plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

104 User im System
Rekord: 161
(28.05.2017, 18:38 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
 

 Stiefel einer Freundin 08.04.2012 (17:03 Uhr) Jacques
Hallo, das wird jetzt mein erster Beitrag hier, aber die Geschichte muss ich jetzt mal erzählen.

Am Mittwochabend hab ich meiner Nachbarin (34 Jahre) versprochen, am Donnerstag nach Feierabend für sie mit einkaufen zu gehen und ihr die Sachen dann abends zu bringen weil sie donnerstag eh so lang arbeiten müsse und die Tage danach ja jetzt Feiertage sind.

Gut, ich hab ihr dann alle Sachen gebracht, die sie ausfgeschrieben hatte und hab alles seperat in einer Tasche. Meine Nachbarin hat eine eigene Wohnung im Haus ihrer Eltern, sie wohnt oben und ihre Eltern unten. Allerdings hat sie ihr Schuheck (mit einem Vorhang davor) auch unten im Haus und nicht oben in der Wohnung.

Ich hab dann geklingelt, sie hat geöffnet und mich nach oben gebeten. Beim reingehen hab ich schon schnell kurz in ihre Schuckecke gelinst und gesehen dass da ziemlich viele Stiefel standen, aber dann bin ich erstmal mit ihr nach oben. Ich hab ihr die Sachen gegeben, wir haben das Geld abgerechnet und noch bisschen gequatscht. Als ich dann gerade gehen wollte, hat ihr Telefon geklingelt und ne Freundin hat angerufen, sie meinte dann ich würde auch alleine rausfinden.

Soweit so gut, sie hat dann telefoniert und ich bin wieder runter gegagen zur Haustüre und vor allem zur Schuhecke. Sie hatte mir erzählt gehabt, dass ihre Eltern nicht zuhause seinen und sie auch gerade erst heimgekommen ist und abends noch ausgehen wolle (in nen Rock-/Gothic-Club). Somit hatte ich dann ein paar Momente "freie Fahrt" was ihre Schuhecke anging. Also dachte ich, ich schaue mir die Schuhcke, ihre Stiefel mal an und rieche vielleicht auch kurz daran.
Es standen einige Stiefel da, beispielsweise demonia-Stiefel, die sie sich wohl für den Abend im Rock-/Gothic-Club hingerichtet hatte. Und ihre Stiefel die sie auf der Arbeit getragen hatte, das waren schwarze kniehohe Stiefel aus Leder von ner unbekannten Marke. Man hat richtig gerochen, dass sie die den ganzen Tag getragen hatte. Es war ein sehr geiler Geruch: So ne Mischung aus Leder, Schweiß und ihrem Parfum (müsste Bruno Banani gewesen sein). Ich hab dann dran gerochen und bin mit der Hand mal hineingefahren, die Stiefel waren innen sogar noch ganz leicht feucht, wow.

Dass sie aber nichts merkt wollt ich die Stiefel dann doch nicht selbst anziehen, zudem wäre es wohl ziemlich eng geworden, weil ich Schuhgr. 43 hab und sie so 40/41. Aber das Erlebnis war es schon mal wert.
Ziemlich geil vom Geruch und Aussehen der Stiefel bin ich dann wieder nach Hause gegangen.
 Re: Stiefel einer Freundin 11.04.2012 (13:31 Uhr) Daniel
Hallo Du=)

Na die Story hört sich doch mal toll an,Glückwunsch;)
Vorallem das deine Freundin grad erst nach Hause kam und die Stiefel noch feucht waren..wie se wohl waren als sie die frisch ausgezogen hatte?!?;)
ich bin auch genauso wie du..erforschen,fühlen,riechen und reinquetschen und naja vielleicht auch entleeren sag ich ganz offen und ehrlich..mich turnts nämlich an genau wie du=)

meinste du hast die chance nochmal an ihre stiefel zukommen???
oder diese dochmal zu probieren oder dich zu entleeren??ich mein der gedanke macht mich kirre wenn ich wüsste das die frau die stiefel trägt und es verteilt;P


lg daniel
 Re: Stiefel einer Freundin 12.04.2012 (14:17 Uhr) Jacques
Freut mich, dass dir meine Geschichte gefällt.

Ich weis nicht so recht, "entleeren" in die Stiefel trau ich mich wohl nicht so ganz, dafür ist mir das Risiko viel zu groß, sie könnte etwas bemerken.

Aber ich versuch natürlich schon mal wieder an die Stiefel zu kommen, zu riechen und mal schauen was dann noch so geht.

Falls es etwas neues zu berichten gibt, werde ich mich hier melden...
 Re: Stiefel einer Freundin 14.04.2012 (00:54 Uhr) daniel
hey hey,

ja ich bitte um weitere berichte,hehe
wer nich wagt,der nicht gewinnt nech..
Für mich ist ja das aufregende wenn ich mich entleert
hab und die dame die schuhe dann trägt ob es
ihr auffällt;)
mußt du ja auch wissen nur ist natürlich interessant
zu wissen/erfahren ob ihr was aufgefallen ist oder ob
sie überhaupt was sagt,hehe

lg
 Re: Stiefel einer Freundin 14.04.2012 (11:13 Uhr) Unbekannt
Wie jetzt, reinpissen?
 Re: Stiefel einer Freundin 14.04.2012 (12:20 Uhr) daniel
nein doch nich reinpissen=D
 Re: Stiefel einer Freundin 14.04.2012 (19:46 Uhr) Josel
Ich hane ein paar Jahre nicht mehr gepostet, aber ich denke "reinpissen" ist wohl nicht gemeint sondern"reinw....". Schreib doch mal die Fortsetzung
 Re: Stiefel einer Freundin 15.04.2012 (02:55 Uhr) daniel
josel du hast recht!jeder der nen richtigen
schuhfetisch hat weiß das;)
 Re: Stiefel einer Freundin 22.04.2012 (02:32 Uhr) d
Ach, ihr meint reinkacken. Okay, da muss die Lady aber schon sehr taube Füsse um das nicht zu merken. Aber was ist der Sinn von sowas. Habt ihr kein Klo zu Hause?
 Re: Stiefel einer Freundin 22.04.2012 (15:04 Uhr) rob42103
Hallo,

tolle Geschichte - kann Dich nur beglückwünschen, dass Du die Möglichkeit hast, so an ihre Schuhe zu kommen!!!

Mir geht's ähnlich, wenn ich irgendwo die Möglichkeit habe, irgendwie an getragene Frauenschuhe zu gelangen, dann versuch ich auch (fast) alles, an diese ran zu kommen, um daran zu riechen, zu lecken, Fotos zu machen, und nach Möglichkeit auch meinen kleinen Freund daran bzw. darin zu erfreuen...

LG
Rob
 Beim Schuhmeister 31.03.2012 (15:53 Uhr) Ulrich_U
Als ich gestern Nachmittag meine Schuhe zum Schuhmeister brachte, um sie neu besohlen zu lassen, hatte ich ein sehr tolles Erlebnis. Ich ging in den Laden rein. Der Schuhmeister war gerade dabei, eine äusserst attraktive junge blonde Dame zu bedienen, die ihre kniehohen Wildlederstiefel (ohne Reissverschluss und mit dünnem Absatz) abgegeben hatte, da sie neue Absätze haben wollte. Die Stiefel sahen in der Tat ziemlich mitgenommen aus, und ich hörte gerade noch, als ich rein kam, wie sie dem Schuhmeister sagte, sie hätte die Stiefel jetzt in den letzten fünf Monaten jeden Tag getragen und es wäre nun höchste Zeit, dass neue Absätze herkämen. Die Frau war ausgesprochen hübsch: So um die 25, schulterlange blonde Haare, tolle Figur, ungefähr 1m70 gross. Als sie dann den Laden verlassen hatte und ich an Reihe kam, klingelte das Telefon in einem unten gelegenen Raum. Der Schuhmeister ging hinunter und ich hörte ihn reden. Ich war alleine im Geschäft und vor mir auf der Theke lagen die Stiefel der Frau. Da der Laden etwas zurückgelegen in einer Galerie liegt und niemand weit und breit zu sehen war, zögerte ich nicht lange, nahm die Stiefel, zog meine Schuhe aus, die Beine meiner Jeans hoch und probierte sie. Da sie die Grösse 41 hatten, war das kein grösseres Problem. Ich zog beide Schäfte hoch und hörte, wie der Ladenbesitzer immer noch am Telefon war. Es war ein irre geiles Gefühl, die Stiefel der Frau zu tragen. Sie waren sehr bequem und durch das viele Tragen schon ziemlich ausgeweitet. Dann hörte ich plötzlich, wie das Gespräch leiser wurde und ich zog die Stiefel schnell wieder aus, legte sie zuück auf die Theke und zog meine Schuhe wieder an. In dem Moment kam auch schon der Schumeister zurück, entschuldigte sich und fragte mich, was er denn für mich tun könnte. Ich war noch ganz aufgeregt von meinem Anprobe-Erlebnis, gab dann meine alten Schuhe ab und war äusserst beruhigt, dass ich nicht erwischt worden bin.

LG

Ulli
 Re: Beim Schuhmeister 31.03.2012 (20:07 Uhr) Unbekannt
Das hätte ich mir nicht getraut.
 Re: Beim Schuhmeister 14.04.2012 (12:17 Uhr) Lucien
Hört sich in der Tat sehr geil an (weiß natürlich nicht, ob's wirklich wahr ist oder eher Wunschdenken).
In so einer Situation hätte ich die Stiefel wohl nicht anprobiert, aber mal angefassst und geschnüffelt...das schon.
 Re: Beim Schuhmeister 16.04.2012 (18:42 Uhr) Ulrich_U
Ist kein Wunschdenken...
Wie gesagt, die Situation hatte sich so ergeben, hätte aber auch in die Hose gehen können. Noch mal Glück gehabt.
 Re: Beim Schuhmeister 20.04.2012 (13:59 Uhr) Heinrich
Ich kann den Reiz gut verstehen, der von dieser Situation ausgegangen ist und ich gratuliere dir zu deinem Mut, die sich bietende Chance trotz des Risikos zu ergreifen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich nicht mehr getraut hätte, als die Stiefel kurz in die Hand zu nehmen, um sie genauer zu betrachten. Mit Deiner Schuhgröße hast du auch noch Glück, denn ich habe 43 und da ist es schon extrem unwahrscheinlich, zufällig auf ein feminines Paar gut getragener Damenschuhe zu stoßen, in das meine Füße hineinpassen.
 Peter Kaiser Stiefel 02.04.2012 (15:37 Uhr) Kevin
Hallo,

ich habe das riesen Glück das meine Frau(SG 42) etwas größere Füße hat als ich(SG 41).
Sie ein Paar Stiefel von Peter Kaiser die ihr an den Waden zu eng geworden sind.
Nun hat sie mich gebeten ob ich ihre Stiefel mal eine Weile anziehen kann, da meine Waden kräftiger
sind als ihre, um die Stiefel am Schaft etwas zu weiten.
Natürlich hab ich mich sofort darauf eingelassen. Und ich kann nur sagen ein Hammer geiles gefühl in den Stiefeln zu sein. Hab sie jetzt in diesem Moment an in dem ich diese Zeilen schreibe.
Die Stiefel sind innen komplett aus Leder das super weich ist. Ich habe sie barfuß angezogen, hat meine Frau auch schon öfters gemacht da das Innenleder echt super angenehm ist.
Ich würde die Stiefel am liebsten nie wieder aus ziehen. Ist so ein geiles Gefühl barfuß in diesen doch schon öfters getragenen Stiefeln zu stecken.
Hat von euch auch schon mal jemand Damenschuhe oder Stiefel die Innen Komplett aus Leder sind barfuss angezogen?
Würde mich über ein paar Antworten freuen.

Gruß
Kevin
 Re: Peter Kaiser Stiefel 06.04.2012 (17:03 Uhr) Ulrich_U
Hi Kevin,
Falls du mal keine Zeit haben solltest, die Stiefel zu tragen, dann sag einfach Bescheid ;-)
Ich habe auch Gr.42
LG
Ulli
 Re: Peter Kaiser Stiefel 09.04.2012 (13:37 Uhr) Bernhard
Hallo Kevin!

>Hat von euch auch schon mal jemand Damenschuhe oder Stiefel die Innen Komplett aus Leder sind barfuss angezogen?

Ja,ja und nochmals ja - das mache ich regelmäßig! Habe selbst mehrere Paare. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl, mit den Füßen (bzw.dem ganzen Unterschenkel) in Stiefeln zu stecken, die komplett aus Leder sind. Der Geruch, das Gefühl von dem Leder auf nackter Haut...himmlisch!
Um leichter in solche Stiefel hineinzukommen, creme ich die Füße etwas ein...dann flutscht es besser :-)
Ich kann jedenfalls vollauf nachvollziehen, dass du die Stiefel deiner Frau am liebsten gar nicht mehr ausziehen wolltest.

Grüße
Bernhard
 Re: Peter Kaiser Stiefel 10.04.2012 (13:48 Uhr) Ulrich_U
Ich hatte vor ein paar Jahren einmal die Gelegenheit, auf einem Flug von Frankfurt nach Boston, die Stiefel einer jungen Dame zu probieren.
Sie war mir bereits in der Abflughalle in Frankfurt aufgefallen : ungefähr 1m75, etwas korpulent (aber nicht dick), lange schwarze Haare und sie trug eine schwarze Lederjacke, blaue Jeans und schwarze kniehohe Wildlederstiefel mit hohen Blockabsatz. Sie reiste mit zwei Freundinnen.
Meine Freude war natürlich sehr gross als ich feststellte, dass die drei Mädels nur eine Reihe vor mir sassen. Es waren nicht viele Passagiere an Bord, so dass ich alleine sass. Da wir damals in der Nacht flogen, hatten die drei Damen vor mir es sich gemütlich gemacht und ihre Schuhe ausgezogen, bevor sie sich zum Schlafen hingelegt hatten. Nach einer gewissen Zeit habe ich versucht, an die schwarzen Stiefel heranzukommen und es gelang mir auch nach kurzem Herantasten unter dem Sitz. Die drei Mädchen haben geschlafen und nichts bemerkt. Ausserdem wurde das Licht im Flieger teilweise ausgeschaltet. Ich fühlte das weiche Wildleder. Innen waren die Stiefel komplett aus Leder. Sie hatten aussen einige Gebrauchsspuren und mussten schon ziemlich oft getragen worden sein. Ein kurzer Blick auf die Sohle : Gr. 43 !!! Ich konnte es kaum erwarten, die Stiefel anzuprobieren. Gesagt, getan : ich zog meine Jeans hoch, zog die Stiefel an und zog dann die Hosenbeine wieder runter. Ich war ausser mir vor Freude ! Die Stiefel waren unheimlich bequem, da sie bereits sehr gut eingetragen (um nicht zu sagen ausgelatscht) waren. Da fast alle Fluggäste zu schlafen schienen und niemand einen direkte Blick auf mich werfen konnte, beschloss ich, die Stiefel noch eine Weile an meinen Füssen zu lassen. Daraus wurden 2, 3, 4 Stunden. Da ich aber kein Risiko eingehen wollte, zog ich sie dann aber aus und legte sie wieder unter den Sitz.
Nachher beim Aussteigen blickte ich noch einmal zu der Frau mit den Stiefeln. Ich sah sie auch noch mal beim Gepäckband mit ihren beiden Freundinnen. Wenn die drei wüssten... ;-)

LG

Ulli
 Re: Peter Kaiser Stiefel 13.04.2012 (19:53 Uhr) Kevin
Hallo Ulli,
das ist ja echt eine geile Situation gewesen. Und die Stiefel in 43 das nenne ich mal richtig Glück.
Da hat man ja dann richtig Platz drinnen. es macht mich total geil wenn Frauen so große Füße haben.
Hast Du ihre Stiefel auch barfuß angehabt? Und welche Schuhgröße hast Du?

Gruß
Kevin
 Re: Peter Kaiser Stiefel 16.04.2012 (18:45 Uhr) Ulrich_U
Hi Kevin,
Nein, barfuss hatte ich die Stiefel nicht an. So weit gehe ich dann doch wieder nicht ;-)
Ich selber habe Schuhgrösse 42.

LG

Ulli
 Re: Peter Kaiser Stiefel 16.04.2012 (18:45 Uhr) Ulrich_U
Hi Kevin,
Nein, barfuss hatte ich die Stiefel nicht an. So weit gehe ich dann doch wieder nicht ;-)
Ich selber habe Schuhgrösse 42.

LG

Ulli
 Kein Betreff 02.03.2012 (16:50 Uhr) Unbekannt
hi, hier mal etwas aus meinem Leben ...

In meiner Nähe gibt es ein secound Hand Damen Moden Laden in dem eine attraktive Reife und elegante Frau arbeitet. Ich sammelte mein Mut und betrat den Laden.
Er war relativ klein aber voll mit Frauenkleidern und auf dem Boden vor den Kleidern standen @liche Frauenschuhe von Pumps,Peeptoes,Stiefel bis Sandaletten und Ballerinas.
Die besagte Dame stand hinter Ihrem Tresen und schaute mich sehr freundlich und aufmerksamm an als sie fragte was sie denn für mich tun könne...
Eigendlich sehr selbstbewusst und Zielstrebig sagte ich das ich nach getragenen Frauenschuhen schauen würde.
Sie lachte etwas und erwiederte dass das Ihr Hauptgeschäfte sei gebrauchte Gardrobe zu verkaufen.

Als wenn ich nach ein paar Socken gefragt hätte kam sie hinter dem Tresen vor und ging zur Kleiderstange,drehte sie sich um und ging in die Hocke,
griff ein paar schwarze sehr schöne und scharfe Peeptoes in dennen man einwenig die Zehabdrücke sah und hielt sie mir vor die Nase.

Ich bekamm große Augen und Herzklopfen als sie fragte ob mir solche Schuhe gefallen würden.Ich hatte mir vorab schon einige Fragen über getragene Frauenschuhe
zurecht gelegt aber bekam irgendwie gar nichts raus.Sie schaute mich an als wüsste Sie genau was ich denke.
Sie drehte die Schuhe in Ihren schönen gepflegten Händen und schob auch Ihren Zeigefinger von vorn ins Zehloch als sie weiter fragte ob eine Zehöffnung ok wäre
und was mir den am besten an solchen Schuhen gefallen würde?

Ich hatte ein sehr wohliges Gefühl bei der Dame und sagte das mir die getragenen Schuhe insbesondere Pumps,Peeptoe's und Sandaletten ab 6 cm Absatz aufwärts
von mir unbekannten Frauen auf Grund so verschiedener Fuß und Zehabdrücke sehr gefallen und ich sie sehr gerne ansehen mag.

Sie bekamm ein lächeln und zog die Augenbrauen hoch und meinte ... na da schauen Wir mal was ich hier so alles nach Ihrem Geschmack an getragenen Damen Schuhen finden.
Sie griff 2-3 Paar sehr schöne und Elegante Schuhe die mir allesamt so geil gefielen das ich sie sofort hätte ablecken können und stellte sie in Reihe auf den Gläsernen Tresen hin !!!
Sie sagte das sie sich alle Schuhe die sie angeboten bekommt vorher selbst genau inspiziert und immer selbst enscheidet ob sie sie in ihrem Laden anbietet.
Sie hielt mir ein Schuh nach dem andern vor die Nase und zeigte mir alles ganz genau,gab sie mir nacheinander in die Hand und ich wollte keinen wieder aus der Hand legen.

Dann fragte sie wie intensiv die Schuhe denn getragen sein dürften? Ich meinte nur umso Intensiver die Tragespuren desto Reizvoller für mich damit ich auch die Zeh und Fersenabdrücke
gut erkennen könne weil neue und ungetragene Schuhe könnte ich mir auch im Schuhladen kaufen.
Dann sagte sie .. ok,sie wissen wenigstens genau was Ihnen gefällt und lächelte sehr selbstsicher! Wie persöhnlich können die getragenen Schuhe denn sein ???
Sie hätte da ein paar individuelle und sehr gepflegte helle Peeptoe's mit großer Zehöffnung und knapp acht cm Absatz die sehr gerne und ordentlich viel getragen wurden
aber in einem sehr guten Zustand sein.Die wären sicher absolut mein Ding !
Sie würde sie mir zeigen wenn ich sie dann auch nehmen würde ...! ich war kurz leicht verwirrt aber sagte das es mir absolut nicht schwer fällt Schuhe bei Ihr zu kaufen !
Da war wieder dieses lächeln bei Ihr und wärend dessen zog sie Ihr rechtes Bein hoch und griff nach Ihrem rechten Schuh unter Ihrem langen Rock und zog Ihren
Hellgrauen Peeptoe aus und fragte ob das ok und indivduell genug sein würde und gab mir Ihren frisch getragenen und warmen Schuh in die Hand !!!

Ich mußte schlucken und bekamm ein heftig steifes Rohr und auch ein sehr riemiges breites grinsen und ohne ein Wort drehte und wendete ich Ihren schönen
frisch getragenen Schuhe in meinen Händen...

Na das sieht man das Ihnen meine getragenen Schuhe gefallen ... sagte sie mit sehr Dominanter Stimme und ich bekamm kaum ein ganzes Wort raus.
Ich stammelte nur Oh ja, die sehen super aus und sind 100% nach meinem Geschmack... genau das was ich mag!
Sie hielt sich kurz an meiner Schulter fest und zog das linke Bein hoch und zog auch den anderen Schuh aus und gab ihn mir in die Hand.
Er war schön warm und mir stieg sofort ein so wunderbar geiler schwitziger Frauenfußschweißgetränkter Lederduft in die Nase das ich wie in trance war und unsagbar geil wurde!

Mit dem Rücken an den Gläsernen Tresen gelehnt schaute Sie mir zu und sagte leicht vordernd,...sie sollten sie probieren solange sie noch so frisch sind... und zeigte auf die Innensohle mit ihrem rechten schönen Zeigefinger und grinste wieder so siegessicher.
Ich zögerte und schaute sie fragend an,sie nickte und sagte ... nur zu... ich steckte kurz meine Nase in Ihren linken Schuh und roch diesen
fantastischen Frauenfußschweißgetränkten Ledergeruch als würde ich koksen...
Es war der Wahnsinn und im selben zug leckte ich einmal quer durchs Fußbett und genoss den so schön intensivsalzigen frischen Frauenfußschweißgeschmack....

Sie lächelte mich an und meinte ... schön das es Männer gibt die Frauenschuhe nicht nur gern ansehen sondern auch wirklich geniessen ... und drückte ein Auge zu.
Sie schaute mich lächelnd an als ich sie fragte was sie denn für diese Wunderbaren Schuhe haben müßte ?
Keine Ahnung was sie sagte aber ich gab Ihr 50€ und es schien genug zusein
Sie gab mir eine Tüte in die Sie mir Ihre Peeps steckte und meinte nur ... schön das ich ihnen weiterhelfen konnte...
Ich grinste so zufriedend und bedankte mich mehrfach als sie noch sagte... viel Vergnügen mit meinen Schuhen und vielleicht bis bald...

Ich wäre fast gegen die Tür gelaufen und verabschiedete mich lächelnd...
Ihre hell grauen Peeps hab ich heute noch
 Re: toll, gerne mehr 14.04.2012 (19:50 Uhr) Josel
ich weiß, dass viele hir irgendwelchen Mist schreiben. Ich hoffe Du hast eine autentische Storry gepostet. Mich würde interessieren, was machst Du mit den Schuhen so tolles? Ich habe über ebay in denletzten Wochen auch ein paar Stiefeletten ergattert und freue mich über den tolle fertigen Zustand und hoffe, den Schuhen den Rest zu geben. Ich habr Schuhgröße 44, aber oft besonders Tamaris, passst 42.
 Peter Kaiser Stiefel 02.04.2012 (18:52 Uhr) Kevin
Wollte mal bericht zum tragen der Stiefel meiner Frau abgeben.
Ich habe die Stiefel jetzt ca. 4 Std. barfuss an. Ist ein super super
Feeling.
Ich kann meine Frau verstehen, das sie die Stiefel auch oft barfuß trägt.
Ich glaube ich muß die Stiefel jetzt bestimmt öfters weiten. Ist soaws von geil
Damenstiefel zu tragen :-)

Gruß
Kevin

 Anprobe 27.02.2012 (10:56 Uhr) turnschuhfan
Jetzt wo es wärmer wird, hätte ich wieder einmal Lust, ein Girl schöne Schuhe anprobieren zu lassen. Vielleicht sogar eine, die dann findet, die behalte sie gleich an, ich könne ja ihre alten dafür mit nehmen. Aber es wird wieder einmal nicht einfach sein.
 Erlebniss 20.02.2012 (00:48 Uhr) StiefelFeund
Hallo gemeinde,

mir ist gestern etwas ganz schönes passiert.
Da grade diese ganze faschingsveranstaltungen sind, hab ich mich mal getraut meine schwarzen buffalo western style overknees mit 8cm blockabsatz auszuführen. Einfach eine alte jeans drüber und ne billige blond-perücke aufgesetzt und los ging es, ab in die stadt, in der grade der umzug war.
Musste ca. 2km ausserhalb parken ins parkhaus, da sonst kein parkplatz zu bekommen war.

Der weg dann zum umzug war schon ein tolles gefühl! Immer wieder dieses klack-klack *meiner* absätze zu hören war schön:)

Dann in einer der straßen, in denen der umzug vorbeifuhr, standen schon einige leute und warteten. Einige leute guckten schon auf meine schuhe - aber da fasching ist, macht mir das nichts aus.

An einer überdachten bushaltestelle hab ich mich kurz hingesetzt und ein bein über das andere geschlagen, sodass dann deutlich zu sehen war, daß es ein stiefel mit hohem absatz ist.
Ich guckte auf die schuhspitze und wippte mit dem fuß. Eine Frau - wohl ende 40 - hat sich dann neben mich auf die holzbank gesetzt und meinte: Na ansträngend auf hohen absätzen..?

Etwas erschrocken guckte ich sie an, da ich vorher ganz auf dei schuhspitze fixiert war, und sagte: ein wenig, denn vorher bin ich noch nicht so lange und so weit auf hohen absätzen gelaufen.
Dabei schaute ich sie an: Sie hatte sich als sich als hexe hergerichtet. Schwarzes rock-kleid, kurz lederjacke, netzstrümpfe, lange lockige schwarz gefärbte haare, schwarze lederhandschuhe und dunkel geschminkt, angeklebte schwarze lange wimpern, blutrot geschmikter lippen. Nicht unatraktive figur. Sie trug schwarze schnür-stiefelletten mit 8-9cm stilettoabsätzen.

Sie meinte schmunzelnd: darum ruhen sie jetzt also hier aus. Meine antwort war: ja, sie haben recht.
Dann schaute ich auf ihre schuhe und sagte: Ihre stiefel sind aber auch schön.
Daraufhin schlug Sie Ihre beine übereinander sodaß ich einen schuh genau sehen konnte dann erkannte ich, daß die absatzfelcken aus metall waren.
Sie drehte ihren fuß hin und her und meinte: Na sind die einer hexe würdig? Ich sagte: sie stehen ihnen ausgezeichnet und passen gut zu Ihrem restlichen outfit. Ausserdem erzeugen die metall-absätze schöne geräusche. Daraufhin meinte sie lächelnd: vor allem beim gehen - aber nicht hier im sitzen in der bushaltestelle. Daraufhin stand Sie auf und wollte losgehen, ich stand auch auf. Sie ging los und ich hinter Ihr her. Sie ging ein paar schritte, blieb dann stehen und meinte lächelnd: und gefällt dir der klang? Und wie - sagte ich. Sie lachte mich offen an und meinte: gut, dann können wir ja noch ein bischen gehen, denn ein stückchen weiter gäbe es eine kurve, in der der zug langsamer wird und wir besser sehen könnten da die straße dort breiter wäre.

Darauf hin bot ich Ihr meinen Arm an. Sie hakte sich ein und wir gingen los, nicht besonders schnell aber auch nicht grade langsam. Nach ein paar schritten meinte sie: das machst Du aber auch nicht zum ersten mal, dafür gehst Du zu sicher. Nun ja, stimmt ich trage zu hause öfter hohe schuhe. Soso sagte Sie nur. Nach ein paar minuten - in denen ich den klang der absätze genoss - meinte ich: Wo ist denn diese kurve. Sie lachte - nicht mehr weit. Und zwinkerte mir zu. Nach weiteren 5 minuten und zwei weiteren kurven, schaute ich sie an. Sie lächelte. Mir viel auf das nicht mehr ganz so viele leute auf dem bürgersteig standen. Weitere 10 minuten und eine kreuzung später, die typische kanevalls musik war von weitem zu hören, sagte Sie, ein kleines stück noch und wir sind da. Nach weitern fünf minuten meinte ich - na so klein ist das stückchen dann doch nicht. Sie lächelte wieder.
Nach einer weiteren kurve kam die nächste bushaltestelle. Sie blieb stehen lächelte mich an und fragte ein wenig leise: pause?
Ich war verwirrt, sagte ok, aber hier sind kaum noch leute. Sie zwinkerte und sagte: stimmt, und nahm meine hand!
Darufhin schaute ich sie direkt an: kein umzug. Sie sagte nur : nein, hier nicht.
Da war mir alles klar, Sie hat mich abgeschleppt, druchzuckte es mich.

Ich versuchte ein lächeln - sah wohl nicht besonders gelungen aus. Sie streichelte darufhin meine hand. Ich wollte ausprobieren, ob Du weiter als 100 mtr. mitgehst. Wir sind doch jetzt hier, war meine antwort. Und das gefällt mir, erwiderte Sie. Ich legte meinen arm un Sie und zog sie näher an mich. Und Du gefällst mir sagte ich. Magst Du den umzug noch sehen oder wollen wir liebe ein stück gehen. "lieber gehen" sagte ich lächelnd. Fein, dann los. Sie reichte mir Ihre hand, ich ergriff sie und wir gingen los, ein paar schritte weiter legte ich meinen arm um Ihre schulter, Sie den Ihren um meine hüfte. Ich bemühte mich meine schritte den Ihren anzupassen und nach einem moment, war das klackern unserer absätze fast zeitgliche zu hören. An der nächsten kreuzung war ein kleiner spielplatz. Sie steuerte uns genau daruf zu und wir sezten uns auf eine bank. Der spielplatz war leer. Sie legte ein bein über meines. Ich drehte Ihr kinn in meine richtung und küsste sie kurz.
Sie fasste meine perücke und zog sie runter: das kitzelt so. Sie lachte. Bei mir kribbelt es eher, flüsterte ich. Und wir küssten uns diesmal länger. Wohnst Du hier fragte sie nachdem unsere zungen miteinander gespielt haben.

Nein sagte ich, mein auto steht im parkaus. Sie sagte: dann sollten wir gleich losgehen.
Also gut - aber ich weis nicht genau ob ich den ganzen weg aufeinmal schaffe.
Sie sagte: es gibt bushaltestellen - weist Du doch...lachte und küsste mich.

Wir gingen also arm in arm den weg zum parkhaus - allerdings in direkter richtung - die musik des umzugs war zu hören - der war wohl grade in einer paralellstraße.
Eine haltestelle kam in sicht - ich sagte lass uns mal ausruhen - Sie lachte, ich brauch keine pause.
Wir setzten uns, sie küsste mich und schob eine hand zwischen meine beine. Ich drückte diese mit meiner hand fest in den schritt. Sie hauchte: schön fest. Seit dem spielplatz sagte ich. Oooh, kam aus ihrem mund. Sie stand auf, zog mich hoch und ging los, recht schnell wie mir auffiel.
Es waren noch ca. 5 minuten zu gehen. Am parkhaus angekommen zahlte ich den schein und wir gingen zu meinem auto.
Ich öffnete Ihr die tür, sagte: Bitte einzusteigen wehrte lady. Sie schlang beide arme um mich und steckte mir ihre zunge in den mund. Ich umarmte Sie und schlug dabei, mit der rechten hand die tür wieder zu und drückte Sie dagegen und mich fest an Sie. Wir knutschten minutenlang. Sie stieß mich aufeinmal weg: Es reicht, sonst laufe ich noch aus. Ich steckte meine hand unter Ihren rock berührte Ihren slip, der wirklich nass war. Ich lächelte - Sie anfangs auch, dann verstärkte ich den druck meiner hand - sie verdrehte die augen, stöhnte leicht auf, sagte mit brüchiger stimme: das ist bestimmt schon 4 jahre her. Ich zog meine hand weg, guckte mich kurz um, ging in die knie und unter mit dem kopf unter ihren rock. Schob den slip zur seite und mein zunge dahin. Sie legte ihre hände zitternden auf den rock. Ich griff mit beiden händen Ihre schuhe umfasste beide solen und drückte sanft.
Ihre hände drückten mich fester und es wurde extrem feucht - ich schluckte, kam unter ihrem rock hervor, lächelte sie an, mein name ist ****, sie schaute mich an, es dauerte einen moment, sie räusperte sich **** ist meiner. und danke.
Wofür? Mein mund war trocken, sagte ich - jetzt nicht mehr, sie küsste mich.
Ich machte die tür wieder auf: so lady jetzt aber einsteigen.

Auf der fahrt zu meiner wohnung war Sie ganz still. nach ein paar minuten sagte ich: ich habe übrigens schuhgröße 39 (ist echt so) - sie guckte mich an: ich auch.
Dann schwieg Sie. Zuhause angekommen, öffnete ich die tür, sagte: madame belieben bitte einzutreten.
Und schloss die tür sogleich hinter mir, drückte Sie dagegen. Sie zog ein bein hoch, massierte mich damit und wir küssten uns lange, sehr lange.
Dann lösten wir uns - ich sagte komm mit - entweder Du willst gleich wieder gehen, oder Du akzepierst was Du gleich siehst. Ich ging mit Ihr ins wohnzimmer. Neben dem sofa, am esstisch und neben meinen Lautsprechern stehen meine stiefel, vorhemlich welche aus den 70er/80ern durchweg voll - leder, mal mit blockabsatz, mal stiletto, in braun, schwarz, bordeaux, beige und weis. Etwa 15 paar alle sorgsam mit schuh und stiefelspannern, damit sie faltenfrei stehen.
In einer ecke ein paar schwarze extrem hochschaft biker-Overknees - eine sonderanfertigung aus mexico, maßanfertigung, sie gehen mir aussen bis zur hüfte und innen bis zum ende der beine, werden mittels reisverschluss geschlossen und sind aus ganz festem, dicken leder.

Sie guckte....guckte mich an, deutete auf die stiefel: und wo ist Deine frau? Ich lächelte: nirgends - es gibt sie nicht - bzw. noch nicht.....

Wir hatten dann noch jede menge spass - aber nicht wirklich geschlafen. Das holt Sie grade nach.
Ich wollte das hier kund-tun. Denn so wie es aussieht hab ich endlich *meine* frau gefunden.

Sie hat viele meiner stiefel anprobiert. Ich hab ihre stiefelletten gerochen, geleckt, getragen.
Sie hat mir mit Ihren absätzen viel freude bereitet. Es schmerzt grade so schön zwischen meinen beinen, wenn ich diese zeilen tippe. :D
Sie schläft grade in meinen HighHeel Leder-Overknees.
Ich trage immernoch Ihre schnürstiefelletten.

Ooh sie kommt grade - ich höre ihre absätze klackern- schauen was ich hier denn tu, sie hatwohl meine laute IBM-tastatur gehört, naja ich tippe auch nun schon bestimmt eine stunde hier...

Sie schaut gerade auf mich herab, etwas steht grade von mir ab, schaut neu-gierig zu Ihr hinauf....

Mein ledersessel werde ich wohl trocknen müssen....
Sie hat jetzt gelesen was ich geschrieben habe.

Hallo Ihr, Soso es gibt also ganze Seiten im Netz in denen Männer von Erlebnissen in und mit Frauenschuhen berichten. Ich war nur neugierig, habe vorher noch nie einen Mann Damenstiefel tragen gesehen. Was ich Gestern/Heut erleben durfte war/ist Wunderbar. Ich hatte nie viel Glück mit Männern, bis jetzt, ich habe so viel Erfüllung gehabt - wie noch Nie, Jeder war -bis jetzt- nur auf sein Wohl bedacht, seit Gestern ist das anders.

DANKE Schatz!!

Wow - jetzt hab ich hier mitgelesen, Sie tippt viel schenller als ich!! Und wir werden euch jetzt mal verlassen.

Bis denne, ein glücklicher StiefelFreund mit seiner StiefelFreundin.

Hee!, ist das jetzt mein Spitzname, na gut ich möchte, ja WILL -- Deine StiefelFreundin sein!!


 Re: Erlebnis der vierten Dimension 20.02.2012 (11:31 Uhr) Buffifan
Herzlichen Glückwunsch, eine Super Story!!!
Kann das nachvollziehen und halte es für glaubwürdig, da ich ein ähnliches Erlebnis hatte. Nur leider haben wir nicht die gleiche Schuhgröße, sodass viele Stiefel und Pumps zweifach angeschafft werden müssen. Ihr könnt tauschen, das ist genial, wenn der Geschmack passt. Ich habe festgestellt, dass Frauen meist viel toleranter mit dem Thema umgehen können, als wir DST uns das vorstellen können. Frauen in meinem Umfeld, die davon wissen u./o. mich darin gesehen haben, sind im ersten Moment überrascht, dann begeistert und lassen sich von mir beim Schuhkauf beraten oder diese gleich von mir einkaufen/bestellen.

Schreib weiter, es ist einfach toll!

LG, Buffifan
 Re: Erlebnis der vierten Dimension 22.02.2012 (20:21 Uhr) KarinH
Durch zufall fand ich letztens diese Seiten, welche ich mit großen interesse gelesen habe.
Ich konnte erst gar nicht glauben, das es soviel Leute gibt
die auf fremde Schuhe stehen.
Erlich gesagt hatte ich auch schon früher mal Lust gehabt die schicken Schuhe meiner Nachbarin zu tragen, aber zu fragen war ich zu feige. Hätte sie auch bestimmt nicht mitgemacht, denn sie gibt sich wie eine feine Dame und ist auch schon 20 Jahre älter als ich.
Aber von den vielen beiträgen im Forum wurde ich ermutigt dies mal zu tun und so war es auch.
Ich weiß nicht ob das auch richtig war, was ich getan habe.
Nach der Arbeit war ich noch ein bischen Einkaufen.
Neben unseren großen Lebensmittelmarkt befindet sich ein Deichmann Schuhladen.
Ich verstaute alles in mein Auto und ging danach zu Deichmann.
Vor mir lief eine Frau mit wunderschönen Stiefeln in Schwarz
mit Bordeauxfarbenen Muster.
die sind mir gleich aufgefallen.
Die Frau ging ebenfalls zu Deichmann.
Im Geschäft gab ich aber ihr weiter keine Achtung.
Beim durchstöben der Regale sah ich am Boden die schönen Stiefeln neben dem Hocker liegen. Ich sah die Frau 2 Regale weiter wie sie dort andere Schuhe probierte.
Was nun mit mir los war kann ich nicht mehr sagen. Vielleicht war das nun ein kurzschluß in mir.
Ich setzte mich auf dem Hocker und betrachtete mir die Siefel. Es war die selbe Größe wie ich sie auch habe.
Ich zog meine halbhohen Schuhe aus und probierte die Stiefeln. Die waren aus solch einem weichen Leder (Futter auch Leder)und waren so wunderbar bequem.
Ich war wie von sinnen.
Ich lief zu der Frau und wollte so mit ihr darüber ins Gespräch kommen.Da ich aber eine weite Hose an hatte ist es ihr warscheinlich nicht aufgefallen.
Ich lief am Regal vorbei und sie bemerkte nicht das ich ihre Stiefel an hatte.
Nun bekamm ich etwas Panik und wollte schnell sie wieder ausziehen, aber die Frau packte die Schuhe die sie gerade probiert hatte und ging in die Richtung zu ihren Platz.
Ich bin so schnell wie möglich und ohne auf  zu fallen zum Ausgang und zum  Auto.
Dort habe ich mich erst einmal von meinem Schock erholt.
Ca. eine viertelstunde später habe ich die Frau noch einmal auf dem Parkplatz mit böser mine und in meinen Schuhen gesehen.
Ich fühle mich nun irgendwie schlecht, denn ich habe doch gestohlen, aber andersrum bin ich glücklich weil ich die Stiefel besitze. Es sind übrigens Gabor Stiefel und aus einem traumhaft weichem Leder.
Habt ihr auch schon mal Schuhe gestohlen?
Schreibt einmal.  
 Kein Betreff 12.02.2012 (18:30 Uhr) Karolina
Hallo!

Also früher hat es das öfters mal gegeben, dass meine jüngere Schwester meine Schuhe ohne zu fragen geschnappt hat. Manchmal hat sie es auch so angestellt, dass ich nix davon merken sollte. Aber wenn doch, dann gab es schon mal ordentlich Krach. Mir wäre es einfach viel lieber gewesen, wenn sie danach gefragt hätte, statt sie einfach so zu benutzen. Aber das kommt wohl in so manchen Familien vor.
Irgendwann kam dann die große Buffalo-Mode, aber eigentlich fand ich diese Schuhe irgendwie schrecklich. Zu Schlaghosen passten sie aber ganz gut und schlussendlich wollte ich auch diese Schuhe haben. Der Preis für die Dinger war aber gewaltig und alles bitten und betteln zu Hause half auch nichts. Schon garnicht für diese Schuhe mit den dicken Plateausohlen. Ziemlich unten im Haus, in der Kellerwohnung, wohnte aber eine Buffalobesitzerin mit ihrem Freund. Die zogen ihre Schuhe meist noch vor der Tür aus und ließen sie auch dort gleich liegen. Als ich mal in den Keller musste, sah ich dort die Buffalos vor der Türe stehen. Da ich wusste, dass die beiden gerade gegangen waren, nutzte ich das einfach mal aus. Klar, mein Gewissen plagte mich schon und ich musste an meine Schwester denken, wie ich sie früher wegen sowas geschimpft hatte. Die Größe stimmte nicht - eine Nummer zu groß - aber egal. Ich schlüpfte aus meinen Schlappen und probierte einen Buffalo an. Niemand da! Und dann den nächsten Schuh. Von den Buffalos war ich ziemlich überrascht: garnicht so schwer wie ich dachte und dazu noch super bequem. Ich erledigte meine Sachen im Keller und stellte auf dem Rückweg die Buffalos wieder so hin, wie ich sie vorgefunden hatte. Jetzt war klar, dass ich solche Schuhe auch unbedingt haben wollte. Und neidisch war ich noch dazu.
Tja, so war das mal.
Wenn´s euch interessiert, schreib ich irgendwann mal weiter.

karolina
 Re: Buffalo 20.02.2012 (11:09 Uhr) Buffifan
Und hast Du denn die Stiefel der Begierde bekommen?
LG
Buffifan
 Kein Betreff 05.02.2012 (17:27 Uhr) Julia
Mir ist beim Anprobieren von anderen Schuhen mal etwas peinliches passiert. Ich arbeite in einem großen Bürohaus. Da ich an diesem Tag viel zu tun hatte blieb ich in der Mittagspause als Einzige in unserer Abteilung. Als ich eine Akte ins  Nachbarbüro zurück bringen wollte, sah ich von einer Kollegin ihre Pumps unter´m Schreibtisch stehen. Sie hatte sie sich fürs Büro mitgebracht und in der Mittagspause ihre Stiefel angezogen, da wir Winter hatten und sie mit der Bahn zur Arbeit fährt. Ich zog meine Pumps aus und probierte ihre an. Sie passten genau. Da die Mittagspause gerade angefangen hatte und ich von ihr wusste, das sie Mittags immer eine Stunde wegbleibt, riskierte ich die Pumps etwas anzubehalten. Meine Schuhe versteckte ich sicherheitshalber aber trotzdem in einem vollen Papierkorb ganz unten. Ich ging mit den Pumps auf und ab und dann auch auf die Toilette. Als ich auf der Toilette saß, hörte ich auf dem Flur plötzlich Stimmen und Türen gingen auf und zu. Wer war das? Die Mittagspause hatte doch gerade erst angefangen! Dann viel es mir ein. Die Putzfrauen nutzten die Mittagspause um ein wenig zwischen zu reinigen. Ich wartete bis es wieder ruhig war und wollte nur noch schnell die Schuhe wieder zurückbringen. Mir wurde jetzt doch ein wenig mulmig. Ich lief zurück in ihr Büro und stellte ihre Pumps wieder an ihren Platz. Dann ging ich zu dem Papierkorb, wo meine Schuhe drin waren. Er war leer! Die Putzfrauen hatten ihn geleert und hatten warscheinlich noch nicht mal bemerkt, dass sie meine Schuhe mit weggeschmissen hatten. Ich bekam Panik! Was sollte ich machen? Ich konnte doch meinen Kollegen nicht erklären, wie meine Schuhe weg gekommen sind. Nervös setzte ich mich wieder an meinen Schreibtisch. Als meine Bürokollegin von der Mittagspause wieder kam bemerkte sie irgendwann meine schuhlosen Füße sagte aber nichts. Irgendwann schaute sie aber doch wenn sie raus und rein ging, wo meine Schuhe standen und fragte mich dann auch danach. Ich versuchte möglichst belanglos weiter in meinen PC zu tippen und meinte nur ich hätte sie in meine Schublade gestellt. Sie fragte ein Glück nicht weiter. Als Feierabend war fragte sie mich ob wir zusammen runter gehen. Ich sagte ich hätte noch zu tun und wartete bis unsere Etage leer war. Dann schlich ich in meinen Nylonstrümpfen 11 Etagen das Treppenhaus runter in die Tiefgarage, weil ich Angst hatte im Fahrstuhl noch jemandem zu begegnen. Ich rannte zu meinem Auto und fuhr nach Hause. Dort angekommen mußte ich noch ein Stück durch den Schnee laufen bis ich endlich in meiner Wohnung war. Von den Passanten, die mir entgegen kamen erntete ich natürlich blöde bis mitleidige Blicke. Ich machte drei Kreuze, als ich endlich die Wohnungstür hinter mir schließen konnte.
 Tote Füsse? 31.01.2012 (17:59 Uhr) turnschuhfan
Bei dieser Eiskälte bewegt sich hier wohl gar nichts mehr, ausser dass wieder einmal mehr jemand das Forum zum Schuh Verkauf missbraucht.

Suche im Forum | Suche über alle Foren
Beiträge: [1-10] [11-20] [21-30] [31-40] [41-50] [51-60] [61-70] [71-80] [81-90] [91-100] [101-110] [111-120] [121-130] [131-140] [141-150] [151-160] [161-170] [171-180] [181-190] [191-200] [201-210] [211-220] [221-230] [231-240] [241-250] [251-260] [261-270] [271-280] [281-290] [291-300]

Zum Fremde Schuhe heimlich anprobieren Forum

Zur plaudern.de Homepage |Forenübersicht (statisch)

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.