plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

98 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
 

Heute war ein schöner Tag.

Ich habe trotz Regens einen netten Spaziergang gemacht in den Stiefeletten, die ehemals einer Angestellten gehört haben. Sie waren zwar ein wenig eng, aber beim Tragen hat sich das Leder doch noch ein wenig geweitet. Es war ein richtig schönes Gefühl an den Beinen.

Habe mit dem Handy auch einige Fotos gemacht.

Ich freue mich auf eure Berichte.

Viele Grüße
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 12.06.2008 (22:06 Uhr) Unbekannt
Welche Schuh gröse hatten die Stieflletten und wie weit bist du damit gelaufen.Haben dich welche gesehen mit den Stieflletten wie war die reackzion?Wie Wie bist du an den Stieflletten von der Mitarbeiterin gekommen.Ich würde mich freuen wen du die Fragen beantworten würdest!
Schreibe mir doch einfach einmal eine Email.

Viele Grüße
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 13.06.2008 (13:05 Uhr) Unbekannt
Wo sind die antworten zuden Fragenvon gestern abend ?
Entschuldige bitte, "unbekannt", aber hattest du dich bereits vorgestellt?
Über ein gewisses Maß an Netiquette und eine Vorstellung deinerseits anstelle einer plumpen Frage hätte ich mich gefreut.

Dennoch werde ich auf deine Fragen eingehen.
Die Stiefeletten haben die Größe 44, wobei sie doch ein wenig kleiner ausfallen.
Ich war gut eine Stunde in ihnen unterwegs.

 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 13.06.2008 (22:59 Uhr) fremdschuhträger
Hallo,

entlich geht hier mal was.
Toll wäre ein Forum, wo man auch Bilder mit anhängen kann.
Vielleicht findet sich ja mal einer von euch, welcher mal so ein Forum eröffnet.
Also ich bin zur Zeit arbeitslos und kann da jeden Tag ein paar Schuhe meiner Nachbarin, welche sie immer vor ihrer Wohnungetür abstellt tragen.
So gegen 7 Uhr verlässt sie ihre Wohnung und kommt erst ab 17,30 wieder nach hause.
So kann ich jeden Tag voll nutzen.
Ich denke mal, dass sie im Büro oder so Arbeiten muß. Geht ziehmlich aufgedonnert zur Arbeit.
Abends wenn sie kommt sind Ihre Schuhe schön durchgeschwitzt und feucht.
Diese haben auch einen geilen Duft.
Ich glaube deshalb stellt sie diese immer von Ihrer Tür ab.
Sie trägt aber am anderen Tag immer wieder anderes Schuhwerk.
So komme ich auch in den genuss immer andere Schuhe tragen zu dürfen. Ach wenn sie nur wüsste.
Ein paar Ballerina habe ich auch schon mal von Ihr auf der Straße getragen mit einer weiten Hose. Ist niemanden aufgefallen.
Montage trage ich immer Ihre Turnschuhe, welche sie am WE zum Joggen an hat auf der Straße.
Gott sei dank ist es bisher nicht raus gekommen.
Ich weiß nicht wie es mir gehen würde, wenn es raus kommt.
Ich bin aber schon regelrecht süchtig auf ihre Schuhe.
Schreibt mal wie es euch geht.
Neur Damenschuhe würde ich mir jedenfalls nicht kaufen.
So ist es erotischer und prickelnder in Ihre vom vortag verschwitzten Schuhe zu schlüpfen.
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 15.06.2008 (17:53 Uhr) Thomas
Da hast Du ja richtig glück mit Deiner Nachbarin!
Da beneide ich Dich total,einfach nur geil.
Welche Schuhgröße hast Du und welche hat sie?
Passen Dir ihre Schuhe richtig gut?
Ich hatte mal das Glück an die Schuhe einer Bekanten zu kommen
in meiner SG (41) war hammer Geil.
Sie wußte allerdings nicht das ich die Schuhe noch
weiter tragen wollte.Die ich eigentlich für sie in den
Schuhcontainer bringen sollte.
viele Grüße
Thomas
Dem stimme ich zu, so ein Glück mit seiner Nachbarin muss man erst einmal haben.

Lieber Thomas: Beschreibe doch bitte einmal deine Errungenschaften :-)
Haben dir die Schuhe deiner Bekannten gut gepasst?

Viele Grüße
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 16.06.2008 (21:01 Uhr) Fremdschuhträger
Hallo,

meine Nachbarin hat die gleiche Schuhgr. wie ich 40-41.
Ich würde liebend gern mal ihre noch feuchten warmen Schuhe, welche sie gerade ausgezogen hat anprobieren, aber das traue ich mir nicht. Ich warte auf den nächsten Tag bis sie auf Arbeit geht.
Heute hatte ich schwarze Ballerinas an. War toll in diesen rum zu laufen.
Was ist nun mit einem neuen Forum?
So könnte man ja auch mal Bilder austauschen.
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 17.06.2008 (01:29 Uhr) Thomas
Hi Fremdschuhträger,
sind die Ballerinas von Deiner Nachbarin auch aus Leder(Innenfutter)
und hast Du schon mal gesehen das sie ihre Schuhe barfuß trägt?
Das währe natürlich richtig geil ein paar noch feuchte Schuhe von ihr
an den Fuß zu bekommen.Vieleicht kannst Du ja mal ganz kurz rein schlüpfen (-:
Ich glaub ich währe dann gleich so geil das ich am liebsten sofort in ihre noch feuchten
Ballerinas abspritzen wollte.
Ich kann total verstehen das Du schon süchtig nach ihren Schuhen bist.
Gruß
Thomas
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 17.06.2008 (01:47 Uhr) Stiefelwurm
Von so einer Nachbarin kann ich leider nur träumen. Wie sieht sie aus und wie sind ihre Schuhe? Noch fusswarme feuchte Schuhe in Grösse 40-41  wären mir echter Traum. Wie riechen sie? Ich würde trotz des Risikos alle Möglichkeiten ausnutzen, den betörenden Duft ihrer gerade ausgezogenen Schuhe zu bewundern, denn nur noch fusswarme Schuhe duften wirklich so zauberhaft. Vielleicht geht sie in die Dusche, wenn von der Arbeit zurückkommt, dann wäre es eine gute Chance. Ansonsten würde ich ihren kostbaren Schweiss immer wieder mit einem sauberen Tuch abwischen. Nach einiger Zeit duftet das Tuch schön nach ihrem Fuss und das kann man ruhig zu Hause geniessen. Am nächsten Tag gibt es natürlich genug Zeit, aber die Schuhe sind schon kalt und nicht mehr so richtig feucht. Ich verstehe das geile Gefühl, Damenschuhe zu tragen, aber ich will nicht die kostbaren getragenen Schuhe mit meinen männlichen Füssen verschmutzen. Damenschuhe sind nur so schön, wenn sie nach einer Frau riechen. Eigentlich würde ich die Nachbarin richtig kennenlernen, nicht nur um an ihre Schuhe heranzukommen. Erzähl weiter!
Viel Spass noch

 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 17.06.2008 (20:35 Uhr) Fremdschuhträger
Hallo,

also das traue ich mir nicht ihre Schuhe zu nehmen wenn sie zuhause ist.
Aber am anderen Tag haben sie immer noch einen schönen Duft. Wenn ich ihre Schuhe ausziehe, dann duften meine Nylons nach ihr.Alleinstehend, aber älter als ich.
Sie ist hüpsch, hat eine tolle Figur und passend zu ihrer SG. ist auch ihre länge (schätze 1,80).
Deshalb trägt sie fast nur Schuhe mit bis  ca. 5 cm Absatz.
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 22.06.2008 (00:30 Uhr) Stiefelwurm
Hast du keinen Kontakt mit ihr? Ich würde sie persönlich und nicht nur über die Schuhe kennenlernen. Dadurch kriegst du zwar nicht gleich Zugang zu ihren gerade ausgezogenen Schuhen, aber du findest sie hübsch und du machst bestimmt Freude mit ihr, auch wenn du zunächst ihre Füsse nicht berühren darfst. Zumindest machst du keinen Verlust. Kontakt nur über ihre Schuhe ist ungesund und auf Dauer kann auch gefährlich werden.
Viel Glück
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 17.06.2008 (00:58 Uhr) Thomas
Hallo,
die Schuhe an die ich gekommen bin waren ein Paar beige Birkenstock Florida,
schon so richtig gut eingetragen (barfuß).So das die Decksohle schön angenehm glatt
ist ein geiles Gefühl.Das sind jetzt meine Hausschuhe geworden.außer wenn meine Bekannte da ist(-:
Dann waren noch ein Paar schwarze Paul Green Pumps(komplett aus Leder auch das Innenfutter)und
ein Paar rote Sneaker ebenfalls von Paul Green u. komplett aus Leder.Beide Paare so richtig schön
eingetragen und super geil am Fuß zutragen.Was ich dabei sehr geil finde ist das ich die Schuhe schon öffter bei meiner Bekannten am Fuß gesehen habe,so richtig sexy barfuß getragen,bevor ich sie dann
glücklicher weise mein eigen nennen konnte.Weil ich sie ja eigentlich in den Schuhcontainer bringen sollte.
Gruß
Thomas
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 19.07.2008 (11:14 Uhr) Jens
Ich habe es mir auch zum Hobby gemacht bei sich
bietender Gelegenheit mich mit den Pantoffeln meiner Vermieterin
zu beschäftigen, die sie fast das  ganze Jahr nur barfuss
trägt. Hatte dei auch schon mal outdoor an, als sie nicht
da war. Zumindest gelingt es mir dann und wann mal in die
feuchten Pantoffeln reinzuschlüpfen oder mal schön dran
riechen, dadurch, das sie die fast ständig im Hause barfuss
trägt, hat sich ein echt geiler Geruch entwickelt. Auch in der
Fa. hatte ich dieser Tage Glück : Unsere Vorzimmerdame trägt im
Sommer oft Pantoletten, natürlich barfuss, neulich musste sie
mal ins Werk, und da bei uns Sicherheitsschuhe Pflicht sind,
musste sie ihre Pantoletten " leider " an ihrem Schreibtisch
zurücklassen, Geschäftsführer auch nicht da und schnell mal
gerochen an ihren Pantoletten, neulich fing eine neue Putzfrau
an; erster Tag, gleich von mir geschichtet, hatte sie Holzclogs mit
kleiner Zehennöffnung an, obwohl das Luder aber jeweils ihre rot lackierte
große Zehe ganz durch die Öffnung bestimmt bewusst für Kerle zur Schau stellte. Auch hier war ihr Schuhwerk
nicht für den Betrieb geeignet, hat sich Schicherheitsschuhe
für Besucher anziehen müssen, zu dem Raum habe ich auch einen
Schlüssel, da auch ich Besucher bekomme, die keine Sicherheits-
schuhe " am Mann " haben, Die Clogs waren von Street, stand jedenfalls
auf der Lauffläche drauf. ja auch hier erst mal gerochen.
Ich kann bestätigen, dass Latschen aller Damen die ich mir
vorgenommen habe, anders gerochen haben, aber eben geil.
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 19.07.2008 (11:26 Uhr) Unbekannt
ey boa. du bist ja abartig.
 Re: Spaziergang in fremden Stiefeletten 20.07.2008 (07:19 Uhr) Jens
Warum ? Einige finden Titten geil, andere Muschies, ich fahr
nun mal total auf Damenfüße ab.
 Yahoo Group infremdeschuheschluepfen 04.07.2008 (14:32 Uhr) Thomas
Hi Leute,
ich hab in der Yahoo Group mal die Bilder zu dem Bericht (etwas weiter unten "Spaziergang in fremden Stiefelletten") von den Schuhen,
meiner Bekannten eingestelt.
viel Spaß beim anschauen
Gruß
Thomas
 Noch was neues! 18.05.2008 (11:15 Uhr) Florian
Hallo!
Meine Schwester ist 21 und wohnt noch bei meinen Eltern im Haus. Ich habe auch einen Schlüssel von dem Haus.
Gestern war eine Freundin bei ihr und die zwei haben sich aufgebrezelt, um Abends feiern zu gehen. Wie ich sie kenne haben sie sich mehrmals umgezogen, ehe sie dann gegen 10 aus dem Haus sind. Meine Eltern waren auch außer Haus. Mir war aufgefallen, das die Freundin meine Schwester mit anderen Schuhen aus dem Haus ist, als sie gekommen ist. Also dachte ich mir, schauste mal nach.
Wie ihr in meiner letzten Erzählung gelesen habt, war es ein schönes Gefühl Nylons zu tragen, deswgwn habe ich mir die Tage darauf gleich Halterlose 20den in schwarz geholt.
Die habe ich mir geschnappt, hab meiner Freundin einen Vorwand gegeben und bin rüber ins Haus meiner Eltern (ich wohn direkt gegenüber).
Im Zimmer meiner Schwester angekommen lag auf dem Boden ein Paar schwarze Stiefel. Schlichte Form, schmaler Absatz, ca. 4cm.
Also Hose aus, Nylons anziehen, Hose drüber und in die Stiefel schlüpfen. Drunter geschaut habe ich, Größe 41, schon mal ein paar mal getragen-müßte passen. Erst der rechte Stiefel. Fuß ansetzen, am Schaft ziehen, drin war ich, zwar eng, aber es ging. Reißverschluß hochziehen und mein Herz schlug bis zum Hals. Gleich den anderen Steifel auch-einfach super Gefühl. Ich bin einige Runden durch´s Haus gelaufen-ich liebe es.
Leider ging es nicht so lang, sonst wär meine Freundin misstrauisch geworden. Stiefel aus, naürlich langsam, um es zu genießen. Die Nylons ließ ich an. Ich hatte immer noch kribbeln im Bauch und zurück in meine Wohnung.

Wie gefällt euch meine Erzählung? Hat jemand von euch gebrauchte Damenschuhe in 42/43 zu verkaufen?

Freu mich auf Antwort und Erzählungen von euch!

MfG
 Es gibt was Neues! 23.06.2007 (09:54 Uhr) Sarah
Am letzten WE konnte ich es mal wieder nicht lassen. Wir waren zu ner Gartenparty mit Grillen usw eingeladen und ich hatte nur meine gewöhnlichen Moosgummi-Flip-Flops. Ich fand das für so eine Party eigentlich ok, schließlich hatte ich keine Lust mit hohen Absätzen im Rasen rumzustaken und außerdem wars ja auch ziemlich heiß. Nach einer ganzen Weile wurde es dann doch etwas kühl und meine Freundin und ich gingen kurz in den Keller um noch Getränke zu holen. Unten angekommen klingelte oben das Tel. und meine Freundin spurtete hoch. Ich war also alleine da unten und erblickte in einem Regal ältere bunte spitze Sabots mit niedrigem Pfennigabsatz. Ich nahm sie erstmal raus und sah sie mir an, dann entledigte ich mich von den Flip-Flops und probierte sie an. War ein schönes und zugleich aufregendes Gefühl. Ich ging ein paar Schritte - klappe auch, nur die Sabots klapperten ganz schön laut auf den Fliesen. Inzwischen hörte ich meine Freundin die Treppe herunterkommen. Schnell tauschte ich die Schuhe und stellte die Sabots zurück. Sie sah aber wohl noch, wie ich die Sabots zurück ins Regal stellte: "Was machst du denn da?" Jetzt wurde ich vermutlich ziemlich rot, aber ich riss mich zusammen und sagte, dass ich mir nur die Schuhe angesehen hatte. "Ach, die alten Dinger, kein Problem - aber was willst du damit?" Ich sagte nur, dass ich in den Flip-Flops inzwischen ziemlich kalte Füße hätte und das stimmte ja auch. Jetzt holte sie die Sabots nochmal raus und ließ sie dann zu Boden fallen. "Probier sie ruhig, ich leihe sie dir gern - kein Problem." Ich freute mich und zog die Sabots nochmal an. "Passen, also los Getränke schleppen!" Meine Flip-Flops blieben einfach liegen und ich war dann den Abend über mit ihren Sabots unterwegs. Eigentlich wollte ich sie ja wieder am Schluss zurückgeben, aber meine Freundin meinte nur, dass ich die Schuhe ruhig behalten könnte, weil sie sie ehedem nicht mehr trage und sie sonst nur im Keller verstauben würden. Jetzt trage ich sie schon eine ganze Weile. Meine Flip-Flops liegen wohl immer noch im Keller. Ich muss mal vorbeischauen und nachfragen.
sarah
 Re: Es gibt was Neues! 07.03.2008 (17:20 Uhr) Bachiflachi
Was sind Sabots? Schlappten Sie auch schön laut beim Gehen? Kann man sie leicht aus und anziehen einfach so?
Gruß Thomas
 Re: Es gibt was Neues! 08.04.2008 (13:50 Uhr) Nadine
Hi, ich hatte zu Silvester ein fantastische Erlebnis bei meiner Freundin.Mein Freund und ich übernachteten bei ihr und ihrem Mann.Als wir nach einer Party wieder zu hause waren zog uns ihr Kleiderschrank in unserem Zimmer magisch an.Ich öffnete ihn und hervor kamen midestens 10 Paar Overkneesstiefel und einige kniehohe Stiefel in allen Farben und Formen,aus Lack und Leder,dazu noch ein paar Outfits aus Lack.Ich wusste, dass meine Freundin zeigefreudig ist, aber so heiß hab ich mir das auch nicht vorgestellt.Die sowieso nur noch kurze Nacht wurde dann genutzt, um die Klamotten anzuprobieren und meinem Freund die Stiefel vorzuführen.Wir haben seitdem wieder einmal bei ihnen übernachtet und waren schon voller Vorfreude. Als ich mich gerade in ein Outfit gesteckt hatte und mir die hohen Stiefel übers Knie zog, klopfte es und meine Freundin kam rein.Sie lachte und meinte, dass es echt cool aussehen würde und wünschte noch viel Spaß.Dann meinte sie noch "dann will ich aber auch" und nahm sich ein paar Stiefel,zog sie an und verschwand wieder zu ihrem Mann.Am nächsten Tag sprach ich mit ihr darüber und seitdem tauschen wir auch unsere "Outfits",die ich mir danach zugelegt hatte.Ist zwar nicht mehr heimlich,war aber toll.
 Re: Es gibt was Neues! 19.04.2008 (16:59 Uhr) sarah
Hallo!
Bei mir gibt es auch mal wieder was Neues zu berichten. Ich war diese Woche in einen großen Schuhdiscounter und ssah mich nach neuen Schuhen um. Nach einer Weile fiel mir auf wie eine gut aussehende Frau, so ca. Mitte 30 durch die Regalreihen stöckelte. Eine Reihe weiter probierte sie dann Schuhe an und so ging das weiter. Es dauerte nicht lange bis sie sich noch eine Reihe weiter vorgearbeitet hatte. Ihre alten Schuhe ließ sie dabei stehen. Ich ging um die Ecke und da langen am Boden verstreut ihr Pumps herum. Schön braune, mit mittelhohem Absatz, aber schon ziemlich ausgetreten. Ich war auf Nylons unterwegs und mir klopfte schon etwas das Herz, aber dann probierte ich die Pumps trotzdem an und tat so als wären es meine Schuhe. Glück - sie passten mir ziemlich gut. Ich konnte die Besitzerin ganz gut sehen und sah, dass sie beschäftigt war, also wagte ich es eine Runde zu drehen und die Schuhe gefielen mir auch noch ganz gut. Dann kam sie zurück und ich musste mich ganz schön sputen. Ich hatte nicht genug Zeit um die Pumps wieder so hinzustellen, wie ich sie vorgefunden hatte. Gemerkt hat sie aber überhaupt nichts. Jetzt waren wir also alle beide in der selben Reihe und ich schaute mich geschäftig nach Schuhen um - genau wie sie. Sie holte sich einen Karton mit Pumps heraus und ich beschloss mir die selben Schuhe zu holen und se anzuprobieren. Das war eine ziemlich lustige Sitation und sie sprach mich darauf an. So kam es dass wir beide mit den selben Schuhe zu Spiegel marschierten und ich auf dem Rückweg leicht an ihre alten Pumps stieß, wofür ich mich sofort entschuldigte. Ich fragte, wo sie die Pumps her hätte, weil sie mir gut gefallen würden. Sie wusste es aber nicht mehr und war der Meinung, dass die Schuhe bei ihr ausgedient hätten. Also fragte ich, ob ich sie mal probieren dürfte. War kein Problem und ich schlüpfte nochmal in die Schuhe. Ich musste garnicht lange fragen und sie bot mir an mir die Pumps zu schenken. Wir tauschten aber nochmal zurück, weil sie ja noch an der Kasse die neuen Schuhe zahlen musste. Ich holte inzwischen meine ollen Ballerinas. Noch im Geschäft bekam ich die Pumps in die Hand gedrückt - mit dem Kommentar "Entsorgung gespart". Jetzt konnte ich mit den Pumps aus dem Laden stöckeln und die restliche Shoppingtour damit weiterziehen! Sind recht bequeme Teile.
Schönes Erlebnis war das.
sarah
 Re: Es gibt was Neues! 23.04.2008 (21:40 Uhr) Thomy
Hey Sarah,

finde ich toll, dass du so viel mut gehabt hast.
Hast du Bilder von den Pumps?
 Flohmarkt - der Schlüssel 14.06.2007 (20:42 Uhr) StiefelFreund
Hi Forum,

nun ist es so das ich auch schon ein paar erlebnisse vorher hatte eines davon folgt hier:

Es ist wirklich passiert(!)


Vor ein paar jahren :

Da ich gern auf flohmärkte gehe (logo der schuhe wegen aber auch weil ich 60er/70er einrichtungs-stil klasse finde)
war ich auch mal wieder unterwegs auf einem der größeren hier in der gegend und so beim rumlaufen
entdecke ich ein paar wunderschöne brodeaux-rote stiefel aus schönem dicken leder so typisch 70er halt
mit etwa 8cm blockabsatz so in holzoptik und ohne reisverschluss aber mit innenleder (wieso ich das weis
kommt weiter unten)

Naja ich bin dann 3-4mal langsam drann vorbeigegangen und habe sie natürlich immer wieder angeschaut.
Dann wurde es der verkäuferin (so mitte 50 druchschnittl.groß und schlankmit dunkelblondem schulterlangen
gelocktem haar) wohl zu offensichtlich und sie fragte mich ob mir denn die stiefel gefallen würden.
Es traf mich wie ein blitz, doch ich hab michzusammengerissen und einfach gesagt : "ja, sehr.
schönes leder und schicker schnitt"

Ich hab es sogar geschafft ihr dabei in die augen zu sehen und sie hat mich nach meiner antwort einfach
angelächelt und sagte, mir gefallen sie auch kann sie leider nicht mehr tragen, da meine füße im lauf der
jahre breiter geworden sind und sie jetzt leider ein wenig zu eng sind, daraufhin nahm sie einen in die hand
und hielt ihn mir hin, und meinte das sie sie auch immer gut gepflegt hätte könnte m ich selbst
von überzeugen.
Mein herz fing an zu klopfen als ich den stiefel in die hand nahm, aber sie sagte die wahrheit es war glatt
und nicht rissig auch innen nicht. Ich hab es genossen den stiefel anzufassen und auch mit der hand
reinzufassen, das weiche innenleder zu spühren und zu fühlen.
Sie hat einen moment zugeschaut und gesagt: 70 mark möchte ich aber schon für die beiden.

Damit hatte ich nun gar nicht gerechnet, ich hab wohl einwenig unglücklich geschaut, worauf sie
anschloss: sie sind es aber auf jeden fall wert und ihre frau oder feundin wird sie sicher mögen.

Daraufhin sind mir wohl die sicherungen durchgegangen und ich dachte gut also aufs ganze:

Nein gute frau, wenn dann kauf die sie für mich, denn sie gefallen mir wirklich.
BUMM!! Jawoll!! ich konnte es selbst nicht glauben und fing wohl an rot zu werden, da stand
ich vor einer frau und sagte ihre schönen stiefel sind für mich!

Ja....und was ich da sagte begriff ich erst einen moment später als sie mir zuwzinkerte und sagte
Soso fragt sich nur worauf sie das beziehen.

*** GENAU ***
Daran hab ich in dem moment wirlklich nicht gedacht. Ne tomate war wohl in dem moment nichts
gegen mich...sie meinte dann sie hätte noch ein paar in einer weiteren kiste und ich solle mal
rumkommen.
Na gut dachte ich, sie ist nicht verschreckt also weiter mal schauen was passiert.

Ich ging also hinter ihren stand wobei da noch ein stückchen mauer war, so 40cm hoch und
1.5m lang, hinter dieser lagen noch 2 kartons mit flohmarktrödel und einer mit schuhen.

Als ich dann so bei ihr hinter dem stand war meinte sie leise ob ich einen besonderen schuhtick
hätte sie hätte wohl mal gehört das es männer gibt die eine vorliebe für frauenschuhe haben.

Ich sagte : genau das ist bei mir der fall, und ich hab nochdazu das glück das ich sehr kleine
füße habe nämlich schuhgröße 38, sie sagte daraufhin das sie das nicht glauben würde und
ich solle ihr das beweisen denn dann müsste ich ja in ihre schuhe passen.

Mitterweile stand ich quasi neben mir, also da ist ne frau deren stiefel ich toll finde,
ich verplapper mich und dann stehe ich hinter ihrrem stand und sie möchte das ich
ihr zeige das ich ihre schuhe anziehen kann.

Also holte sie ein paar pumps aus dem karton zeigte sie mir und sagte beweisen.
und lächelte...ich glaube das lächeln hat mir geholfen und ich zog wirklich meine turnschuhe aus
und die alten pumps an (sie waren schwarz,textil mit 4 cm blockabsatz - nichts besonderes und
ziehmich fertig. als sie dann sah das sie mir wirklich passten sagte sie, hmm stimmt wirklich
dann passen die stiefel auch, und hielt sie mir hin....

Also ich wie in trance greife mir den linken und ziehe ihn vorsichtig an indem ich meine jeans
hochziehe und dann langsam den fuß in den stiefel stecke den schaft hochziehe und
in dem stiefel stecke und einen moment das schöne gefühl geniesse.
Sie lächelt und sagt den anderen auch noch, worauf ich auch den anderen auch noch anziehe, und
mitterweile verwirrt, des klaren denkens unfähig auf der mauer sitzeund habe jetzt ihre stiefel an
und mein freund ist jetzt auch nicht mehr klein, sie lächelt immernoch und meint mit sanfter stimme
ist mal was neues, und wie ist´s mit laufen? Also stehe ich auf und gehe hinter ihrem stand ein
paar schritte, die absätze sind genau richtig und das fußbett super geformt und so machen es
mir die stiefel leichter in ihnen zu gehen. Sie sagt: Soso ist nicht das erste mal...und zwinkert wieder.
Sie meint ich solle mir mal den hocker holen vom anderen ende ihres standes und mich zu ihr setzten

Völlig ausser stande nur irgendwie klar zu denken tu ich es einfach gehe also zu dem hocker, dazu muss
ich auch über "weite fluhr" d.h. zu einem standteil ohne sichtschutz durch den tisch und diverse kisten
das hat sie gewiss so geplant, aber ich konnte nicht denken, jedenfalls in dem monent nicht, kam
mir vor wie ferngesteuert...bin einfach dahin und hab den laten schwarzen hocker geholt
ihn neben ihren kampingstuhl gestellt und mich hingesetzt. Sie sagte dann gefallen dir die stiefel

!JA! das ist mir aufgefallen DIR genau! DIR hat sie gesagt...wieder schoß es mir wie ein blitz
von hirn zum mund : genausogut wie ihre besitzerin.
Hab ich das jetzt wirklich gesagt?!? ICH jetzt wirklich, nee kann nicht sein....aber warm wurde mir
*sehr* warm....sie lächelte und schaute mich lange an und meinte: das ist gut.

So saß ich nun neben ihr, mir war ganz anders aber aufregend und ich hatte zeit meine
umherfliegenden gedanken zu ordnen, also ist es doch alles echt, kein film oder traum oder so...
Nein es passiert alles grade jetzt und hier und echt in farbe, ich sitz hier in den stiefeln
einer frau die ich bis vor ner halben stunde noch nie gesehen hab und ihr gefällt
das offensichtlich noch.
Okok....was soll schon noch passieren, sie hätte schon längst und viel früher sie sache
hier beenden können wenn sie gewollt hätte....

Nach einer weile meinte sie dann : immernoch bequem? ich sagte: ja wunderbares gefühl
darf ich sie noch ne weile tragen? Sie antwortete solange du möchtest und wenn du mir nachher
helfen könntest die restlichen sachen wieder in mein auto zu tragen, wär das auch für mich
wunderbar. Wenn es weiter nichts ist, mach ich gerne, sie lächelte aber irgendwie anders
und sagte aber in den stiefeln. daraufhin sagte ich : für mich kein problem zumal Du ja bei mir
bist, da ist´s mir egal was die anderen denken....daraufhin sah sie mich lange an....Sie
sah mir direkt in die augen sehr sehr lange, mir kam es vor wie eine ewigkeit dann
lächelte sie wieder wurde traurig und fing an zu erzählen : mein name ist heike und lebe
seit einem jahr alleine da mein mann gestorben ist und seitdem verkaufe ich nach und
 nach den ganzen alten plunder von ihm,  denn ich brauche keine errinnerung mehr
an jemanden der nie wirklich für mich da war, sondern immer nur sich und seine
bedürfnisse gesehen hat....

Sie hat mir dann im verlauf fast ihre ganze lebensgeschichte erzhält, es viel ihr immer
leichter und die worte sprudelten nur aus ihr heraus, irgendwann liefen ihr
dann tränen über die wangen worauf ich dann ihre hand streichelte, sie hörte
erschreckt auf, diesmal war es an mir zu lächeln und ich sagte, ist ok für mich...
ich höre Dir zu und übrigens ist mein name (-wird hier nicht verraten-) es ist eine
wunderbare erfahrung für mich dieser tag heute, ist mir noch nie passiert, aber wunderschön
und ich danke Dir dafür, Heike.
Sie hat daraufhin meine beiden hände genommen und gesagt : er muss noch lang nicht
zuende sein.....und gab mir einen kuss auf die wange....

und ich war die ganze nacht bei ihr, wir haben uns noch oft getroffen war ne schöne
zeit, und ich kann wirklich sagen wir haben alles probiert was frau und mann zusammen
anstellen können sie hat meine fetische voll und ganz, nochdazu vorbehaltlos
akzeptiert und sogar gefördert, es gab keinerlei vorbehalte, ihre zärtlichkeit
war grenzenlos wobei sie von mir dinge erfahren hat die sie wohl kannte
aber nie erfahren durfte, sie ist quasi aufeblüht.....bis ja bis...

sie dann eines tages, als ich wieder in ihrer wohnung war traurig sagte, das sie
wegziehen würde, weil ihre schwester sie brauche.
Sie hat mir irgendwann erzählt das es ihrer schwester nicht gut gehe und sie nicht wüsste
wie es mit ihr weitergeht.

Diese besondere affäre hat alles in allem 8 monate gedauert, wir schreiben uns jetzt herrich
altmodische briefe, leider liegen zwischen uns 340 km und durch meinen job ist es mir
nicht möglich sie allzu häufig zu besuchen, wir halten kontakt zwar kontakt aber so wie damals
wird es nicht mehr, sie schieb mir einmal sie hat schwere bedenken und die beziehung zu mir
ist für sie zunehmend problematischer des altersunterschiedes wegen.

Ich habe immer gefühlt das es sie die zeit mit mir sehr genossen hat, aber auch irgendwie
wusste das es nicht gut gehen würde, wobei mir die 23 jahre nie was ausgemacht haben.
Sie meinte mal was willst Du mit ner alten frau? Was wird, wenn ich auf die 70 zugeh?
Daraufhin meinte ich immer bios dahin ist noch so lange zeit und geniesse lieber das hier und
jetzt, es ist doch wunderschön wenn wir zusammen sind, jedesmal immerwieder!

Ich habe viele ihrer herrlichen schuhe und Stiefel welche sie für mich zu besonderen gelegenheiten
und auch sonst getragen hat, und sie hat mir auch den mut gegeben öffentlich in hohen schuhen
zu gehen. aber das sind andere geschichten....ich habe so oder so schon viel geschrieben.

Anstoß hierzu war ihr letzer brief als ich sie fragte ob ich dieses erlebnis hier mal schreiben
darf, weil es mich sosehr geprägt hat und es hierher passt.
Ich bekam zwei briefe einen indem nur ein großes JA mit einem herz drumrum stand
und einen sehr langen sehr persönlichem, aber das gehört nicht hierher.

ich hoffe ich hab auch nicht gelangweilt.

StiefelFreund (bei) gehämiks(punkt)de-eh



 Re: Flohmarkt - der Schlüssel 25.06.2007 (14:51 Uhr) Klaus
Hallo Stiefelfreund,

zum Thema Flohmarkt ist mir auch noch etwas eingefallen, was ca. 8Jahre her ist. Damals war es mir noch möglich, regelmäßig einen wöchentlichen Flohmarkt alleine zu besuchen. An einem Stand war eine tolle junge Frau/ Mädchen ca. 25 Jahre alt und baute gerade Ihren Stand auf, die Schuhe waren schon alle da (glaubte ich). Besonders hatten es mir dunkelbraune Cowboxstiefel von Don Qujote und braune Schnürcowboys der gleichen Firma angetan, beide normal getragen. Bei dem Verkaufs sagte sie dann, wenn ich fünf DM! für beide bezahle, ist das ok. Gesagt getan. Inzischen kam ihr Freund? und fragte, was den mit den anderen Stiefeln passieren sollte, die da noch im Kofferaum liegen. Das Mädle sagt,
die kann man keinem mehr anbieten, worauf ich wie elektrisiert fragte, zeig sie mir doch mal.
Dann kams: noch regennasse sehr sehr gut eingetragene Flammenledercowboystiefel, ebenfals Don Qujote, kenner wissen
die Marke zu schätzen, aus ehemals hellbraunem und dunkelbraunem Leder, Absatz schief, sohle des rechte Stiefels löste sich schon ab, da die Rahmennaht durchgelaufen war.
Nach kurzer Überlegung sagte das Mädchen dann: Da kann man nichts mehr mit mache, aber wenn Du willst, schenke ich sie Dir. Ich sage euch, mir wurde sehr heiß.

Die Stiefel habe ich heute noch in meiner Sammlung. Für Mister unbekannt: die passen mir aber wirklich nicht

Gruß Klaus
 Re: Flohmarkt - der Schlüssel 07.03.2008 (17:23 Uhr) Unbekannt
Tolle Geschichte Klaus!

 Arbeitsstiefel 19.05.2005 (03:16 Uhr) bernie1
Hallo zusammen,

vor etwa 10 Jahren wurde ich auf eine neue Dienststelle versetzt und machte Bekanntschaft mit der dort beschäftigten Putzfrau namens Margit. Sie war ca 40, mollig, gutaussehend und für jeden Blödsinn zu haben. Ihr schmutziger Arbeitskittel und ihre Birkenstockimitate waren jedoch ebenso wenig aufreizend wie ihre Straßenkleidung.

Doch eines Dezembermorgens, es herrschte echtes Sauwetter, hörte ich im Vorraum hohe Absätze auf dem Keramikboden klappern. Wie ferngesteuert rannte ich zur Tür und sah Margit, als sie  in Richtung Umkleideraum stöckelte. Sie trug sehr schöne (wenn auch sehr altmodische) schwarze, kniehohe Lederstiefel mit hohen Absätzen, wie sich später herausstellte, Größe 38. Ich  folgte ihr, um sie in ein Gespräch zu verwickeln. Ich wünschte ihr einen guten Morgen und machte ihr ein Kompliment hinsichtlich ihrer Kleidung. Ihr Gesicht färbte sich rot, da sie sich vermutlich für ihre altmodischen Stiefel genierte und rechtfertigte sich dahingehend, dass eben sehr nasses, schlechtes Wetter sei und sie deshalb ihre ältesten Stiefel tragen würde, um die neuen zu schonen. Ihre finanzielle Lage sei nicht die beste und ich solle mich bloß nicht lustig machen. Ich entschuldigte mich und konnte ihr irgendwie glaubhaft machen, dass ich von ihrem Schuhwerk (gelinde gesagt)sehr angetan sei.

Etwa eine Stunde später, als sie mein Büro reinigte, kamen wir wieder auf die Mode und ihre Stiefel zu sprechen. Sie ließ mich wissen, dass dies die letzte Saison für diese Stiefel sei, da sie sehr ausgelatscht seien, die Sohle schon sehr dünn wären und sich eine Reparatur nicht mehr auszahlen würde. Ich wollte sie umstimmen und davon abzubringen, die Stiefel zu entsorgen, was mir aber nicht gelingen wollte.

Ich glaube, sie trug mir zu Liebe nun täglich diese alten Stiefel, stellte sie in ihrem ebenerdig gelegenen Umkleideraum ab und reinigte erst das  Obergeschoss, um mir die Stiefel zu überlassen. Sie waren sehr stark getragen und da sie zu Fuß zur Arbeit ging, oftmals sehr nass.

Im April erfuhr ich, dass Margit den Arbeitsplatz wechseln würde und schließlich kam der letzte gemeinsame Arbeitstag. Margit betrat mein Büro; sie verzichtete an diesem Tag auf ihre Birkenstocks und trug zum schmutzigen Arbeitskittel die schwarzen Lederstiefel. Nach den Entleeren der Papierkörbe kniete sie sich plötzlich hin, um die Sockelleisten zu waschen. Bei dieser Aktion zerriß beinahe meine Hose, als sich Margit kniend durch das ganze Büro bewegte und die Schuhspitzen der Stiefel auf den rauhen Keramikfliesen scheuerten. Das Geräusch machte mich wahnsinnig und ich hob in sitzender Position beinahe den Schreibtisch. Sie reinigte die Sockelleisten äußerst gewissenhaft, lächelte mir mehrmals zu und ließ ihre Stiefel immer betonter über die Fliesen gleiten. Nach etwa fünf Minuten verließ sie mein Büro um ihrer restlichen Arbeit nachzugehen. Um die Mittagszeit hatte sie ihren letzten Arbeitstag beendet, küßte mich zum Abschied und ersuchte mich, etwa nach 10 Minuten das Fenster im Umkleideraum zu schließen. Mir fiel auf, dass sie nicht ihre Stiefel trug, sondern bequeme Halbschuhe, dachte mir aber nichts dabei. Als Margit gegangen war und ich den Umkleideraum betrat, lagen die Stiefel im Papierkorb. Ich konnte es kaum erwarten, sie zu untersuchen. Sie waren völlig fertig und zwar war das Leder an den beiden Schuhspitzen und an den Ristbereichen sehr stark abgescheuert. Das Textilinnenfutter war nur mehr ansatzweise vorhanden und die Schäfte waren derart weich, dass sie in jeder Lage der Schwerkraft nachgaben.

Ich war vor Glück außer mir und verstand dies als Geschenk des Himmels. Übrigens, diese Stiefel besitze ich noch heute.

Beste Grüße,

Bernie
 Re: Arbeitsstiefel 19.05.2005 (10:47 Uhr) Josel
Hallo Bernie und alle anderen,

von so einem Erlebnis kann man nur träumen. Mir geht es genaus so, wenn ich sehe, wie die Schuhe und Stiefel behandelt und teilweise auch geschunden werden. Einerseits tut mir dann mein Schuhherzchen sehr wej, wenn ich sehe was der Schuh oder Stiefel so alles mitmachen muss, andererseits freue ich mich auch auf eine Fortsetzung der schonungslosen Behandlung, meist wölbt sich dann auch etwas.

Besonders "traurig" bin ich dann, wenn sich herausstellt, dass jedes mal wenn ich diese malträtierten Schuhe sehe, es das letzte mal sein kann und dann am nächsten Tag neue Schuhe ihren Dienst antreten. Ich trauere dann immer um die schönen Exemplare und denke, wenn es für andere nicht so ungewöhnkich wäre, diese ausgedienten Schuhe oder Stiefel dann zu bekommen. Ich bin mir sicher, der "tratsch" wäre dann im vollen Gang.

Wenn ich an meine Arbeitsstelle denke, freue ich mich auch immer auf den "schuhpark" einer unserer drei Verwaltungsangestellten. eine atraktive Dame hat meiner Einschätzung nach die Schuhgröße 40 oder 41 und einen etwas breiten Fuß. Das hindert sie aber nicht daran, modische Schuhe und Stiefel zu tragen. Diese Mitarbeiterin ist eigentlich für jeden Quatsch zu haben, aber ich traue mich nicht, sie nach ihren getragenen Stiefeln zu fragen, zumal ich nir Tratsch bei den teilw. sehr konservativen Mitarbeitern nicht erlauben kann, einige kennen auch meine Frau, die ja von meiner Leidenschaft nichts weis.

Letzlich, vor ca.4 Wochen, hatte sie auch super tolle Stiefel an, die schon sehr mitgenommen waren. In einem Gespräch mit ihrer Kollegin erzählt sie, dass sie heute bei dem Mistwetter mit dem Rad gekommen war und ihre ältesten Stiefel deswegen angezogen hat. Mir war das auch klar, denn diese tollen Teile hatte ich vorher nie gesehen, und hinterher auch nicht mehr.

Wie soll man es bloß anstellen, solche tollen Schuhe zu bekommen? Auf Trödelmärkten sieht man natürlich die Trägerinnen und die getragenen Schuhe, aber so kann man den Alterungsprozess ja miterleben.

Habt Ihr schon mal Schuhe von Mitarbeiterinnen bekommen/ergattern können?

Noch eine Frage an Dich, Bernie: Probierst Du auch, die Stiefel an? Welche Schuhgröße hast Du?
Was machst Du, wenn Duumbedingt Deine Füße in die tollen Stiefel stecken möchtest?

Wäre schön, darüber zu lesen

Gruß Josel
 Re: Arbeitsstiefel 20.05.2005 (16:48 Uhr) bernie1
Hallo Josel

Ich würde sehr gerne Damenstiefel (im geliebten 80-er Stiel) probieren. Da ich aber 45-er Haxen mein Eigen nenne, ist das leider nicht möglich. Zu große Damenstiefel turnen mich auch nicht so sehr an wie z. B 38 oder 39. In den 80-ern konnte ich dies noch genießen, aber dazu mehr in folgenden Beiträgen!

Gruß: Bernie
 Re: Arbeitsstiefel 25.05.2005 (19:46 Uhr) Josel
Hi Bernie,

ich gebe Dir in Bezug auf die 80´iger Recht: Die Schuhmode fand ich da auch am besten. Zum einen die Stiefellettenmode mit den Krempelschäften, die Farbe der Stiefelchen, oft schönes rot, die Kickers und die Cowboys. Ebenso waren, glaube ich, die schönen Pumps mit schmalem Stilettoabsatz in schwarz in.; einfach toll. Deshalb finde ich die Schuhmode z.Zt. super, da zumindest die Pumps und wie ich schon geschrieben habe die Cowboys wohl in Mode sind bzw. kommen. Übrigens, ich war vor kurzem mit unserer Tochter bei Schwimmmeisterschaften, wo die Eltern als Betreuung erwünscht waren. Da hatte ich ein tolles erlebnis mit sog. Hochfrontpumps. Am liebsten hätte ich sie mir "mitgenomen", aber klauen macht man nicht. Berühren und befühlen konnte ich diese aber unauffällig schon. Dazu später mehr.

Gruß Josel
 Re: Arbeitsstiefel 01.02.2008 (00:44 Uhr) Stiefelwurm
Wie ein Traum! Aber bitte beschreibe, wie ihre Stiefel dufteten!

Gruss
 stiefel 30.12.2007 (23:25 Uhr) frank
Hey Freunde, das Jahresende naht und somit auch Sylvesterpartys wo ich mal wieder tolle Vorstellugen von habe. Wir sind bei Freunden die etwas ausserhalb wohnen eingeladen und wenn vielleicht das Wetter noch entsprechend mies ist und viele ihre Schuhe ausziehen ( am besten natürlich ausserhalb der eigentlichen Feierlocation) da wird doch sicherlich die eine oder andere Dame ein paar geile Stiefel mithaben wo ich mir meine Freude bereiten kann - wenn ich mir da so hochhackige weiche Overkerknees vorstelle in die ich mich vielleicht reinzwängen könte.... nicht auzudenken ! zumindest werde ich meine Freundin noch bearbeiten meine Liebligsstiefel anzuziehen, denn wenn ich mal wieder nichts für mich finde gibt sich vielleicht doch die Möglichkeit wenn um Mitternacht alle zum Feuerwerk rausgehen und der Alkoholspiegel entsprechend ist könte man doch etwas nachhelfen daß manche Damen vielleicht ein bissel ihre Schuhe tauschen könnten, was ja ab und an doch recht erregend sein kann..schon der Gedanke daß irgendwer die Stiefel meier Freudin anzieht macht mich irgendwie jetzt schon an....
na, schau mer mal was drauß wird- vielleicht habt ihr ja ähnliche Gedanken - schreibt's mal.... ich werd auf jeden Fall mitteilen wie's ausging....

gruß
fRANK
 Re: stiefel 02.01.2008 (21:44 Uhr) Thommy
Hey,

und wie ist es ausgegangen?
 Re: stiefel 25.01.2008 (20:41 Uhr) Thommy
Was ist hier überhaupt noch los?
Ein neuer Beitrag und keiner reagiert.
Trefft ihr euch jetzt wo anders?
 Re: stiefel 22.01.2008 (17:54 Uhr) Andre
Hallo, wenn hier noch einer ist.
Möchte mit einem Beitrag, welchen ich im Internet gefunden habe wieder das Forum beleben. Wenn es möglich ist.
Also hier der Beitrag:
Ich (24) bin vor einem Jahr von Berlin aus mit der Bahn heim gefahren. Die geilste Bahnfahrt meines Lebens! War zunächst alleine in so nem 8er Abteil. Ich hatte es mir am Fenster bequem gemacht, meine Sneaks standen ziemlich in der Mitte des Abteils und meine Beine hatte ich ganz links auf dem gegenüberliegendem Sitz. Nach ein paar Stationen stieg ein Typ um die 18 (höchsten 20) zu und kam in mein Abteil. Der Typ war ziemlich "zu", stolperte gleich erst einmal über meine Sneaks. Er setzte sich dann schräg gegenüber. Dann "lallte" er, ob ich auch bis Osnabrück fahre. Das bejahte ich. Darauf meinte er, dass er dort umsteigen müsse und nach Ibbenbüren weiterfahren (wie ich auch, ich hatte mit dem Anschlusszug sogar noch etwas weiter bis nach Rheine zu fahren) und weil er jetzt schlafen wolle, sollte ich ihm doch dann rechtzeitig wecken. Ich sagte "Okay". Er zog sich dann seine K Swiss Sneaks aus (die waren - wie meine Sneaks auch - sehr locker gebunden, so dass er einfach rausschlüpfen konnte) und legte seine Füsse rechts von mir auf meine Seite. Er schlief gleich ein, der muss ziemlich fertig gewesen sein. Am liebsten hätte ich ja jetzt mal seine Sneaks genommen und gesnifft, irgendwie lagen die nämlich direkt vor mir im Abteil. Ich habe dann in meiner Zeitschrift weitergelesen.

Nach so einer dreiviertel Stunde weckte er plötzlich auf und ging zum Klo. Über meine Adidas war er beim reinkommen ja schon gestolpert und da die jetzt direkt vor ihm lagen, hat er sich die so trunken und verschlafen wie er war, angezogen. Als er ausser Blickweite war, habe ich mir einen seiner Sneaks genommen und mal vorsichtig dran gesnifft. Zum Glück waren wir beide ja allein im Abteil. Bin dann auch mal schnell in einen Sneak reingefahren mit dem Fuss, passten, waren aber vom Gefühl her etwas enger wie meine. Hab dann nach der Größe geschaut, war us10, ich trage meist us11 weil ich sie schön locker haben will. Hab sie dann schnell wieder so in etwa hingestellt wie sie standen und mich in meine Zeitschrift vertieft. Man war ich rattig geworden. Ich hätte mich aber ruhig noch ein Weilchen mit seinen Sneaks beschäftigen können, denn es dauerte bestimmt noch 5 min bis er wieder kam. Ich schielte so seitlich unter der Zeitschrift ins Abteil und sah wie er bei jedem seiner Schritte immer rausschlappte. Das machte mich noch rattiger.

Aber was passiert jetzt? Er setzt sich ganz normal hin, ohne die Sneaks wieder auszuziehen. Stattdessen kramte er in seinem Rucksack und holt ein Stullenpaket raus und fing gemütlich an zu essen. Zum Glück war es noch einige Zeit bis Osnabrück und ich hoffte, bis dahin wird er seine Schlafposition wieder einnehmen und dann beim Umsteigen sicher wieder seine K Swiss anziehen. Irgendwie schien er jetzt langsam auszunüchtern, dachte ich. Eigentlich müsste er doch merken, dass er keine K Swiss, sondern meine ziemlich fertigen Superstars anhatte. Nach dem Essen stand er wieder auf und ging raus in den Gang.

Allerdings diesmal nicht aufs Klo, sondern er wollte rauchen. Er war zwar etwas klarer geworden, aber doch immer noch ziemlich fertig, denn bevor er sich eine Zigarette rausnehmen konnte, viel ihm die Schachtel aus der Hand. Er musste sich also bücken. Mein Kopf wurde knallrot, denn ich dachte, jetzt muss er doch die falschen Schuhe merken. Ich konnte zwar eigentlich nichts für, aber dennoch wusste ich noch immer nicht, wie ich mit der Situation umgehen sollte, wenn er es merkt. Vor allem verspürte ich so langsam auch mal das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen. Aber auch beim Aufheben der Zigarettenschachtel merkte er die Verwechslung nicht, sondern zündete sich ganz gemütlich eine an.

Ich fasste mir ein Herz, schlüpfte in seine K Swiss und ging erst einmal aufs Klo. Zu gern hätte ich da nicht nur ein wenig an seinen Sneaks gesnifft, sondern auch reingewichst, aber das habe ich mir nicht getraut, da seine noch ziemlich neu aussahen. Als ich zurückkam, hatte er schon wieder im Abteil platz genommen und sich direkt mit gegenüber ans Fenster gesetzt. Somit musste ich mich zunächst auch erst einmal "ordentlich" hinsetzen und die Beine nicht mehr gegenüber legen. Blitzartig wurde mir klar, dass ich ja somit auch seine K Swiss anlassen müßte. Ich überlegte, ob ich ihn jetzt auf die Verwechslung ansprechen müsste. Irgendwie ist er im Sitzen dann aber doch eingepennt. Bis Osnabrück war es jetzt nur noch eine knappe Stunde. Ich schlüpfte dann vorsichtig aus seinen Sneaks raus, schob die so seitlich zu und legte meine Füsse rechts von ihm auf den gegenüberliegenden Sitz. Er schlief dann auch bis Osnabrück durch.

Kurz vor Osnabrück habe ich ihm wunschgemäß geweckt und er war auch sofort klar da und fing an seine Jacke anzuziehen und seinen Rucksack zu nehmen. Irgendwie war mir mulmig bei der ganzen Situation, deshalb habe ich ihm jetzt bei den Umstiegsvorbereitungen darauf aufmerksam gemacht, dass er die ganze Zeit meine Schuhe anhat. Jetzt bekam er einen roten Kopf. Ich setzte deshalb gleich noch einen Satz nach: "Wenn dir die so gefallen, kann ich zum Umsteigen ja deine mal anprobieren". Er nuschelte nur "jaja". Welche eine Freude für mich. Obwohl mir immer noch unklar war, wieso er das die ganze zeit nicht gemerkt hat, das er fremde Schuhe anhat. Ich malte mir die tollsten Erklärungen dafür aus: vielleicht steht er ja auch auf Sneaks?

In Osnabrück war der Anschlusszug leider weg. Also mussten wir eine knappe Stunde auf dem Bahnsteig zubringen. Die inzwischen frische Abendluft lies ihn weiter ernüchtern. Zu meiner Überraschung fing er jetzt an wie ein Wasserfluss zu reden. Ihm sei das furchtbar peinlich. Er hat nämlich genau solche fertigen Superstars auch selber, die er auch am liebsten trägt. Da er an de mtag zu einem Vorstellunggespräch in Berlin war, hatte er seine neuen K Swiss angezogen. Das Gespräch war wohl ziemlich schlecht für ihn ausgegangen, weshalb er sich die Dröhnung gegegeben habe und dann im Unterbewußtsein "seine" (sprich eigentlich meine) Superstars angezogen haben muss.

Ich sagte dann, dass ich kein Problem damit habe, da ich auf Sneaks stehe. Ich dachte, damit verschrecke ich ihn. Er entgegnete aber, über so etwas habe er sich noch keine Gedanken gemacht und wenn er sich das richtig überlegt, ist er wahrscheinlich auch ein kleiner Sneakerliebhaber. Er gestand dann nämlich, sich öfter die Sneaks von seinem zwei Jahr jüngeren Bruder auszuleihen. Und der wiederum bedient sich bei ihm. Allerdings immer unter dem Gesichtspunkt, dass man dann viel mehr verschiedene Sneaks zum Tragen hätte, als wenn jeder der beiden nur seine anzieht.

Inzwischen kam der Anschlusszug. Der war fast menschenleer, so dass wir kurz vor Ibbenbüren in Ruhe unsere Sneaks zurücktauschen konnten. Das war ein total geiler Moment. Immerhin hatte er ja inzwischen einige Stunden meine Superstars an, die waren total warm und feucht als ich wieder reinschlüpfte. Ich hatte seine ja auch ne Stunde an und die waren sicher auch warm und feucht. Er muss das auch genossen haben, immerhin hatte er plötzlich wie auch ich einen Ständer in der Hose. Wahrscheinlich hat er so einen "warmen" Tausch vorher noch nicht erlebt, denn wenn er mit seinem Bruder die Sneaks getauscht hat, war das meist früh vor der Schule für den ganzen Tag. Und am nächsten Morgen war dann nichts mehr zu spüren.

Er redete plötzlich ganz offen. Deshalb haben wir dann auch noch unsere Handynummern getauscht. Inzwischen sind wir richtig gute Kumpels geworden und treffen uns regelmäßig. Natürlich werden dabei dann auch fleißig Sneaks getauscht und er snifft inzwischen auch gern. Seine fast neuen K Swiss hat er mir dann in der Folgezeit öfter mal überlassen. Die sind inzwischen richtig fertig. Wir haben sie im Wechsel an, spritzen natürlich auch darin ab (das findet er inzwischen am "geilsten") und ab und zu trägt auch nach wie vor sein Bruder die Teile. Die haben einen Smell ...
ACHTUNG!!!

Unter http://mitglied.lycos.de/fremdeschuhe2007

IST AB SOFORT EIN NEUES FORUM MIT MEHR ÜBERSICHT VERFÜGBAR.
BITTE SCHAUT VORBEI UND MELDET EUCH AN; ES DAUERT NUR EINE MINUTE!!

LIEBES GRUESSLE
EURE FREMDE-SCHUHE-TRAGENDE KATHI
Warum es zwei Foren braucht, wenn eines schon nicht ausgelastet ist - das will sich mir nicht so ganz erschließen ...

... UND SCHREI NICHT SO! ;-)
Hallo,

also ich habe das neue Forum eröffnet, weil diese Plattform hier doch recht unkomfortabel ist.
Ständig muss man ellenlang nach rechts scrollen, was das Lesen der Beiträge doch arg erschwert.
Wenn du dir die neue Seite anschaust wirst du feststellen, dass diese sehr viel übersichtlicher und strukturierter ist als diese hier.

Hier noch einmal die Adresse des neuen Forums:

http://mitglied.lycos.de/fremdeschuhe2007
Dem kann ich nur zustimmen,die Übersicht im neuen Forum ist wirklich besser.Hoffentlich beteiligen sich einige.
Wegen der Übersichtlichkeit hatte ich schon mehrfach vorgeschlagen, nur die Betreffzeilen aufzuführen und den eigentlichen Text erst nach anklicken zu öffnen. Das geht in anderen plaudern.de-Foren ja auch. Aber der hiesige Administrator scheint da recht taub zu sein, SCHADE.
 Barfuss in Sneakers 06.10.2007 (00:18 Uhr) TC
Hi gibt es hier auch girlies die ohne socken in sneakern rumlaufen ?
 Birkenstock und Paul Green Pumps 31.08.2007 (14:40 Uhr) Thomas
Hallo,

War am Montag bei einer Bekanten(30 Jahre) zu Besuch. Sie hat die Gleiche Sg wie ich 41.
Als ich wieder nach Hause wollte fragte Dagi mich noch ob ob ich ihr einen Gefallen tun kann.
Na klar sagte ich,um was geht's denn?
Nur ob Du für mich diese zwei Paar Schuhe in den Container werfen kannst.Ich war schon ganz verrückt
als sie das ausgesprochen hatte.Weil sie immer sehr schöne und Qualitativ hochwertige Schuhe hat und diese dann auch noch sehr oft Barfuß trägt.
Als ich nun endlich unterwegs war schaute ich an der nächsten Ampel erst mal in die Tüte.
Und was sah ich?Absulut geil ihre Birkenstock Florida die sie zuletzt immer im Garten anhatte und ihre kommplett aus Leder Paul Green Pumps die ich erst noch vor ein paar Tagen barfuß bei ihr am Fuß
gesehen hab.
Natürlich hab ich die Schuhe nicht weg geworfen.Das währe ja eine Schande gewesen so gut eingelaufen.
Zu Hause hatte ich dann erst mal meinen Spaß damit.Damit sich meine steife Latte erst mal wieder entspannen konnte.
Hab die Pumps jetzt gerade beim schreiben an.Natürlich Barfuß wie Dagi auch.Ein Absolut geiles Gefühl.
Wenn man an den Birkis leckt die schmecken richtig salzig vom vielen Tragen.
Das war somit eine Hammer geile Woche und ich werde sicher noch lange was von diesen geilen Schuhe haben.

viele Grüße
Thomas
 Re: Birkenstock und andere tolle Teile 01.09.2007 (01:33 Uhr) mystery
Hallo Thomas,
Dein Bericht erinnert mich an verschiedene ähnliche Erlebnisse: So hatte meine Tante früher einmal dunkelrote Holzclogs, irgendwie hab ich mir immer wieder "Zutritt" verschaffen können und bin damit auch draussen rum geklappert, bis ich sie ihr irgendwann ganz abgeluchst habe,... dann waren da noch die Pantoletten/Sabots ihrer Tochter, die waren mir echt viel zu klein, ich glaub vom häufigen heimlichen Reinzwängen müssen sie ihr eigentlich viel zu weit geworden sein, das ist aber immer mein Geheimnis geblieben und niemand hat was gesagt,... meinen Spass hatte ich jedenfalls dabei ;-))). Ich habe mir ein paar Mal bei ebay Schuhe, die zuvor TrägerINNEN gehörten ersteigert, zuletzt von Buffalo weisse Sabots in Gr. 42 und die Verkäuferin fragte bei der netten eMail-Korrespondez, ob ich die denn wohl für mich selber haben wollte (die ahnte das anscheinend)..., war auch irgendwie erregend, sie im Ungewissen zu lassen und die Teile wenige Tage danach auszupacken und natürlich selber anzuziehen, die waren aber noch fast neu, das gleiche Paar in braun war schon besser eingetragen; absoluter Hammer, diese Schuhe zu tragen (meine "Vorgängerin" sah damit bestimmt hinreissend aus) und die hab ich auch jetzt öfter mal zum Einkaufen unter ner langer Hose angezogen, fühlt sich genial an, ach ja und eine absolut süsse Zahnarzthelferin trug auch mal Birkenstock Florida in "graffiti blue", an die hab ich aber erst garnicht versucht, ranzukommen, sondern hab mir die Teile selbst und neu gekauft, trotzdem gut! Und gerade trage ich (barfuss) noch so ne ebay-Trophäe: Das sind hellbraune overknee-Stiefel von Buffalo aus superweichem Leder (duftend!) und mit Fransen an der Rückseite, die hab ich noch nie irgendwo zuvor gesehen, aber das Artikelfoto liess die Vorzüge dieser für uns Liebhaber eigentlich unbeschreiblichen Stiefel ahnen, mit € 12,50 war ich der Glückliche...  Ich glaub, ich muss jetzt mal Schluss machen;-)))
Gruss mystery
 Re: Birkenstock und Paul Green Pumps 12.09.2007 (23:27 Uhr) marion
Hallo Thomas,
warum hast Du Deiner Bekannten nicht gesagt ob es Ihr was ausmachen würde wenn Du die Schuhe behällst.
Ich habe die Erfahrung gemacht das mein Sohn sich immer wieder heimlich an meinen Sachen vergriffen hat.Er hat einfach meine Stiefel angezogen und sich auch an meinen Strumpfhosen bedient.Habe dann angefangen alles weg zu schließen und dann hat er sich einfach an den Sachen seiner Schwester bedient.
Als ich auch da einen Riegel vor schob hat er angefangen sich die kputten Strickstrumpfhosen aus der Tüte für die Kleidersammlung zu holen und ebenso die Strumpfhosen aus dem Mülleimer.
Inzwischen ist es soweit das ich die Stiefel sicher entsorge. Wenn ich Sie aus sortiere, werden sie zerschnitten und kommen dann in den Küchenmüll.Meist werfe ich dann noch Essensreste drauf,so das er sie bestimmt nicht mehr retten kann.Hätt er zu Anfang mal gefragt,wäre es bestimmt heute anders
 Re: Birkenstock und Paul Green Pumps 14.09.2007 (10:20 Uhr) Klaus
Hallo Marion,

mir als Liebhaber von schön getragenen oder aber nur zur Entsorgung bestimmten Damenschuhe und Stiefel bricht es fast das Schuhherz, wenn ich hier lesen muus, dass Du nur aus Prinzip Deine Stiefel zerschneidest. Du könntest Deinem Sohn bestimmt eine große Freude machen. Was hast Du denn dagegen?
Du benötigst aus welchem Grund auch immer (aufgetragen, modisch uncool etc) Deine Schuhe doch nicht mehr.

Danke für einen Beitrag

Gruß Klaus
 Hallo Klaus 17.09.2007 (19:19 Uhr) marion
Nachdem ich meinen Sohn mehrfach in meinen Stiefeln erwischt habe,habe ich Ihm verboten die Stiefel zu tragen.Andauernd waren meine Stiefel ausgeleiert.Bei einem paar mit Reißverschluß,hat er den sogar kaputt gerissen.Meine alten Emus hat er so lange heimlich angezogen bis sie total stanken.Ich glaube das er heimlich in sie ornaniert hat.Daher greife ich hart durch und mache sämtliche Kleidung von mir und meiner Tochter unbrauchbar,bevor ich sie in die Tonne werfe.Ich denke das ist so das beste für Ihn und seine Entwicklung.
Gruß
Marion


 Re: Hallo Klaus 18.09.2007 (00:17 Uhr) Zufallsbesucher
Marion: So wirst Du Schiffbruch erleiden. Durch Verbote und Entziehen
erreichst Du gar nichts, höchstens das Gegenteil - der Wunsch, an das
Zeugs zu kommen, wird dadurch nur noch stärker. Ich würde klare
Abmachungen treffen, um das Problem in Kanäle zu bringen, mit denen
alle leben können. Zum Beispiel: Aus ausgedientem Zeugs soll er sich
was aussuchen, dafür darf er sich aber nicht an Zeugs, das noch in
Gebrauch ist, vergreifen. Ich könnte damit deswegen leben, denn ob er
irgendwelche Schuhe, die sowieso kaputtgemacht werden, ausleiert oder
versaut, ist doch wurscht. Außerdem hat er "Futter", er muß sich
keines mehr suchen und verspürt weniger Wünsche, an Unerreichbares
heranzukommen. Und wenn er weiß, daß ihm etwas, was er vielleicht doch
gerne haben möchte, sowieso irgendwann angeboten bekommt, wird er sich
nicht daran vergreifen, wenn es irgendwo zufällig doch mal herumliegt.
Ja, und nicht zuletzt hilft ein offener Umgang mit dem Problem allen
Beteiligten.

Nun - wie Du es machst, ist natürlich Deine Sache. Das schreibt einer,
der an Schuhen nichts findet (ja, noch nichtmal registriert, was
das Gegenüber eigentlich für Schuhe trägt) und nur zufällig durch die
Welt-Weiten-Wirren diese Diskussion gefunden hat und nicht das, was er
eigentlich gesucht hat.
 Re: Hallo Klaus 19.09.2007 (15:46 Uhr) Klaus
Hallo Zufallsbesucher, Hallo MArion,

das ist es ja gerade, was ich meine. Die Schuhe sind ja eh irgendwann "reif". Wenn Dein Sohn weiß,
dass Deine schön getragenen Stiefel oder die Deiner Tochter nach dem letzten Tragen nur noch reif
für die Tonne sind oder sie aus modischen Gründen gehen müssen, und er sie dann bekommt, lässt er
Schuhe bestimmt so lang in Ruhe.

Der Reiz, Schuhe zu besitzen oder zu tragen, an die man sonst nie herankommt, ist größer als die
Angst vor dem erwischt werden. Er wird bestimmt bei jeder Gelegenheit versuchen, auch noch gute Schuhe
von Euch heimlich für eine gewisse Zeit zu bekommen.

So kann er ganz in Ruhe abwarten und sich später ohne Reue an den Stiefeln erfreuen. Dann ist es auch
micht schlimm, wenn etwas bis zum nicht mehr tragfähig sein kaputt geht.

Gruß Klaus
 Re: Hallo Klaus 20.09.2007 (19:16 Uhr) JamesR
Hallo alle miteinander,

hier mal einige Beiträge zur Erinnerung, die wohl zum Thema passen und ich gehe davon aus, dass Marion mari112 sein dürfte. Würde mich über ein feedback freuen.

In alter Treue und liebe Grüße
Euer JamesR

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mari

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 19.04.2006 (23:37 Uhr) JamesR

Hallo Mari112,

noch schnell von mir was: Mache ihm keine Vorwürfe, stelle ihn nicht bloß, auch nicht, wenn Du etwas in seinem Zimmer findest. Hat er (männliche) Geschwister, lebst Du mit einem Partner zusammen im Haushalt? Schreib noch mal über die äußeren Bedingungen! Wenn ja, dann solltest Du auch ihnen definitiv nichts sagen. Auch keinesfalls irgendwelchen Kollegen. Es ist für Deinen Sohn absolut wichtig, dass Du ihm jetzt eine "Brücke" baust. Zeige ihm, dass Du keine Vorurteile hast, ihn nicht schubladierst, völlig unverklemmt mit ihm reden (oder besser zuhören) kannst und dass Du ihm vertraust, wenn er Dir gegenüber offen bleibt. Vielleicht kannst Du ihm ja auch mal ein kleines Geheimnis aus früheren Zeiten als Vertrauensbeweis preisgeben. Versichere ihm, dass Du keinen Dritten (die ihr kennt) etwas darüber erzählst und es solange er will Euer Geheimnis bleibt.
Wenn Du jetzt wahre Größe zeigst, dann hilfst Du ihm über diese alterstypische "Probierphase", die auch etwas mit sexueller Orientierung zu tun hat. Entweder der Reiz geht dann wieder verloren oder er lernt damit sicherer umzugehen. Die Pubertät ist aber für Jungs mit solchen Vorlieben einfach schwierig. Miteinander sprechen ist das Wichtigste, so als "Kumpel" eher. Lass ihn über seine Gefühle dabei sprechen, ohne ihn zu drängen. Mit seinen Freunden redet er ja darüber mit Sicherheit nicht.
Hat man Eltern, die damit nicht umgehen können und Vorwürfe artikulieren, dann erreicht man nur eine schnellere Abwendung und/oder noch mehr Heimlichkeiten mit übelsten Verstecken bis hin zu einem seelischen Knacks, weil er denkt er ist pervers bzw. fühlt sich nicht verstanden bis verstoßen. Dabei tut er doch niemandem und auch Dir rein mal garnichts. Auch das Suchen in seinem Zimmer ist eine Art bloß stellen, die zu einem gewissen Unbehagen seinerseits führen wird. Falls er irgendwelche Utensilien in diese Richtung besitzt, zwinge ihn nicht, diese wegzuwerfen oder die Herkunft preis zu geben.
Auch dies soll mann gegenseitig respektieren. Sonst verschließt er sich zu sehr bei dem Thema. Mach ihm klar, dass er Deine Privatsphäre (z.B. Schlafzimmerschrank) respektieren muss und respektiere seine. Denke für Dich, es wär Dein Untermieter. Bei dem würdest Du ja auch nicht "schnüffeln". Mache ihm aber auch klar, dass er nichts klauen darf oder irgendwelchen kriminellen Mist anstellen soll und dass das vielleicht Deine einzige Sorge wäre.
Vielleicht trägt er ja schon viel länger Deine Schuhe, nur merkst Du es erst jetzt durch seine größeren Füße?
Nun noch ein unkonventioneller Lösungsvorschlag: Nachdem er sich Dir wenigstens etwas anvertraut hat (sollte er schon tun) und Du Dich für seine Empfindungen interessiert zeigst, schlage ihm ein "Privates" Fach vor, z.B. ein verschlossenes Schrankteil in seinem Zimmer. "Legalisiere" den Besitz einer Strumpfhose und ggf. auch des Schuhwerkes, indem Du ihm entweder Deine abtrittst und Dir neue kaufst oder mit ihm welche kaufst (Laden oder eBay), die ihm gefallen. Zeige ihm, dass er jederzeit mit Dir darüber reden kann. Außerdem solltest Du auch an seinem Zimmer anklopfen und respektieren, wenn er nein sagt.
So, nun wars doch ein bisschen mehr, ich hoffe es hilft Dir, die Situation zu meistern und schreib ruhig nochmal was zum Umfeld und den Entwicklungen, ggf. auch über meine obige Mail.

Liebe Grüße
JamesR

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 21.04.2006 (17:40 Uhr) mari112

Hallo JamesR
schön wie Du schreibst.Ich habe heute auch gegen Deinen Rat mal sein Zimmer nachgesehen.Habe aber erst mal alles dort liegen gelassen wo es lag.Dennoch hat mich bald der Schlag getroffen.Ich habe 3alte Strickstrumpfhosen und bestimmt 20 Nylonstrumpfhosen gefunden.Desweiteren habe ich das Innenfuter aus meinen alten Stiefeln gefunden,die ich bereits vor 2 Jahren in den Müll geworfen hatte.Es weißt deutliche Flecke auf.Soll ich den ganzen Kram duledn? Oder ein für alle male weg in den Müll bevor er zurück kommt.Morgen kommt nämlich die Müllabfuhr und der Spuk hätte ien Ende.
Gruß
Mari

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 24.04.2006 (00:44 Uhr) JamesR

Hallo Mari,

ich kann verstehen, dass Du einerseits es nicht lassen konntest nachzusehen aber Dich andererseits der Schlag getroffen hat. Take it easy, aber sei ehrlich zu Deinem Sohn! Auch was die Funde angeht. Tu so, als schreckt Dich das nicht, als wäre es fast normal. Du hilfst ihm damit sehr! Sonst gibts nen Knacks im Mutter-Kind-Verhältnis.
Und wenn Du die Dinge wegwirfst, kommt zu dem Knacks auch noch die Abwendung. Denn diese "Trophäen" haben einen unschätzbaren Wert für ihn, zumindest derzeit. Stell Dir vor, Du sammelst Briefmarken, die Dir viel bedeuten und während Deiner Abwesenheit schmeißt die jemand weg! Definitiv wird der Spuk nicht vorbei sein, sondern sich nur verlagern und zu Lügen führen. Deine Funde habe ich eigentlich erwartet.
Ich möchte obige Zeilen nicht wiederholen, aber lies sie noch einmal aufmerksam. Beantworte auch ruhig nochmal meine Fragen, dann kann ich Dir vielleicht noch einige Tipps geben. Fakt ist, er tut niemandem etwas und ist nicht kriminell, für meine Begriffe nicht mal pervers.
Wo liegt eigentlich das Problem? In der mangelnden Vorstellungskraft, dass es so was gibt? Denn Spuk ist das, was man für nicht real hält oder einfach nicht wahrhaben will.
Ich möchte Dich ermutigen, mit ihm ganz locker bei passender Gelegenheit zu reden, ohne Verhörcharakter, eher so beiläufig. Mach das mit dem "Privatfach" und kauf ihm einfach ein paar Treter, die ihm wirklich gefallen, ohne jeden Hintergedanken. Ich denk, dass mit den Blitzableitern aus dem anderen Posting trifft schon zu. Er wird es Dir ewig danken, weil Du ihn damit positiv verblüffen wirst.
Bei dem was Du erzählst erinnere ich mich natürlich auch an meine Jugendzeit. Ich denk, dass war nicht viel anders.
Mir ging es genauso, war aber nur auf Stiefel/Schuhe fixiert, wie heute auch noch. Ich habe schon in älteren Artikeln geschrieben, wie gern ich auch Stiefel meiner Mutter angezogen habe, wenn Sie ein gewisses "Reizpotenzial" besaßen. Da war ich so 8/9 Jahre. Irgendwann passten die aber nicht mehr (39) so dass das Erforschen des Umfeldes begann. Stiefel und Schuhe in Fluren und im Schulhaus, die 41 oder 42 hatten, wurden dann interessant (so mit 12/13 Jahren). Das Probieren / Untersuchen dieser "fremden Schuhe" hatte dann einen enormen Reiz auf mich. Ich kann Dir heute noch nach ca. 25 Jahren nahezu lückenlos alle Stiefel beschreiben, die meine Klassenkameradinnen, Lehrerinnen und Hausbewohnerinnen sowie andere Frauen in meinem Umfeld getragen haben. Das wissen die teilweise selbst nicht mehr.
Aber in dem Alter Deines Sohnes wächst auch der Forscherdrang und die eigene sexuelle Aktivität enorm. Es passieren Dinge mit dir, die du noch nicht kanntest. Und das will alles untersucht werden. So manipulierst und experimentierst du als Junge auch am erigierten Penis um rauszubekommen, was den besonderen Reiz auslöst. Auch ein Stiefelschaft mit besonders weichem Futter (am besten Fell/Pelz) und ohne Reißverschluss wird da mal drübergestreift. (War das so einer?) Und wenn dann noch das tolle Gefühl eines Orgasmus (den Du ja sicher auch gut findest) sich einstellt, dann ist eben bei Jungs halt was ausgelaufen. Sorry, das ich so offen bin, aber das ist nüchtern betrachtet der Gang der Natur. Und warum sollte man etwas was schön ist denn sein lassen? Ich kann mich auch an meine ersten Male erinnern, als ich dieses Gefühl hatte und es war im übrigen schöner als meine erster Sex. Ich habe auch mal Schäfte von Stiefeln abgeschnitten, die mir nicht richtig passten, so hatte ich dann Pantoletten (die etwas zu klein waren) und zwei superweiche Schäfte zur Befriedigung. Irgendwann hat auch meine Mutter diese gefunden, das war ein Theater mit theatralischen Ausbrüchen und Beschimpfungen oberster Güte. Das demütigendste war, dass ich die Teile dann unter Ihrer Aufsicht am Morgen der Tonnenleerung selbst in die Mülltonne tragen musste. Ergebnis war, dass meine Sammlung größer wurde und die Verstecke immer cleverer (umgebaute Sockel unter Schränken etc.) wurden und ich mit meinen Eltern kaum noch etwas unternahm um dann mal ungestört zu sein.
Onanie ist im übrigen was völlig normales und in der Sturm- und Drangphase ohne große Sorgen ist man eben leistungsfähig (bei mir bis zwei/drei mal täglich). Klar schreckt das jeden Normalbürger erst mal, weil es eben trotz Aufklärung ein Tabuthema ist. Es ist aber besser so, als wenn er sich an irgendwelchen minderjährigen Mädchen zu schaffen macht. Aus meiner Sicht sind die in dem Alter ohnhin noch zu wenig weiblich geprägt und oft zu zickig. Wir haben als halbwüchsige Jungs auch immer auf die 2-4 Jahre älteren und auf attraktive Mütter wie Lehrerinnen geschielt. Ist halt so und führt zu tollen Phantasien. Und für einen Jungen ist die Mutter nun mal "Weib Nr. 1". Wenn Du also attraktiv bist, dann wundere Dich nicht, wenn Du in Deinem Sohn einen heimlichen Verehrer Deiner Weiblichkeit entdeckst. Sieh sein Verhalten auch in gewissem Sinne als geschwiegenes Kompliment an Dich.
Ich selbst habe meine Sammlung (inzw. ca. 15 Paar) nie aufgegeben, trage ab und an Damenschuhe und vor allem Stiefel, in erster Linie natürlich zu Hause und auch wenn meine Partnerin da ist. Auch einige Nylons haben sich dazugesellt, überwiegend halterlos. Wir gehen auch zusammen welche kaufen und letztens waren wir beide in unseren Buffalo-Stiefeln mit 9 cm Absatz und den typischen Bootcut-Jeans in der Disco. Sah ganz cool aus und gefiel sogar meiner Partnerin. Da wir gleich groß sind, muss ich ja in der Höhe mithalten :-). Meine jetzige Partnerin hat von Anfang an kein Problem damit und wir haben viel Abwechslung und Spaß dadurch, wir beraten uns da auch gegenseitig. Sie hat von mir unheimlich viel dazugelernt, Vorurteile abgebaut und festgestellt, dass mein Einfühlungsvermögen sehr viel ausgeprägter ist, als bei anderen Männern.
Also: Take it easy! Entschuldigung, dass es so viel geworden ist! Schreib aber nochmal einiges zu den vorgenannten Punkten und Fragen.

Beste Grüße
JamesR
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
 Vernichtung von Stiefeln 20.09.2007 (21:40 Uhr) Marion
Hallo,
falls es jemand interessiert,so habe ich hier ein paar Bilder von Stiefeln die reif waren.
http://www.siteupload.de/p138499-P1010162JPG.html
http://www.siteupload.de/p138501-P1010164JPG.html
Gruß
Marion
 Re: Vernichtung von Stiefeln ... naja... 22.09.2007 (14:20 Uhr) Zufallsbesucher
Hallo, JamesR und Klaus! Oh, hier ist ja noch einiges
hinzugekommen. Mir drängt sich nach der nochmaligen Lektüre von
Mari(on)s Beiträgen das Gefühl auf, daß Mari(on) nicht die besorgte
Mutter ist, sondern jemand, der Spaß dran hat, Schuhe auf die
beschriebene Art unbrauchbar zu machen, mit dem besonderen Reiz Euch
zu provozieren. Wäre Mari(on) eine besorgte Mutter, wäre sie offen für
Hinweise und Tips und nicht so stumpfsinnig - schon gar nicht würde
sie hier irgendwelche zurechtgemachten Bilder präsentieren. Mari(on)
ist da nicht allein. Ich habe noch weitergelesen: Auch an Ursulas
Echtheit melde ich meine Zweifel an. Vielleicht hat er tatsächlich
eine Küchenpresse für die Schuhe. Dann aber nicht, um anderen Schuhe
zu entziehen, sondern um selbst seinen Spaß dran zu haben, sie zu
zerstören. (Mal ehrlich, wer preßt denn maschinell seinen Küchenmüll -
das muß man auch wieder saubermachen... und die beschriebenen
Ereignisse sind dafür auch viel zu geballt)... Also, laßt Euch nicht
ins Boxhorn jagen - viel Spaß noch hier und bei Eurem Hobby. Ciao.
 Re: Vernichtung von Stiefeln ... naja... 24.09.2007 (17:56 Uhr) Klaus
Hallo Zufallsbesucher,

glaubst Du denn immer alles, was es so im Internet zu sehen oder zu lesen gibt?

Ich denke schon, dass man bei etlichen "Geschichten" und Vorkommnissen mit Phantasie und
Wunschdenken nachgeholfen hat. Auch ich nehme die Geschichte der Küchenpresse nicht so ernst,
ebenso scheint mir die Sache mit Marions? Stiefeln merkwürdig, da plötzlich Bilder auftauchen.

Aber ist es nicht trotzdem interessant, was so es alles zu lesen und zu erzählen gibt?
Besteht nicht gerade auch der Reiz darin so zu posten?

Wer hier die Wahrheit schreibt und wer nicht kann letztlich nur der Autor selber wissen, aber mit
etwas filtern der Beiträge sollte  schon jeder selbst erkennen, wann zu dick aufgetragen wird und wann nicht. Ich poste jedenfalls weiter, wenn es sich zu lohnen scheint oder es interessant
wird, wie so eine "dicke" Sache wohl weitergeht.

Grüß an alle mit und ohne Phantasie

Klaus
 Junge in Damenstiefeln 30.09.2007 (20:29 Uhr) Andi
Hallo Marion,

das Du deinen Sohn verbietest, Deine alten Stiefel zu tragen, kann ich verstehen. Aber Du solltest auch bedenken, dass etwas Verbotenes wie magisch anziehend wirkt.
Daher wäre ein sog. "Vergleich" denkbar: Ihr kauft gemeinsam Stiefel, welche für Dich und welche für Ihn. Dann werden sich die Wogen auch wieder glätten...

Viel Erfolg!

Suche im Forum | Suche über alle Foren
Beiträge: [1-10] [11-20] [21-30] [31-40] [41-50] [51-60] [61-70] [71-80] [81-90] [91-100] [101-110] [111-120] [121-130] [131-140] [141-150] [151-160] [161-170] [171-180] [181-190] [191-200] [201-210] [211-220] [221-230] [231-240] [241-250] [251-260] [261-270] [271-280] [281-290] [291-300] [301-310]

Zum Fremde Schuhe heimlich anprobieren Forum

Zur plaudern.de Homepage |Forenübersicht (statisch)

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.