plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

105 User im System
Rekord: 161
(28.05.2017, 18:38 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 in fremde Schuhe geschlüpft Teil 3 29.09.2010 (18:17 Uhr) Tina
Hallo Harro,

erzähl doch mal.

LG. Tina
 fremde schuhe inspiziert 29.09.2010 (23:50 Uhr) Harro
hallo tina,

das war ja nun mal so:

ich stieg in einen zug und lief auf der suche nach einem sitzplatz durch einen grossraumwagen.
ich habe viele geschichten, die so beginnen. das ist nämlich für sowas ein ausgezeichnetes revier!

dabei hatte ich besondere aufmerksamkeit auf die vierersitzgruppen, nämlich da wo jeweils ein zweiersitz dahinter liegt. das vorteilhafte an der konstellation: in so einer vierergruppe werden oft mal die schuhe ausgezogen und die füsse hochgelegt.und vom zweiersitz aus kann man relativ einfach von unten her an die schuhe die dann da rumstehen/liegen.

oft ist von den vierersitzen aus die sicht nach unten wegen des tisches in der mitte erschwert oder unmöglich. und das ist gut, denn so kann man von hinten aus relativ gefahrlos agieren und einen schuh ausleihen, der zwar direkt vor, unter, hinter oder neben den füssen des besitzers (eigentlich natürlich der besitzerin ;-) ) stehen.

*******

eigentlich kann das als einleitung dienen für eine schlichte liste, denn auf exakt die art und weise habe ich unter anderem folgendes zeitweise erbeuten können:

-einen gelben knöchelholen lederstiefel mit rotem innenfutter aus cord-stoff einer studentin mit pagenkopf und rundbrille
-eine braune, stark getragene stiefelette mit lederfutter einer ca. 25-jährigen photokinabesucherin in grösse 43, den ich darum ausnahmsweise auch einigermassen anprobieren konnte :-)
-einen blauen college-schuh mit innenfutter in rot/grünem schottenmuster von einem hüschen blonden mädchen mit wilden haaren und mit kleinen füssen
-einen schwarzen klassischen pump mit hellem lederfutter einer ca. 40-jährigen französischen professorin oder ähnlichem
-einen schwarzen lackoverkneestiefel von einer dunkelhäutigen dame auf dem weg zur nachtschicht
-eine schwarze stiefelette mit dicker profil sohle und blockabsatz einer (vermutlichen) lehramtsstudentin
-einen dunkelblaues abgelebtes schnürstiefelchen mit dunklem stoff-futter einers ca. 18-jährigen etwas alternativ angehauchten mädchens mit hut und dufflecoat
-einen fast neuen gummireitstiefel mit hellem stoff-futter einer blonden anfangzwanzigerin in reitklamotten (die aber noch nie mit einem pferd in berührung gewesen waren)
-einen weissen, billigen schlupfstiefel mit flauschigem innenfutter einer leicht fülligen schülerin

im flugzeug geht's auch (aber schwieriger, man muss i.a. mit seinen eigenen füssen weit vor sich und in "blindnavigation" darankönnen):

-fast genau den gleichen stiefel wie den vorigen von einer laut schnatternden jungen Afrikanerin
-einen schwarzen kanpp halbhohen (und sehr schönen) lederstiefel mit flachem absatz und mit schwarzem lederfutter einer spanischen studentin in netzstrümpfen (!)
-einen braunen lederstiefel im reiterstil einer frau mittleren alters, schickes modell mit hellem lederfutter und ziersporen dran.
-einen nike-tennisschuh von einem jungen mädchen in weissen söckchen

ausser der situation an sich ist da nicht viel spektakuläres bei, und das lässt sich eigentlich auch kaum hier 'rüberbringen.

die düfte waren selbstverständlich jeweils schwer unterschiedlich, aber passten oftmals ins bild der eigentümerin, bis auf einige unangenehme überraschungen.

jedenfalls waren es für mich jetzt mal ein paar nette erinnerungen, die ich da hervorgekramt habe.

viele grüsse,

harro
 Re: fremde schuhe inspiziert 30.09.2010 (03:21 Uhr) SockCop
@harro

Hast du dann die Schuhe behalten oder halt nur inspiziert und wieder zurück geschoben?

Anmerkung: Fahre auch oft Bahn, muss deinen Hinweis mit den Sitzen auch mal beachten.

Gruß, SockCop
 Re: fremde schuhe inspiziert 30.09.2010 (08:17 Uhr) Harro
hallo sock cop,

behalten wäre erstens stehlen, das liegt mir fern! es ist natürlich schon spannend sich vorzustellen wie das wäre, ein süsses mädchen weit weg von zuhause das plötzlich nur noch einen schuh hat...

zweitens ist ein zug oder gar ein flugzeug nicht der rechte platz um sowas zu machen, denn man ist ja sehr wahrscheinlich zwangsläufig in der nähe wenn das fehlen des schuhs bemerkt wird.

einmal war ich in einer versuchung: die lehramtsstudentin mit den schwarzen stiefeletten (sie trug übrigens weisse socken mit darüber noch einem paar grauer wollsocken) war irgendwie so unsympathisch (an ihrer handy-konversation und dem laut geführten gespräch mit ihrer mitreisenden zu urteilen), das ich beinah ihre stiefel (sie rochen übrigens erstaunlich gut) beim aussteigen mitgenommen hätte, nur um dann im moment der abfahrt des zuges von draussen an ihr fenster zu klopfen und mit ihnen zu wedeln mit einem zettel "=> fundbüro hannover hbf :-)". und dann hätte ich eine fliege sein wollen um im zug ihre reaktion und verhalten während der weiterfahrt zu sehen.
aber ich gebe zu, das wäre SCHWER über die grenze gewesen und ich finde auch absolut dass man sowas nicht machen kann.

gruss,

harro

p.s.: je nach dem, was einem gefällt gibt es auch noch andere ausgiebig getestete techniken für grossraumwagen :-)
 Re: fremde schuhe inspiziert 30.09.2010 (09:27 Uhr) athos
>>> im flugzeug geht's auch (aber schwieriger, man muss i.a. mit seinen eigenen füssen weit vor sich und in "blindnavigation" darankönnen):    <<<

ich erkenne das!

das habe ich auch schon probiert ;-). da muss man aber schon ganz schön geschickt sein und riskiert eine begegnung mit den sockenfüssen anstatt der schuhe. und man muss ja auch noch den schuh über die barriere unter dem sitz fummeln, bevor man ihn hat. nicht einfach...
ich vermute, dass du dann erst auch deine eigenen schuhe ausziehst die anderen schuhe besser greifen zu können?
ist fast schon wie anprobieren!

mache übrigens auch oft was im zug.

einen gruss,

athos  
 Re: fremde schuhe inspiziert 01.10.2010 (08:40 Uhr) Harro
hallo athos,

wir jagen wohl im selben revier! du hast recht, im flugzeug kann man ja nur mit den eigen füssen weit genug nach vorne um einen schuh zu greifen. und dazu muss ich meine eigenen schuhe ausziehen. und ein paar versuche habe ich auch abbrechen müssen nachdem ich statt des schuhs den fuss erwischt hatte. das kann man sich höchstens ein einziges mal erlauben, denn sonst wird man wahrscheinlich als was ganz schlechtes angesehen!

aber das ist ja auch schon mal ein trostpreis, so eine flüchtige berührung mit einem sanften füsschen! schwer, sich dann zurückzuhalten. manchmal gibt es gar keine reaktion und machmal ein kopfwenden und ein flüchtiges lächeln. aber oft auch einen bösen blick. möchte nicht wissen, wie das wohl erst wäre, wenn man auf heisser tat mit dem objekt der begierde ertappt wird! ich stelle es mir nicht einmal vor! das wäre tödlich, glaube ich. daher ist ja auch grösste umsicht nötig.

dus schreibst dass du selbst viel machst im zug. was denn eigentlich?

gruss,

harro

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.