plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

45 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Erlebniss 20.02.2012 (00:48 Uhr) StiefelFeund
Hallo gemeinde,

mir ist gestern etwas ganz schönes passiert.
Da grade diese ganze faschingsveranstaltungen sind, hab ich mich mal getraut meine schwarzen buffalo western style overknees mit 8cm blockabsatz auszuführen. Einfach eine alte jeans drüber und ne billige blond-perücke aufgesetzt und los ging es, ab in die stadt, in der grade der umzug war.
Musste ca. 2km ausserhalb parken ins parkhaus, da sonst kein parkplatz zu bekommen war.

Der weg dann zum umzug war schon ein tolles gefühl! Immer wieder dieses klack-klack *meiner* absätze zu hören war schön:)

Dann in einer der straßen, in denen der umzug vorbeifuhr, standen schon einige leute und warteten. Einige leute guckten schon auf meine schuhe - aber da fasching ist, macht mir das nichts aus.

An einer überdachten bushaltestelle hab ich mich kurz hingesetzt und ein bein über das andere geschlagen, sodass dann deutlich zu sehen war, daß es ein stiefel mit hohem absatz ist.
Ich guckte auf die schuhspitze und wippte mit dem fuß. Eine Frau - wohl ende 40 - hat sich dann neben mich auf die holzbank gesetzt und meinte: Na ansträngend auf hohen absätzen..?

Etwas erschrocken guckte ich sie an, da ich vorher ganz auf dei schuhspitze fixiert war, und sagte: ein wenig, denn vorher bin ich noch nicht so lange und so weit auf hohen absätzen gelaufen.
Dabei schaute ich sie an: Sie hatte sich als sich als hexe hergerichtet. Schwarzes rock-kleid, kurz lederjacke, netzstrümpfe, lange lockige schwarz gefärbte haare, schwarze lederhandschuhe und dunkel geschminkt, angeklebte schwarze lange wimpern, blutrot geschmikter lippen. Nicht unatraktive figur. Sie trug schwarze schnür-stiefelletten mit 8-9cm stilettoabsätzen.

Sie meinte schmunzelnd: darum ruhen sie jetzt also hier aus. Meine antwort war: ja, sie haben recht.
Dann schaute ich auf ihre schuhe und sagte: Ihre stiefel sind aber auch schön.
Daraufhin schlug Sie Ihre beine übereinander sodaß ich einen schuh genau sehen konnte dann erkannte ich, daß die absatzfelcken aus metall waren.
Sie drehte ihren fuß hin und her und meinte: Na sind die einer hexe würdig? Ich sagte: sie stehen ihnen ausgezeichnet und passen gut zu Ihrem restlichen outfit. Ausserdem erzeugen die metall-absätze schöne geräusche. Daraufhin meinte sie lächelnd: vor allem beim gehen - aber nicht hier im sitzen in der bushaltestelle. Daraufhin stand Sie auf und wollte losgehen, ich stand auch auf. Sie ging los und ich hinter Ihr her. Sie ging ein paar schritte, blieb dann stehen und meinte lächelnd: und gefällt dir der klang? Und wie - sagte ich. Sie lachte mich offen an und meinte: gut, dann können wir ja noch ein bischen gehen, denn ein stückchen weiter gäbe es eine kurve, in der der zug langsamer wird und wir besser sehen könnten da die straße dort breiter wäre.

Darauf hin bot ich Ihr meinen Arm an. Sie hakte sich ein und wir gingen los, nicht besonders schnell aber auch nicht grade langsam. Nach ein paar schritten meinte sie: das machst Du aber auch nicht zum ersten mal, dafür gehst Du zu sicher. Nun ja, stimmt ich trage zu hause öfter hohe schuhe. Soso sagte Sie nur. Nach ein paar minuten - in denen ich den klang der absätze genoss - meinte ich: Wo ist denn diese kurve. Sie lachte - nicht mehr weit. Und zwinkerte mir zu. Nach weiteren 5 minuten und zwei weiteren kurven, schaute ich sie an. Sie lächelte. Mir viel auf das nicht mehr ganz so viele leute auf dem bürgersteig standen. Weitere 10 minuten und eine kreuzung später, die typische kanevalls musik war von weitem zu hören, sagte Sie, ein kleines stück noch und wir sind da. Nach weitern fünf minuten meinte ich - na so klein ist das stückchen dann doch nicht. Sie lächelte wieder.
Nach einer weiteren kurve kam die nächste bushaltestelle. Sie blieb stehen lächelte mich an und fragte ein wenig leise: pause?
Ich war verwirrt, sagte ok, aber hier sind kaum noch leute. Sie zwinkerte und sagte: stimmt, und nahm meine hand!
Darufhin schaute ich sie direkt an: kein umzug. Sie sagte nur : nein, hier nicht.
Da war mir alles klar, Sie hat mich abgeschleppt, druchzuckte es mich.

Ich versuchte ein lächeln - sah wohl nicht besonders gelungen aus. Sie streichelte darufhin meine hand. Ich wollte ausprobieren, ob Du weiter als 100 mtr. mitgehst. Wir sind doch jetzt hier, war meine antwort. Und das gefällt mir, erwiderte Sie. Ich legte meinen arm un Sie und zog sie näher an mich. Und Du gefällst mir sagte ich. Magst Du den umzug noch sehen oder wollen wir liebe ein stück gehen. "lieber gehen" sagte ich lächelnd. Fein, dann los. Sie reichte mir Ihre hand, ich ergriff sie und wir gingen los, ein paar schritte weiter legte ich meinen arm um Ihre schulter, Sie den Ihren um meine hüfte. Ich bemühte mich meine schritte den Ihren anzupassen und nach einem moment, war das klackern unserer absätze fast zeitgliche zu hören. An der nächsten kreuzung war ein kleiner spielplatz. Sie steuerte uns genau daruf zu und wir sezten uns auf eine bank. Der spielplatz war leer. Sie legte ein bein über meines. Ich drehte Ihr kinn in meine richtung und küsste sie kurz.
Sie fasste meine perücke und zog sie runter: das kitzelt so. Sie lachte. Bei mir kribbelt es eher, flüsterte ich. Und wir küssten uns diesmal länger. Wohnst Du hier fragte sie nachdem unsere zungen miteinander gespielt haben.

Nein sagte ich, mein auto steht im parkaus. Sie sagte: dann sollten wir gleich losgehen.
Also gut - aber ich weis nicht genau ob ich den ganzen weg aufeinmal schaffe.
Sie sagte: es gibt bushaltestellen - weist Du doch...lachte und küsste mich.

Wir gingen also arm in arm den weg zum parkhaus - allerdings in direkter richtung - die musik des umzugs war zu hören - der war wohl grade in einer paralellstraße.
Eine haltestelle kam in sicht - ich sagte lass uns mal ausruhen - Sie lachte, ich brauch keine pause.
Wir setzten uns, sie küsste mich und schob eine hand zwischen meine beine. Ich drückte diese mit meiner hand fest in den schritt. Sie hauchte: schön fest. Seit dem spielplatz sagte ich. Oooh, kam aus ihrem mund. Sie stand auf, zog mich hoch und ging los, recht schnell wie mir auffiel.
Es waren noch ca. 5 minuten zu gehen. Am parkhaus angekommen zahlte ich den schein und wir gingen zu meinem auto.
Ich öffnete Ihr die tür, sagte: Bitte einzusteigen wehrte lady. Sie schlang beide arme um mich und steckte mir ihre zunge in den mund. Ich umarmte Sie und schlug dabei, mit der rechten hand die tür wieder zu und drückte Sie dagegen und mich fest an Sie. Wir knutschten minutenlang. Sie stieß mich aufeinmal weg: Es reicht, sonst laufe ich noch aus. Ich steckte meine hand unter Ihren rock berührte Ihren slip, der wirklich nass war. Ich lächelte - Sie anfangs auch, dann verstärkte ich den druck meiner hand - sie verdrehte die augen, stöhnte leicht auf, sagte mit brüchiger stimme: das ist bestimmt schon 4 jahre her. Ich zog meine hand weg, guckte mich kurz um, ging in die knie und unter mit dem kopf unter ihren rock. Schob den slip zur seite und mein zunge dahin. Sie legte ihre hände zitternden auf den rock. Ich griff mit beiden händen Ihre schuhe umfasste beide solen und drückte sanft.
Ihre hände drückten mich fester und es wurde extrem feucht - ich schluckte, kam unter ihrem rock hervor, lächelte sie an, mein name ist ****, sie schaute mich an, es dauerte einen moment, sie räusperte sich **** ist meiner. und danke.
Wofür? Mein mund war trocken, sagte ich - jetzt nicht mehr, sie küsste mich.
Ich machte die tür wieder auf: so lady jetzt aber einsteigen.

Auf der fahrt zu meiner wohnung war Sie ganz still. nach ein paar minuten sagte ich: ich habe übrigens schuhgröße 39 (ist echt so) - sie guckte mich an: ich auch.
Dann schwieg Sie. Zuhause angekommen, öffnete ich die tür, sagte: madame belieben bitte einzutreten.
Und schloss die tür sogleich hinter mir, drückte Sie dagegen. Sie zog ein bein hoch, massierte mich damit und wir küssten uns lange, sehr lange.
Dann lösten wir uns - ich sagte komm mit - entweder Du willst gleich wieder gehen, oder Du akzepierst was Du gleich siehst. Ich ging mit Ihr ins wohnzimmer. Neben dem sofa, am esstisch und neben meinen Lautsprechern stehen meine stiefel, vorhemlich welche aus den 70er/80ern durchweg voll - leder, mal mit blockabsatz, mal stiletto, in braun, schwarz, bordeaux, beige und weis. Etwa 15 paar alle sorgsam mit schuh und stiefelspannern, damit sie faltenfrei stehen.
In einer ecke ein paar schwarze extrem hochschaft biker-Overknees - eine sonderanfertigung aus mexico, maßanfertigung, sie gehen mir aussen bis zur hüfte und innen bis zum ende der beine, werden mittels reisverschluss geschlossen und sind aus ganz festem, dicken leder.

Sie guckte....guckte mich an, deutete auf die stiefel: und wo ist Deine frau? Ich lächelte: nirgends - es gibt sie nicht - bzw. noch nicht.....

Wir hatten dann noch jede menge spass - aber nicht wirklich geschlafen. Das holt Sie grade nach.
Ich wollte das hier kund-tun. Denn so wie es aussieht hab ich endlich *meine* frau gefunden.

Sie hat viele meiner stiefel anprobiert. Ich hab ihre stiefelletten gerochen, geleckt, getragen.
Sie hat mir mit Ihren absätzen viel freude bereitet. Es schmerzt grade so schön zwischen meinen beinen, wenn ich diese zeilen tippe. :D
Sie schläft grade in meinen HighHeel Leder-Overknees.
Ich trage immernoch Ihre schnürstiefelletten.

Ooh sie kommt grade - ich höre ihre absätze klackern- schauen was ich hier denn tu, sie hatwohl meine laute IBM-tastatur gehört, naja ich tippe auch nun schon bestimmt eine stunde hier...

Sie schaut gerade auf mich herab, etwas steht grade von mir ab, schaut neu-gierig zu Ihr hinauf....

Mein ledersessel werde ich wohl trocknen müssen....
Sie hat jetzt gelesen was ich geschrieben habe.

Hallo Ihr, Soso es gibt also ganze Seiten im Netz in denen Männer von Erlebnissen in und mit Frauenschuhen berichten. Ich war nur neugierig, habe vorher noch nie einen Mann Damenstiefel tragen gesehen. Was ich Gestern/Heut erleben durfte war/ist Wunderbar. Ich hatte nie viel Glück mit Männern, bis jetzt, ich habe so viel Erfüllung gehabt - wie noch Nie, Jeder war -bis jetzt- nur auf sein Wohl bedacht, seit Gestern ist das anders.

DANKE Schatz!!

Wow - jetzt hab ich hier mitgelesen, Sie tippt viel schenller als ich!! Und wir werden euch jetzt mal verlassen.

Bis denne, ein glücklicher StiefelFreund mit seiner StiefelFreundin.

Hee!, ist das jetzt mein Spitzname, na gut ich möchte, ja WILL -- Deine StiefelFreundin sein!!


 Re: Erlebnis der vierten Dimension 20.02.2012 (11:31 Uhr) Buffifan
Herzlichen Glückwunsch, eine Super Story!!!
Kann das nachvollziehen und halte es für glaubwürdig, da ich ein ähnliches Erlebnis hatte. Nur leider haben wir nicht die gleiche Schuhgröße, sodass viele Stiefel und Pumps zweifach angeschafft werden müssen. Ihr könnt tauschen, das ist genial, wenn der Geschmack passt. Ich habe festgestellt, dass Frauen meist viel toleranter mit dem Thema umgehen können, als wir DST uns das vorstellen können. Frauen in meinem Umfeld, die davon wissen u./o. mich darin gesehen haben, sind im ersten Moment überrascht, dann begeistert und lassen sich von mir beim Schuhkauf beraten oder diese gleich von mir einkaufen/bestellen.

Schreib weiter, es ist einfach toll!

LG, Buffifan
 Re: Erlebnis der vierten Dimension 22.02.2012 (20:21 Uhr) KarinH
Durch zufall fand ich letztens diese Seiten, welche ich mit großen interesse gelesen habe.
Ich konnte erst gar nicht glauben, das es soviel Leute gibt
die auf fremde Schuhe stehen.
Erlich gesagt hatte ich auch schon früher mal Lust gehabt die schicken Schuhe meiner Nachbarin zu tragen, aber zu fragen war ich zu feige. Hätte sie auch bestimmt nicht mitgemacht, denn sie gibt sich wie eine feine Dame und ist auch schon 20 Jahre älter als ich.
Aber von den vielen beiträgen im Forum wurde ich ermutigt dies mal zu tun und so war es auch.
Ich weiß nicht ob das auch richtig war, was ich getan habe.
Nach der Arbeit war ich noch ein bischen Einkaufen.
Neben unseren großen Lebensmittelmarkt befindet sich ein Deichmann Schuhladen.
Ich verstaute alles in mein Auto und ging danach zu Deichmann.
Vor mir lief eine Frau mit wunderschönen Stiefeln in Schwarz
mit Bordeauxfarbenen Muster.
die sind mir gleich aufgefallen.
Die Frau ging ebenfalls zu Deichmann.
Im Geschäft gab ich aber ihr weiter keine Achtung.
Beim durchstöben der Regale sah ich am Boden die schönen Stiefeln neben dem Hocker liegen. Ich sah die Frau 2 Regale weiter wie sie dort andere Schuhe probierte.
Was nun mit mir los war kann ich nicht mehr sagen. Vielleicht war das nun ein kurzschluß in mir.
Ich setzte mich auf dem Hocker und betrachtete mir die Siefel. Es war die selbe Größe wie ich sie auch habe.
Ich zog meine halbhohen Schuhe aus und probierte die Stiefeln. Die waren aus solch einem weichen Leder (Futter auch Leder)und waren so wunderbar bequem.
Ich war wie von sinnen.
Ich lief zu der Frau und wollte so mit ihr darüber ins Gespräch kommen.Da ich aber eine weite Hose an hatte ist es ihr warscheinlich nicht aufgefallen.
Ich lief am Regal vorbei und sie bemerkte nicht das ich ihre Stiefel an hatte.
Nun bekamm ich etwas Panik und wollte schnell sie wieder ausziehen, aber die Frau packte die Schuhe die sie gerade probiert hatte und ging in die Richtung zu ihren Platz.
Ich bin so schnell wie möglich und ohne auf  zu fallen zum Ausgang und zum  Auto.
Dort habe ich mich erst einmal von meinem Schock erholt.
Ca. eine viertelstunde später habe ich die Frau noch einmal auf dem Parkplatz mit böser mine und in meinen Schuhen gesehen.
Ich fühle mich nun irgendwie schlecht, denn ich habe doch gestohlen, aber andersrum bin ich glücklich weil ich die Stiefel besitze. Es sind übrigens Gabor Stiefel und aus einem traumhaft weichem Leder.
Habt ihr auch schon mal Schuhe gestohlen?
Schreibt einmal.  

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.