00 EUR abgesahnt und es wurde noch mehr!! Dies ist nun meine vierte Woche und alles in allem habe ich etwa 22.000,00 EUR verdient und es kommt weiterhin schnell mehr dazu!! Das alles mit nur 30,00 EUR und 6 Briefmarken. Ich habe meine Aktivitäten hier hinein gesteckt, statt Geld für Lotto oder ähnliche Glückspiele auszugeben! Lasst mich erzählen wie das funktioniert und noch wichtiger, warum es funktioniert. Nun, am besten Ihr macht JETZT eine Kopie von diesem Artikel, damit Ihr diesen Bericht auch offline zur Hand habt, wenn Ihr ihn braucht. Ich verspreche Euch, dass, wenn Ihr den Anweisungen genau folgt, Ihr mehr Geld verdient als Ihr gedacht habt und das auf eine so einfache Art und Weise! Vorschlag: Lest aufmerksam den ganzen Artikel! (Druckt ihn aus oder loaded ihn Euch down.) Folgt den einfachen Anweisungen und schaut dabei zu, wie das Geld rein kommt! Es ist einfach. Es ist legal. Und Deine einzige Investition sind 30,00 EUR (plus Briefmarken). WICHTIG: Es ist kein Märchen; es ist nicht unsittliches; es ist nicht illegal; und virtuell bestehen keine Risiken - es funktioniert wirklich!!! Wenn Du Dich an alle der folgenden Regeln hältst, dann wirst du einiges an Erträgen bekommen. BITTE BEACHTET: Folgt diesen Anweisungen GENAU und 25.000,00 EUR oder mehr innerhalb von 20 bis 60 Tagen können Deine sein. Dieses Programm ist so erfolgreich, weil es auf der Höflichkeit und Ehrlichkeit der Beteiligten beruht. Bitte setzt diesen Erfolg weiter fort, wenn Ihr ernsthaft und aufmerksam die Anweisungen befolgt. Du wirst nun Teil am Mail Order Business. In diesem Geschäft ist dein Produkt nichts greifbares oder solides, es ist eine Dienstleistung. Dein Geschäft befasst sich damit, Mail-Listen zu entwickeln. Viele große Unternehmen zahlen frohen Mutes hohe Summen für Qualitätslisten. Wie auch immer, dass Geld das sie durch die Mail-Listen verdienen ist sekundär im Gegensatz dazu, was Leute wie Du und ich bekommen, wenn man auf der Liste steht. Hier sind die 4 einfachen Stufen zum Erfolg: STUFE 1: Lege Dir 6 einzelne Stück Papier zurecht und schreibe folgendes auf jedes dieser Papiere: BITTE SETZ MICH AUF DEINE MAIL-LISTE. Besorgt Euch nun 6 einzelne 5,00 EUR - Scheine. Jetzt faltet Ihr das Papier um den Euroschein (hat den Zweck, dass man ihn nicht durch den Briefumschlag sehen kann. Das soll Diebstahl verhindern). Als nächstes steckt Ihr das Papier mit dem Euroschein in einen Umschlag und schließt diesen. Jetzt solltest Du 6 Briefumschläge vor Dir liegen haben, in denen JEWEILS ein Papier, der den o. g. Satz beinhaltet, und eine Fünf-Euro-Note drinnen sein sollte. Somit gründest du gerade einen Service. DIES IST 1000%ig LEGAL! Du forderst einen legitimen Service an und bezahlst dafür! Wie die meisten von uns, war ich sehr skeptisch und besorgt was die gesetzlichen Aspekte anbelangt. Ich habe beim U.S. Post Office (1-800-725-2161) nachgefragt und sie bestätigten mir, dass es wirklich legal ist! (wird wohl auch bei uns legal sein, habe schließlich noch nichts Verbotenes darüber gehört. Warum auch?). STUFE 2: Sende die Briefumschläge zu folgenden Adressen: 1) Finn Thomsen, Goethestr. 28, 25813 Husum 2) Daniel Seelke, Hessenallee 13, 14052 Berlin 3) Debora Begemann, Schützenwall 37, 24114 Kiel 4) Yvonne Sünderhauf, Niederhofheimerstr. 39, 65812 Bad Soden Ts 5) Alexis Koss, Kühbacher Weg 4, 86154 Augsburg 6) Dominik Köhler, An der Ziegelei 1, 97450 Büchold. Nun streich die #1 von der Liste die Du oben siehst und rücke die anderen Namen nach (die sechste Nummer wird 5, 5 wird 4, usw...) und füge DEINEN Namen an die sechste Stelle in der Liste. STUFE 3: Ändere an diesem Artikel so wenig wie möglich, nur was wirklich sein muss. Er sollte möglichst original erhalten bleiben. STUFE 4: Jetzt postest (also veröffentlichst) Du Deinen ergänzten Artikel in mindestens 200 Newsgroups. (Ich denke es gibt ungefähr 24.000). Alles was du brauchst sind 200, aber bedenke, je mehr du postest um so mehr Geld machst Du! Das ist lückenlos gesetzmäßig! Wenn du irgendwelche Zweifel hast, dann schlag unter Titel 18 Sec. 1302 & 1341 der Post Lotteriegesetze nach. Behaltet eine Kopie von diesen Stufen und wann immer Ihr mal wieder Geld braucht, könnt Ihr das wieder und wieder verwenden. BITTE DENKT DARAN, dass der Erfolg dieses Programms auf der Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit der Menschen basiert und deren gewissenhaften Befolgung der Regeln. Nur dadurch habt auch IHR was davon!!! Wenn Du ernsthaft und ehrlich bist, wird dieses Programm weiterbestehen und das Geld was so viele andere bekommen haben wirst auch Du besitzen. ANMERKUNG: Ihr solltet vielleicht jeden Namen und Adresse von den Leuten, die Euch Geld zugesendet haben irgendwo speichern, z.B. auf dem Computer. Das bestätigt die ECHTHEIT das Ihr wirklich einen Service anbietet. Wenn jetzt jede Adresse aufgeschrieben oder ausgedruckt wurde und die Anweisungen aufmerksam befolgt wurden, dann sind sechs Mitglieder als Listenersteller mit jeweils 5,00 EUR vergütet worden. Dein Name wird in der Liste nach oben rutschen und wenn er dann die Position 1 übernommen hat wirst du Tausende von Euro in CASH bekommen!!!! Was für eine Gelegenheit für nur 30,00 EUR (5,00 EUR für jeden der sechs Leute in der obigen Liste). Versende die Umschläge jetzt, füge Deinen Namen hinzu in der Liste und Du bist im Geschäft! TIPS WIE MAN IN NEWSGROUPS POSTET TIPPS WIE MAN INNEWSGROUPS POSTET STEP 1) Du musst nicht noch mal den ganzen Artikel schreiben für Dein eigenes Posting. Markier einfach den ganzen Text und wähle 'Kopieren'. STEP 2) Öffne eine leere Notepad Textdatei und füge nun mit dem Befehl 'Einfügen'den Text ein. Jetzt kannst Du Deinen Namen der Liste hinzufügen.STEP 3) Speicher Deine Notepaddatei als Textdatei. Du kannst nun immer wiederdarauf zurück greifen.STEP 4) Benutz Netscape oder den Internet Explorer und suche nach verschiedenNewsgroups (Online Foren, Massage Boards, Chat Seiten, Diskussionen.)STEP 5) Besuch diese Massage Boards und poste diesen Artikel als eine neueNachricht und hebe diese besonders hervor. Einfach den kopierten Text einfügen.Schreib nun noch was interessantes in die Betreffzeile, dass es auffallend ist.(Es sollen ja möglichst viele lesen!) Klick auf den Post Message Button und FERTIG bist du mit Deinem ersten Eintrag! Gratulation.... DAS IST ES!!!Alles was Du machen musst ist, von einer Newsgroup zur nächsten zu springen und diesen Prozess fortzusetzen. Bist Du erst mal im Trott, dauert es nicht länger als 30 Sekunden für jede Newsgroup Nun viel Spass beim Geld-Verdienen
 Re: mehr geld für schuhe 06.06.2005 (12:27 Uhr) Josel
Schneeball läßt grüßen

Josel
 Stiefel entdeckt 05.06.2005 (13:22 Uhr) JamesR
Hier mal nur ein Tipp für "schöne Stiefel":

http://www.wannawatch.com/hosted/index.php?wsc/jbfdigit/giantsblackmeatwhitetreat8

 Einkauf bei Deichmann 31.05.2005 (21:03 Uhr) Guxy
Hallo zusammen,
ich muß euch mal von meinem heutigen Einkauf bei Deichmann berichten. Als ich heute nach Dienstschluß in den Einkaufscenter ging, kam ich auch bei Deichmann vorbei. Die "Ermäßigt"-Preisschilder lachten mir schon entgegen. Da ich durch das Forum frisch motiviert war zum Wiederbeleben meiner Schuhsammlung, bin ich mal durch die Reihen mit den Heels gegangen. Auf den Gängen saßen vereinzelt junge Damen und probierten fleißig Schuhe an. Da mußte ich stark bleiben, wenn ich in Ruhe mir ein Paar aussuchen wollte. Nach längerem Schauen entschied ich mich für ein Paar zu 19,90 €. Es waren auch zwei teurere Paare dabei, die etwas nobler aussahen. Aber mehr wollte ich nicht ausgeben. Die ausgesuchten Schuhe waren leider nur maximal in Größe 41 zu kaufen. Ich habe Größe 42. Aber manchmal geht es ja auch mit Größe 41. Es handelte sich um ein schwarzes Paar aus Glattleder mit einem 10cm-Absatz. Vorne auf dem Hochschaft ist eine Schnürung angedeutet. Es ist aber leider nicht zum Schnüren, sondern mit dehnbaren Seilchen. Vorne laufen die Heels spitz zu. Diese Konstruktion gibt es ja auch bei Ebay als amerikanische Nobelausführung bzw. als megateure Fetischheels. Die finde ich so mit am schönsten. Ich war froh, daß mich die hübschen jungen Verkäuferinnen beim Aussuchen in Ruhe gelassen hatten. An der Kasse bediente eine junge hübsche Asiatin, etwas so Mitte 20, neben ihr lief eine junge blonde Kollegin -etwa 20 Jahre alt- herum und sortierte irgendetwas ein. Die erste Verkäuferin machte den Karton auf und legte die Heels auf die Verkaufstheke. Dann fing sie an, mir einen Vortrag über die Pflege dieser Schuhe zu halten. Man brauchte diese und jene Creme und nur bestimmte Sprays. Man müsse die Schuhe austrocknen lassen usw... Ich unterbrach dann zwischendurch und sagte: " Ok., ich werde es weitergeben." Damit wollte ich vortäuschen, daß ich die Schuhe nicht für mich kaufen würde. Die blonde Verkäuferin wurde unruhig und intensiv amüsiert. Sie versuchte das aber zu verbergen. Die Damen kommunizierten in Geheimsprache, also wenige Worte, Gestik, Mimik. Ich meine verstanden zu haben, daß die Blonde kaum vernehmbar zur anderen sagte: "Ein Schuhfetischist !" Die Asiatin mußte hart an sich arbeiten, um nicht ebenso amüsiert zu wirken. Sie sagte dann zur anderen: "Dann lach` doch!", als die Blonde wieder was gesagt hatte, was ich aber nicht verstanden habe. Zu hause angekommen waren die Heels natürlich zu klein, ich kam erst gar nicht mit den Füßen hinein. Allerdings war der Frontschaft zusammengenäht.
Den habe ich dann aufgeschnitten. Dann kam ich einigermaßen hinein. Wenn ich Nylons anziehe, fällt die Hautfarbe von meinem auch Fuß nicht mehr so auf. Der Schuh wird ja jetzt mehr als vorgesehen in die Breite gedehnt. Ich bin also nochmal mit einem "blauen Auge" davongekommen, die Schuhe sind brauchbar und suuuuuuuuper sexy.

Gruß
Guxy  
 Re: Einkauf bei Deichmann 02.06.2005 (08:49 Uhr) Josel
Hallo Guxy,

irgendwie haben wir manchmal gleiche Ideen. Ich "bastle" auch schon länger daran, mir bei Deichmann Damenschuhe zu kaufen. Letzlich hatte ich das Vergnügen, meiner Frau für einen festlichen Anlaß bei der Suche nach geeigneten Schuhen zur Seite zu stehen. Da konnte ich mich endlich ein,al in "Ruhe" in der Damenschuhabteilung umsehen. Mir geviel etliches, auch bezahlbar. Da ich Größe 44-45 habe, muss mein Paar aber mindestens große 41, besser 42 haben, damit ich mich hineinzwängen kann, evtl. auch mit kleinen Korrekturen am Schuh. Ich habe nur das Problem ,dass meine Frau auch öfter mal bei Deichmann vorbeischaut, und wenn ich mir dann da Damenschuhe kaufe, wird mich eine Verkäuferin bestimm schräg anschauen, wenn ich auf einmall mit meiner Familie an der Kasse stehe.

Mit sehr viel Pech würde sie evtl. sogar meine Frau fragen: "...ob denn die Schuhe auch gepasst hätten, die ihr Mann ihnen gekauft hat?" Ich glaube, dann wäre was los....

Deshalb muss ich abwarten, bis ich in einer anderen Filliale mal allein schauen kann. Ich hoffe, dass es bis dahin noch ein Paar der tollen Pumps mit schönenm spitzen und hohem Absatz gibt.

Gruß Josel
 Re: Einkauf bei Deichmann 03.06.2005 (00:06 Uhr) Guxy
Hallo Josel,
es tut gut zu wissen, daß man mit seinen Empfindungen nicht ganz alleine ist, und daß andere auch so fühlen. Ich habe in zwei verschiedenen anderen Deichmannfiliale schon mal Heels und Stiefel gekauft, und die Verkäuferinnen haben überhaupt keine Miene verzogen. Ich wurde bedient, als wäre es vollkommen normal, daß ich Damenschuhe kaufe. Es kann ja auch wirklich so sein, daß man vielleicht für die Freundin einkauft. Ich frage mich, woran haben die beiden Verkäuferinnen, die ich im letzten Beitrag erwähnt habe gemerkt, daß ich die Schuhe für mich kaufe. Ich hatte nicht den Eindruck, daß ich nervös oder rot geworden wäre. Ich fühlte mich sicher an der Kasse. Wenn du im Beisein deiner Frau auf deinen Schuhkauf angesprochen wirst, wäre schon saublöd.
Gruß
Guxy  
 Re: Einkauf bei Deichmann 03.06.2005 (07:58 Uhr) Josel
Hallo Guxy,

ich denke, dass die Verkäuferinnen nicht umbedingt gemerkt haben, dass die Schuhe für Dich waren, sondern eher die mangelhagte Akzeptanz von Damen für Herren, die Frauenschuhe nicht nur erotisch finden, sondern auch selber besitzen möchten. Einerseits wollen die Damen uns auch mit ihrem Schuhwerk beeindrucken und erregen, andererseits aber finden sie es "verrückt", wenn wir selber solche Schuhe wollen.

Die anderen Verkäuferinnen, die keine Mine verzogen haben, sind entweder toleranter, oder denken in erster Linie an ihren Umsatz, da ja sicherlich auch bei Deichmann die Umsatzzahlen mitarbeiterbezogen überprüft werden.

Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, ist es meiner Meinung nach dann besser für uns, in einem fremden "Revier" einzukaufen, denn die Wahrscheinlichkeit, mit Bekannten oder Verwandten dort aufzufallen ist unweigerlich geringer.

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, sobald ich in einer anderen Stadt bin, mir ein paar Pumps / HH zu kaufen.

Auf der Homepage von Deichmann habe ich auch schon zwei-drei Favoriten für ca. 15 € gefundenn. Ein Paar ist weiß, vorne geschlossen, ebenso eine geschlossene Ferse, der Mittelfuß ist frei und wird mit einem Riemchen über dem Gelenk geschlossen. Sollte ich diese Paar in 41-42 bekommen, vermute ich, dass meine Füße da wohl hinein passen, da die Schuhe wegen des geteilten Materiale etwas dehnbarer sein sollten. Mein Glück bei meine großen Füßen ist, dass sie dafür relativ schmal sind.

Vielleicht klappt es ja in den nächsten zwei bis drei Wochen.

Gruß
Josel
 Re: Einkauf bei Deichmann 03.06.2005 (08:08 Uhr) Leydenegg
Hallo Guxy,

da hast du wirklich ein traumhaft schönes Erlebnis hinter dir, von dem du bestimmt noch lange zehren wirst.

Hatte schon mal so ein ähnliches Erlebnis bei Orlando in Frankfurt. Allerdings wurde ich vom Besitzer (männlich) selbst bedient. Als ich meinen Wunsch äußerte, mich mal bei den Stiefeln umzusehen, fragte er ganz unverblümt direkt: "Damenstiefel oder Herrenstiefel". Ich antwortete "Damenstiefel" und dann hatte ich ein unvergessliches Anprobiererlebnis, denn er überbot sich förmlich in der Präsentation gewagtester Modelle. Ich war allein im Laden - da ging das. Gekauft habe ich zwar keine, aber das Anprobieren ging mir echt ans Gemüt. Allein schon das Hochzeihen der Reißverschlüsse und das Aufstehen und das vorsichtige Aufsetzen der Füße war ne absolute Wucht.

mfg Leydenegg

 Re: Einkauf bei Deichmann 03.06.2005 (18:19 Uhr) Guxy
Hallo zusammen,
Ja, mein Erlebnis bei Deichmann empfand ich eigentlich gar nicht als so erfolgreich. Zum einen mußte ich meine Heels noch präparieren, zum anderen war ich über das Verhalten der Verkäuferinnen gar nicht so glücklich. Diese Deichmannfiliale ist wahrscheinlich dadurch schon "verbraucht" für mich. Wenn mich die beiden Verkäuferinnen nochmal mit hohen Heels an der Kasse antreffen, dann drehen sie noch durch. Ich habe jetzt über Ebay ein Paar Heels erhalten. Einfach ein Traum. Der Preis war niedrig, die Schuhe wurden als "gebraucht" verkauft. Sie sind aber noch neu. Es handelt sich um ein Paar schwarze Heels Größe 41. Sie laufen vorne spitz zu, sind über dem Fuß offen und haben Fesselriemchen. Der Absatz ist metalfarben und 10cm hoch. Allein das Aufsetzen mit so einem Absatz ist purer Genuß. Die Geräuschkulisse ist ebenso überwältigend durch den Pfennigabsatz. Größe 41 paßt wie angegossen. Da bin ich erstmal glücklich. Der einzige Nachteil ist, daß ich auch gerne etwas Duft gerochen hätte.
Gruß
Guxy  
 Re: Einkauf bei Deichmann 03.06.2005 (20:38 Uhr) Josel
Hallo Guxy,

wie sieht es denn mit Deiner Partnerin aus, wenn Du die Heels
von ebay bekommst? Hast Du eine andere Adresse angegeben?

Gruß Josel
 Re: Einkauf bei Deichmann 04.06.2005 (13:04 Uhr) Guxy
Hallo Josel,
momentan habe ich keine Partnerin und lasse mir die Schuhe an meinen Zweitwohnsitz senden, wo ich unter der Woche auch arbeite. Das ist kein Problem.

Gruß
Guxy
 Kickers 03.06.2005 (13:45 Uhr) Josel
Hallo allemiteinander,

ich habe längere Zeit überlegt, ob das hierhin passt,
aber ich denke doch. Ich muss etwas ausholen:

wie ich schon in älteren Beiträgen schrieb, finde ich
Schuhe der Marke Kickers aus den 80ígern ganz toll. Sie sind zwar nicht so
erotisch wie spitze Pumps und Stiefel, aber ich denke mein Gefallen an den Raritäten
hängt mit folgendem zusammen:

Im 7. bis 9. Schuljahr waren die Schlupfkickers ganz groß in Mode. Die Schuhe gingen
bis etwas über den Knöchel und hatten seitlich eine Art Strechgummi mit eingesticktem
Kickers-Schriftzug am oberen Rand. Es war auch die Zeit der ersten
Versuche, Beziehungen zum weiblichen Geschlecht aufzubauen. Alle Mädchen, die modisch
aktuell waren, hatten diese Schuhe. Ich glaube, in jeder Klasse der Schule bestimmt
mindestens 3-4. In diesem Alter wachsen ja auch bei den meisten Mädels die Füße noch nach.

Vereinzelt konnte man auch bei Jungen die Schuhe sehen. Hier war es auf Grund der Form und
der Schuhart, ich denke ihr erinnert euch an diese Schuhe, nicht so deutlich als
Mädchen/Damenschuh zu sehen. Dadurch wurde auch niemand wegen seiner Schuhe gehänselt.
Mein Topmodell dieser Schuhe waren marineblaue Kickers aus Glattleder mit Krebsohle.
Der Schriftzug war rot eingestzickt.
Da ich gerade 41-42 hatte, passte mir das größte lieferbare Modell mit 41 nur noch so
gerade, was dazu führte, dass meine Mutter sich weigerte, mir die Schuhe zu kaufen.

Das Mädchen, was ich damals verehrte, kam mitte des 8. Schuljahres neu in unsere Klasse
und hatte natürlich diese Schuhe. Anhand der Gebrauchspuren erkannte ich sofort,
dass die Schuhe schon einiges erlebt hatten und ich dachte, schade um die schönen Schuhe.
Doch da sollte ich irren, es dauerte noch fast 1,5 Jahre, bis die Schuhe leider
verschwanden. Im Laufe der Zeit nahmen die Abnutzungen der Schuhe deutlich zu.
Das Leder wurde faltiger und vor allem der seitliche Gummizug leierte immer mehr aus,
er riffelte sich am oberen Schuhrand. Das alles schien das Mädchen nicht zu stören, die
Kickers wurden täglich gequält.

Erst am Ende des 9. Schuljahres war es dann (schnüff) soweit: die Füße wurden
offensichtlich größer, das der große Zeh sich wie eine Art Ausweitungsspitze nach vorne
aus dem Schuh drücken wollte, so dass der Schuh seine Form neben seinen starken
Verschleißerscheinungen (Sohle dünn,Absatz schräg und fast weg, Leder abgeschürft)
veränderte. Kurze Zeit später hatte sie neue Schuhe und die Kickers
sah ich leider nie wieder.

Ich denke, dieses Erlebniss trägt dazu bei, dass ich die Schuhe immer noch so toll finde.

Anfang der 90íger Jahre sah ich auf einem Trödelmart genau solche Kickers. Für 1 DM kaufte
ich mir die Schuhe. Sie waren fast so stark getragen, wie oben beschrieben. Das Beste:
trotz meiner Größe 44-45 konnte ich relativ leicht die Schuhe tragen. Von da ab hatte ich
die Schuhe immer irgendwo in meinem Auto liegen, denn ich wohnte noch bei meinen Eltern
und meine Freundin wusste von meiner Neigung nichts. Sobald ich unterwgs war, hielt ich nach
kurzer Zeit an und uog die Kickers an und trug sie in der Stadt, und bei allen
Gelegenheiten, bei denen ich davon ausgehen konnte, niemanden zu treffen, der mich kannte.
Es war ein tolles Gefühl in diesen Schuhen zu laufen.

Das ist auch das einzige Paar Schuhe, dass meinen Auszug bei meinen Eltern überlebte
und welches ich heute noch besitze.
Leider kann ich die Schuhe nicht mehr außerhal der Wohnung tragen,
da bei dem linken Schuh der Gummizug bis unten ausgerissen ist. Ich bringe es aber nicht
übers Herz, mich von diesen Teilen zu trennen, obwohl sogar die Sohle durchgelaufen ist.

So kann auch ein eigentlich unerotischer Schuh zu sehr viel Erregung beitragen.

Kann sich einer/eine von Euch noch an diese Schuhe erinnern? Es gab sogar vor kurzem
durch die Retrowelle verinzelt wieder welche zu sehen.

Ich hoffe, das erlebte langweite Euch nicht.

Gruß Josel

Suche im Forum | Suche über alle Foren
Beiträge: [1-10] [11-20] [21-30] [31-40] [41-50] [51-60] [61-70] [71-80] [81-90] [91-100] [101-110] [111-120] [121-130] [131-140] [141-150] [151-160] [161-170] [171-180] [181-190] [191-200] [201-210] [211-220] [221-230] [231-240] [241-250] [251-260] [261-270] [271-280] [281-290] [291-300] [301-310] [311-320]

Zum Fremde Schuhe heimlich anprobieren Forum

Zur plaudern.de Homepage |Forenübersicht (statisch)

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.