plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

98 User im System
Rekord: 181
(20.02.2018, 04:01 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Birkenstock und Paul Green Pumps 31.08.2007 (14:40 Uhr) Thomas
Hallo,

War am Montag bei einer Bekanten(30 Jahre) zu Besuch. Sie hat die Gleiche Sg wie ich 41.
Als ich wieder nach Hause wollte fragte Dagi mich noch ob ob ich ihr einen Gefallen tun kann.
Na klar sagte ich,um was geht's denn?
Nur ob Du für mich diese zwei Paar Schuhe in den Container werfen kannst.Ich war schon ganz verrückt
als sie das ausgesprochen hatte.Weil sie immer sehr schöne und Qualitativ hochwertige Schuhe hat und diese dann auch noch sehr oft Barfuß trägt.
Als ich nun endlich unterwegs war schaute ich an der nächsten Ampel erst mal in die Tüte.
Und was sah ich?Absulut geil ihre Birkenstock Florida die sie zuletzt immer im Garten anhatte und ihre kommplett aus Leder Paul Green Pumps die ich erst noch vor ein paar Tagen barfuß bei ihr am Fuß
gesehen hab.
Natürlich hab ich die Schuhe nicht weg geworfen.Das währe ja eine Schande gewesen so gut eingelaufen.
Zu Hause hatte ich dann erst mal meinen Spaß damit.Damit sich meine steife Latte erst mal wieder entspannen konnte.
Hab die Pumps jetzt gerade beim schreiben an.Natürlich Barfuß wie Dagi auch.Ein Absolut geiles Gefühl.
Wenn man an den Birkis leckt die schmecken richtig salzig vom vielen Tragen.
Das war somit eine Hammer geile Woche und ich werde sicher noch lange was von diesen geilen Schuhe haben.

viele Grüße
Thomas
 Re: Birkenstock und andere tolle Teile 01.09.2007 (01:33 Uhr) mystery
Hallo Thomas,
Dein Bericht erinnert mich an verschiedene ähnliche Erlebnisse: So hatte meine Tante früher einmal dunkelrote Holzclogs, irgendwie hab ich mir immer wieder "Zutritt" verschaffen können und bin damit auch draussen rum geklappert, bis ich sie ihr irgendwann ganz abgeluchst habe,... dann waren da noch die Pantoletten/Sabots ihrer Tochter, die waren mir echt viel zu klein, ich glaub vom häufigen heimlichen Reinzwängen müssen sie ihr eigentlich viel zu weit geworden sein, das ist aber immer mein Geheimnis geblieben und niemand hat was gesagt,... meinen Spass hatte ich jedenfalls dabei ;-))). Ich habe mir ein paar Mal bei ebay Schuhe, die zuvor TrägerINNEN gehörten ersteigert, zuletzt von Buffalo weisse Sabots in Gr. 42 und die Verkäuferin fragte bei der netten eMail-Korrespondez, ob ich die denn wohl für mich selber haben wollte (die ahnte das anscheinend)..., war auch irgendwie erregend, sie im Ungewissen zu lassen und die Teile wenige Tage danach auszupacken und natürlich selber anzuziehen, die waren aber noch fast neu, das gleiche Paar in braun war schon besser eingetragen; absoluter Hammer, diese Schuhe zu tragen (meine "Vorgängerin" sah damit bestimmt hinreissend aus) und die hab ich auch jetzt öfter mal zum Einkaufen unter ner langer Hose angezogen, fühlt sich genial an, ach ja und eine absolut süsse Zahnarzthelferin trug auch mal Birkenstock Florida in "graffiti blue", an die hab ich aber erst garnicht versucht, ranzukommen, sondern hab mir die Teile selbst und neu gekauft, trotzdem gut! Und gerade trage ich (barfuss) noch so ne ebay-Trophäe: Das sind hellbraune overknee-Stiefel von Buffalo aus superweichem Leder (duftend!) und mit Fransen an der Rückseite, die hab ich noch nie irgendwo zuvor gesehen, aber das Artikelfoto liess die Vorzüge dieser für uns Liebhaber eigentlich unbeschreiblichen Stiefel ahnen, mit € 12,50 war ich der Glückliche...  Ich glaub, ich muss jetzt mal Schluss machen;-)))
Gruss mystery
 Re: Birkenstock und Paul Green Pumps 12.09.2007 (23:27 Uhr) marion
Hallo Thomas,
warum hast Du Deiner Bekannten nicht gesagt ob es Ihr was ausmachen würde wenn Du die Schuhe behällst.
Ich habe die Erfahrung gemacht das mein Sohn sich immer wieder heimlich an meinen Sachen vergriffen hat.Er hat einfach meine Stiefel angezogen und sich auch an meinen Strumpfhosen bedient.Habe dann angefangen alles weg zu schließen und dann hat er sich einfach an den Sachen seiner Schwester bedient.
Als ich auch da einen Riegel vor schob hat er angefangen sich die kputten Strickstrumpfhosen aus der Tüte für die Kleidersammlung zu holen und ebenso die Strumpfhosen aus dem Mülleimer.
Inzwischen ist es soweit das ich die Stiefel sicher entsorge. Wenn ich Sie aus sortiere, werden sie zerschnitten und kommen dann in den Küchenmüll.Meist werfe ich dann noch Essensreste drauf,so das er sie bestimmt nicht mehr retten kann.Hätt er zu Anfang mal gefragt,wäre es bestimmt heute anders
 Re: Birkenstock und Paul Green Pumps 14.09.2007 (10:20 Uhr) Klaus
Hallo Marion,

mir als Liebhaber von schön getragenen oder aber nur zur Entsorgung bestimmten Damenschuhe und Stiefel bricht es fast das Schuhherz, wenn ich hier lesen muus, dass Du nur aus Prinzip Deine Stiefel zerschneidest. Du könntest Deinem Sohn bestimmt eine große Freude machen. Was hast Du denn dagegen?
Du benötigst aus welchem Grund auch immer (aufgetragen, modisch uncool etc) Deine Schuhe doch nicht mehr.

Danke für einen Beitrag

Gruß Klaus
 Hallo Klaus 17.09.2007 (19:19 Uhr) marion
Nachdem ich meinen Sohn mehrfach in meinen Stiefeln erwischt habe,habe ich Ihm verboten die Stiefel zu tragen.Andauernd waren meine Stiefel ausgeleiert.Bei einem paar mit Reißverschluß,hat er den sogar kaputt gerissen.Meine alten Emus hat er so lange heimlich angezogen bis sie total stanken.Ich glaube das er heimlich in sie ornaniert hat.Daher greife ich hart durch und mache sämtliche Kleidung von mir und meiner Tochter unbrauchbar,bevor ich sie in die Tonne werfe.Ich denke das ist so das beste für Ihn und seine Entwicklung.
Gruß
Marion


 Re: Hallo Klaus 18.09.2007 (00:17 Uhr) Zufallsbesucher
Marion: So wirst Du Schiffbruch erleiden. Durch Verbote und Entziehen
erreichst Du gar nichts, höchstens das Gegenteil - der Wunsch, an das
Zeugs zu kommen, wird dadurch nur noch stärker. Ich würde klare
Abmachungen treffen, um das Problem in Kanäle zu bringen, mit denen
alle leben können. Zum Beispiel: Aus ausgedientem Zeugs soll er sich
was aussuchen, dafür darf er sich aber nicht an Zeugs, das noch in
Gebrauch ist, vergreifen. Ich könnte damit deswegen leben, denn ob er
irgendwelche Schuhe, die sowieso kaputtgemacht werden, ausleiert oder
versaut, ist doch wurscht. Außerdem hat er "Futter", er muß sich
keines mehr suchen und verspürt weniger Wünsche, an Unerreichbares
heranzukommen. Und wenn er weiß, daß ihm etwas, was er vielleicht doch
gerne haben möchte, sowieso irgendwann angeboten bekommt, wird er sich
nicht daran vergreifen, wenn es irgendwo zufällig doch mal herumliegt.
Ja, und nicht zuletzt hilft ein offener Umgang mit dem Problem allen
Beteiligten.

Nun - wie Du es machst, ist natürlich Deine Sache. Das schreibt einer,
der an Schuhen nichts findet (ja, noch nichtmal registriert, was
das Gegenüber eigentlich für Schuhe trägt) und nur zufällig durch die
Welt-Weiten-Wirren diese Diskussion gefunden hat und nicht das, was er
eigentlich gesucht hat.
 Re: Hallo Klaus 19.09.2007 (15:46 Uhr) Klaus
Hallo Zufallsbesucher, Hallo MArion,

das ist es ja gerade, was ich meine. Die Schuhe sind ja eh irgendwann "reif". Wenn Dein Sohn weiß,
dass Deine schön getragenen Stiefel oder die Deiner Tochter nach dem letzten Tragen nur noch reif
für die Tonne sind oder sie aus modischen Gründen gehen müssen, und er sie dann bekommt, lässt er
Schuhe bestimmt so lang in Ruhe.

Der Reiz, Schuhe zu besitzen oder zu tragen, an die man sonst nie herankommt, ist größer als die
Angst vor dem erwischt werden. Er wird bestimmt bei jeder Gelegenheit versuchen, auch noch gute Schuhe
von Euch heimlich für eine gewisse Zeit zu bekommen.

So kann er ganz in Ruhe abwarten und sich später ohne Reue an den Stiefeln erfreuen. Dann ist es auch
micht schlimm, wenn etwas bis zum nicht mehr tragfähig sein kaputt geht.

Gruß Klaus
 Re: Hallo Klaus 20.09.2007 (19:16 Uhr) JamesR
Hallo alle miteinander,

hier mal einige Beiträge zur Erinnerung, die wohl zum Thema passen und ich gehe davon aus, dass Marion mari112 sein dürfte. Würde mich über ein feedback freuen.

In alter Treue und liebe Grüße
Euer JamesR

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mari

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 19.04.2006 (23:37 Uhr) JamesR

Hallo Mari112,

noch schnell von mir was: Mache ihm keine Vorwürfe, stelle ihn nicht bloß, auch nicht, wenn Du etwas in seinem Zimmer findest. Hat er (männliche) Geschwister, lebst Du mit einem Partner zusammen im Haushalt? Schreib noch mal über die äußeren Bedingungen! Wenn ja, dann solltest Du auch ihnen definitiv nichts sagen. Auch keinesfalls irgendwelchen Kollegen. Es ist für Deinen Sohn absolut wichtig, dass Du ihm jetzt eine "Brücke" baust. Zeige ihm, dass Du keine Vorurteile hast, ihn nicht schubladierst, völlig unverklemmt mit ihm reden (oder besser zuhören) kannst und dass Du ihm vertraust, wenn er Dir gegenüber offen bleibt. Vielleicht kannst Du ihm ja auch mal ein kleines Geheimnis aus früheren Zeiten als Vertrauensbeweis preisgeben. Versichere ihm, dass Du keinen Dritten (die ihr kennt) etwas darüber erzählst und es solange er will Euer Geheimnis bleibt.
Wenn Du jetzt wahre Größe zeigst, dann hilfst Du ihm über diese alterstypische "Probierphase", die auch etwas mit sexueller Orientierung zu tun hat. Entweder der Reiz geht dann wieder verloren oder er lernt damit sicherer umzugehen. Die Pubertät ist aber für Jungs mit solchen Vorlieben einfach schwierig. Miteinander sprechen ist das Wichtigste, so als "Kumpel" eher. Lass ihn über seine Gefühle dabei sprechen, ohne ihn zu drängen. Mit seinen Freunden redet er ja darüber mit Sicherheit nicht.
Hat man Eltern, die damit nicht umgehen können und Vorwürfe artikulieren, dann erreicht man nur eine schnellere Abwendung und/oder noch mehr Heimlichkeiten mit übelsten Verstecken bis hin zu einem seelischen Knacks, weil er denkt er ist pervers bzw. fühlt sich nicht verstanden bis verstoßen. Dabei tut er doch niemandem und auch Dir rein mal garnichts. Auch das Suchen in seinem Zimmer ist eine Art bloß stellen, die zu einem gewissen Unbehagen seinerseits führen wird. Falls er irgendwelche Utensilien in diese Richtung besitzt, zwinge ihn nicht, diese wegzuwerfen oder die Herkunft preis zu geben.
Auch dies soll mann gegenseitig respektieren. Sonst verschließt er sich zu sehr bei dem Thema. Mach ihm klar, dass er Deine Privatsphäre (z.B. Schlafzimmerschrank) respektieren muss und respektiere seine. Denke für Dich, es wär Dein Untermieter. Bei dem würdest Du ja auch nicht "schnüffeln". Mache ihm aber auch klar, dass er nichts klauen darf oder irgendwelchen kriminellen Mist anstellen soll und dass das vielleicht Deine einzige Sorge wäre.
Vielleicht trägt er ja schon viel länger Deine Schuhe, nur merkst Du es erst jetzt durch seine größeren Füße?
Nun noch ein unkonventioneller Lösungsvorschlag: Nachdem er sich Dir wenigstens etwas anvertraut hat (sollte er schon tun) und Du Dich für seine Empfindungen interessiert zeigst, schlage ihm ein "Privates" Fach vor, z.B. ein verschlossenes Schrankteil in seinem Zimmer. "Legalisiere" den Besitz einer Strumpfhose und ggf. auch des Schuhwerkes, indem Du ihm entweder Deine abtrittst und Dir neue kaufst oder mit ihm welche kaufst (Laden oder eBay), die ihm gefallen. Zeige ihm, dass er jederzeit mit Dir darüber reden kann. Außerdem solltest Du auch an seinem Zimmer anklopfen und respektieren, wenn er nein sagt.
So, nun wars doch ein bisschen mehr, ich hoffe es hilft Dir, die Situation zu meistern und schreib ruhig nochmal was zum Umfeld und den Entwicklungen, ggf. auch über meine obige Mail.

Liebe Grüße
JamesR

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 21.04.2006 (17:40 Uhr) mari112

Hallo JamesR
schön wie Du schreibst.Ich habe heute auch gegen Deinen Rat mal sein Zimmer nachgesehen.Habe aber erst mal alles dort liegen gelassen wo es lag.Dennoch hat mich bald der Schlag getroffen.Ich habe 3alte Strickstrumpfhosen und bestimmt 20 Nylonstrumpfhosen gefunden.Desweiteren habe ich das Innenfuter aus meinen alten Stiefeln gefunden,die ich bereits vor 2 Jahren in den Müll geworfen hatte.Es weißt deutliche Flecke auf.Soll ich den ganzen Kram duledn? Oder ein für alle male weg in den Müll bevor er zurück kommt.Morgen kommt nämlich die Müllabfuhr und der Spuk hätte ien Ende.
Gruß
Mari

Re: Heimlich trägt er meine Stiefel 24.04.2006 (00:44 Uhr) JamesR

Hallo Mari,

ich kann verstehen, dass Du einerseits es nicht lassen konntest nachzusehen aber Dich andererseits der Schlag getroffen hat. Take it easy, aber sei ehrlich zu Deinem Sohn! Auch was die Funde angeht. Tu so, als schreckt Dich das nicht, als wäre es fast normal. Du hilfst ihm damit sehr! Sonst gibts nen Knacks im Mutter-Kind-Verhältnis.
Und wenn Du die Dinge wegwirfst, kommt zu dem Knacks auch noch die Abwendung. Denn diese "Trophäen" haben einen unschätzbaren Wert für ihn, zumindest derzeit. Stell Dir vor, Du sammelst Briefmarken, die Dir viel bedeuten und während Deiner Abwesenheit schmeißt die jemand weg! Definitiv wird der Spuk nicht vorbei sein, sondern sich nur verlagern und zu Lügen führen. Deine Funde habe ich eigentlich erwartet.
Ich möchte obige Zeilen nicht wiederholen, aber lies sie noch einmal aufmerksam. Beantworte auch ruhig nochmal meine Fragen, dann kann ich Dir vielleicht noch einige Tipps geben. Fakt ist, er tut niemandem etwas und ist nicht kriminell, für meine Begriffe nicht mal pervers.
Wo liegt eigentlich das Problem? In der mangelnden Vorstellungskraft, dass es so was gibt? Denn Spuk ist das, was man für nicht real hält oder einfach nicht wahrhaben will.
Ich möchte Dich ermutigen, mit ihm ganz locker bei passender Gelegenheit zu reden, ohne Verhörcharakter, eher so beiläufig. Mach das mit dem "Privatfach" und kauf ihm einfach ein paar Treter, die ihm wirklich gefallen, ohne jeden Hintergedanken. Ich denk, dass mit den Blitzableitern aus dem anderen Posting trifft schon zu. Er wird es Dir ewig danken, weil Du ihn damit positiv verblüffen wirst.
Bei dem was Du erzählst erinnere ich mich natürlich auch an meine Jugendzeit. Ich denk, dass war nicht viel anders.
Mir ging es genauso, war aber nur auf Stiefel/Schuhe fixiert, wie heute auch noch. Ich habe schon in älteren Artikeln geschrieben, wie gern ich auch Stiefel meiner Mutter angezogen habe, wenn Sie ein gewisses "Reizpotenzial" besaßen. Da war ich so 8/9 Jahre. Irgendwann passten die aber nicht mehr (39) so dass das Erforschen des Umfeldes begann. Stiefel und Schuhe in Fluren und im Schulhaus, die 41 oder 42 hatten, wurden dann interessant (so mit 12/13 Jahren). Das Probieren / Untersuchen dieser "fremden Schuhe" hatte dann einen enormen Reiz auf mich. Ich kann Dir heute noch nach ca. 25 Jahren nahezu lückenlos alle Stiefel beschreiben, die meine Klassenkameradinnen, Lehrerinnen und Hausbewohnerinnen sowie andere Frauen in meinem Umfeld getragen haben. Das wissen die teilweise selbst nicht mehr.
Aber in dem Alter Deines Sohnes wächst auch der Forscherdrang und die eigene sexuelle Aktivität enorm. Es passieren Dinge mit dir, die du noch nicht kanntest. Und das will alles untersucht werden. So manipulierst und experimentierst du als Junge auch am erigierten Penis um rauszubekommen, was den besonderen Reiz auslöst. Auch ein Stiefelschaft mit besonders weichem Futter (am besten Fell/Pelz) und ohne Reißverschluss wird da mal drübergestreift. (War das so einer?) Und wenn dann noch das tolle Gefühl eines Orgasmus (den Du ja sicher auch gut findest) sich einstellt, dann ist eben bei Jungs halt was ausgelaufen. Sorry, das ich so offen bin, aber das ist nüchtern betrachtet der Gang der Natur. Und warum sollte man etwas was schön ist denn sein lassen? Ich kann mich auch an meine ersten Male erinnern, als ich dieses Gefühl hatte und es war im übrigen schöner als meine erster Sex. Ich habe auch mal Schäfte von Stiefeln abgeschnitten, die mir nicht richtig passten, so hatte ich dann Pantoletten (die etwas zu klein waren) und zwei superweiche Schäfte zur Befriedigung. Irgendwann hat auch meine Mutter diese gefunden, das war ein Theater mit theatralischen Ausbrüchen und Beschimpfungen oberster Güte. Das demütigendste war, dass ich die Teile dann unter Ihrer Aufsicht am Morgen der Tonnenleerung selbst in die Mülltonne tragen musste. Ergebnis war, dass meine Sammlung größer wurde und die Verstecke immer cleverer (umgebaute Sockel unter Schränken etc.) wurden und ich mit meinen Eltern kaum noch etwas unternahm um dann mal ungestört zu sein.
Onanie ist im übrigen was völlig normales und in der Sturm- und Drangphase ohne große Sorgen ist man eben leistungsfähig (bei mir bis zwei/drei mal täglich). Klar schreckt das jeden Normalbürger erst mal, weil es eben trotz Aufklärung ein Tabuthema ist. Es ist aber besser so, als wenn er sich an irgendwelchen minderjährigen Mädchen zu schaffen macht. Aus meiner Sicht sind die in dem Alter ohnhin noch zu wenig weiblich geprägt und oft zu zickig. Wir haben als halbwüchsige Jungs auch immer auf die 2-4 Jahre älteren und auf attraktive Mütter wie Lehrerinnen geschielt. Ist halt so und führt zu tollen Phantasien. Und für einen Jungen ist die Mutter nun mal "Weib Nr. 1". Wenn Du also attraktiv bist, dann wundere Dich nicht, wenn Du in Deinem Sohn einen heimlichen Verehrer Deiner Weiblichkeit entdeckst. Sieh sein Verhalten auch in gewissem Sinne als geschwiegenes Kompliment an Dich.
Ich selbst habe meine Sammlung (inzw. ca. 15 Paar) nie aufgegeben, trage ab und an Damenschuhe und vor allem Stiefel, in erster Linie natürlich zu Hause und auch wenn meine Partnerin da ist. Auch einige Nylons haben sich dazugesellt, überwiegend halterlos. Wir gehen auch zusammen welche kaufen und letztens waren wir beide in unseren Buffalo-Stiefeln mit 9 cm Absatz und den typischen Bootcut-Jeans in der Disco. Sah ganz cool aus und gefiel sogar meiner Partnerin. Da wir gleich groß sind, muss ich ja in der Höhe mithalten :-). Meine jetzige Partnerin hat von Anfang an kein Problem damit und wir haben viel Abwechslung und Spaß dadurch, wir beraten uns da auch gegenseitig. Sie hat von mir unheimlich viel dazugelernt, Vorurteile abgebaut und festgestellt, dass mein Einfühlungsvermögen sehr viel ausgeprägter ist, als bei anderen Männern.
Also: Take it easy! Entschuldigung, dass es so viel geworden ist! Schreib aber nochmal einiges zu den vorgenannten Punkten und Fragen.

Beste Grüße
JamesR
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
 Vernichtung von Stiefeln 20.09.2007 (21:40 Uhr) Marion
Hallo,
falls es jemand interessiert,so habe ich hier ein paar Bilder von Stiefeln die reif waren.
http://www.siteupload.de/p138499-P1010162JPG.html
http://www.siteupload.de/p138501-P1010164JPG.html
Gruß
Marion
 Re: Vernichtung von Stiefeln ... naja... 22.09.2007 (14:20 Uhr) Zufallsbesucher
Hallo, JamesR und Klaus! Oh, hier ist ja noch einiges
hinzugekommen. Mir drängt sich nach der nochmaligen Lektüre von
Mari(on)s Beiträgen das Gefühl auf, daß Mari(on) nicht die besorgte
Mutter ist, sondern jemand, der Spaß dran hat, Schuhe auf die
beschriebene Art unbrauchbar zu machen, mit dem besonderen Reiz Euch
zu provozieren. Wäre Mari(on) eine besorgte Mutter, wäre sie offen für
Hinweise und Tips und nicht so stumpfsinnig - schon gar nicht würde
sie hier irgendwelche zurechtgemachten Bilder präsentieren. Mari(on)
ist da nicht allein. Ich habe noch weitergelesen: Auch an Ursulas
Echtheit melde ich meine Zweifel an. Vielleicht hat er tatsächlich
eine Küchenpresse für die Schuhe. Dann aber nicht, um anderen Schuhe
zu entziehen, sondern um selbst seinen Spaß dran zu haben, sie zu
zerstören. (Mal ehrlich, wer preßt denn maschinell seinen Küchenmüll -
das muß man auch wieder saubermachen... und die beschriebenen
Ereignisse sind dafür auch viel zu geballt)... Also, laßt Euch nicht
ins Boxhorn jagen - viel Spaß noch hier und bei Eurem Hobby. Ciao.
 Re: Vernichtung von Stiefeln ... naja... 24.09.2007 (17:56 Uhr) Klaus
Hallo Zufallsbesucher,

glaubst Du denn immer alles, was es so im Internet zu sehen oder zu lesen gibt?

Ich denke schon, dass man bei etlichen "Geschichten" und Vorkommnissen mit Phantasie und
Wunschdenken nachgeholfen hat. Auch ich nehme die Geschichte der Küchenpresse nicht so ernst,
ebenso scheint mir die Sache mit Marions? Stiefeln merkwürdig, da plötzlich Bilder auftauchen.

Aber ist es nicht trotzdem interessant, was so es alles zu lesen und zu erzählen gibt?
Besteht nicht gerade auch der Reiz darin so zu posten?

Wer hier die Wahrheit schreibt und wer nicht kann letztlich nur der Autor selber wissen, aber mit
etwas filtern der Beiträge sollte  schon jeder selbst erkennen, wann zu dick aufgetragen wird und wann nicht. Ich poste jedenfalls weiter, wenn es sich zu lohnen scheint oder es interessant
wird, wie so eine "dicke" Sache wohl weitergeht.

Grüß an alle mit und ohne Phantasie

Klaus
 Junge in Damenstiefeln 30.09.2007 (20:29 Uhr) Andi
Hallo Marion,

das Du deinen Sohn verbietest, Deine alten Stiefel zu tragen, kann ich verstehen. Aber Du solltest auch bedenken, dass etwas Verbotenes wie magisch anziehend wirkt.
Daher wäre ein sog. "Vergleich" denkbar: Ihr kauft gemeinsam Stiefel, welche für Dich und welche für Ihn. Dann werden sich die Wogen auch wieder glätten...

Viel Erfolg!

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.