plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

54 User im System
Rekord: 208
(08.01.2017, 16:28 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Kein Betreff 20.06.2005 (16:54 Uhr) bernie1
Etwa zwei mal im Jahr veranstaltet meine Lieblingsschwägerin, sehr gut aussehend, 42 Jahre jung, eine Entrümpelung ihres Kellers, wobei sie vorwiegend getragene Kleider ihrer Kinder, Spielsachen, etc. ausmustert. Meine Frau ist stets dabei anwesend, um eben noch brauchbare Kinderkleidung und Zubehör auszusuchen, bevor diese zur Altkleidersammlung oder auf dem Müllberg landen.

Da meine Schwägerin eine passionierte High-Heels-Trägerin ist, versuche ich, auch immer anwesend zu sein, um vielleicht an ihren Schuhschrank, in welchen sich wahre Schätze verbergen, zu gelangen. Bislang wurde ich immer enttäuscht, da die Entrümpelung dieses Schuhschranks immer auf das nächste Mal verschoben wurde. Vorige Woche war es aber so weit. Es gab, wie gewohnt, drei Kategorien, nämlich 1. noch brauchbare Kleidung, 2. Kleidung für die Altkleidersammlung und 3. Müll.

Nach dem Sortieren der Textilien blieb aber diesmal Zeit und meine Schwägerin öffnete den Schuhschrank. Mein Blutdruck spielte verrückt, als ich sah, dass die unterste Etage mit neueren und alten Stiefeln überquoll. Ich kannte einige ihrer Stiefel, als sie noch modern waren, wagte aber nicht zu hoffen, dass sie diese noch besitzen würde. Mit einem Handstreich räumte sie die Stiefel aus dem Schrankfach auf den Boden, entstaubte das Schrankfach und begann ihre noch brauchbaren Stiefel zu entstauben und wieder einzuräumen. Das waren Goretex-Schneestiefel, Sneaker-Stiefletten und zwei Paar modische Stiefel mit sehr hohen Absätzen und die Herrenstiefel meines Schwagers, welche wieder ihren Platz im Schuhschrank fanden. Auf dem Boden blieben unter anderen Schuhen ein Paar schwarze Lederstiefel mit etwa 9 cm hohen Absätzen, sehr stark abgenützt und ein Paar graue, sehr gepflegte Lederstiefel mit 10 cm hohen Absätzen, beide Paare aus den 80-ern, so wie sie mir sehr gefallen. Nun war klar, dass diese für die Entsorgung bestimmt waren. Meine Schwägerin ergriff  zuerst die schwarzen Stiefel, blickte sie geringschätzig an als hätten sie eine ansteckende Krankheit und warf sie im hohen Bogen in eine Mauernische, wo sie neben dem völlig überfüllten Müllsack unsanft aufschlugen. Dabei splitterte eine der zierlichen Absatzkappen ab, diese mussten auf Grund des hohen Alters schon hart und spröde geworden sein. Anschließend fasste sie die grauen Stiefel, hielt sie meiner Gattin vors Gesicht und fragte sie: "Na wie wär´s, brauchst du tolle Stiefel, die werden sicher wieder modern." Meine Frau antwortete: "Nein danke, behalt sie dir ruhig." Nun warf sie auch diese heißen, grauen Stiefel in die Mauernische, wo sie neben, bzw auf den schwarzen Stiefeln landeten. Ein sehr schmerzlicher Anblick, wie sie nun dalagen und einer grausamen Hinrichtung entgegensahen. Anschließend flogen noch Hausschuhe, Turnschuhe, Handtaschen, ein alter Regenschirm, diverse Gürtel, kaputte Kleiderbügel, etc. durch die Luft und häuften sich neben dem Müllsack.

Nach dem Sortieren war eine Kaffeepause angesagt und während die Schwestern angeregt tratschten, machte ich mich davon, um die zuvor aussortierten, noch brauchbaren Textilien in meinen Minivan zu verfrachten. Aber in erster Linie musste ich natürlich die alten Stiefel aus dem angehäuften Unrat retten. Operation erfolgreich, Zielobjekte unbemerkt gesichert! Da mein Schwager für das Einspannen und die Verbringung der Müllsäcke zuständig ist und er bei dieser Säuberungsaktion nicht anwesend war, wird diese Stiefel sicher niemand mehr vermissen.

Meine Frau weiß von meinem Schuh-Tic und auf dem Heimweg im Auto erzählte ich ihr von der legendären Rettungsaktion. Sie lachte bloß, fragte mich, was ich mit diesem Schrott anfangen werde und ließ mich wissen, dass ich sehr verrückt sei. Ich wechselte das Thema, da ich ihr meine Pläne und Vorhaben noch nicht zu Ende gedacht habe und sie  auch vorerst nicht verraten wollte.

Die grauen Stiefel werden gereinigt, imprägniert und meiner Sammlung beigefügt, da man solche Stiefel heutzutage weder bei e-bay noch andernorts bekommen kann. Die schwarzen Stiefel, ebenfalls sehr selten, aber schon ziemlich geschunden, werden eingechremt, mit neuen Absatzkappen und Sohlen versehen und als Arbeitsstiefel ihr restliches Leben fristen. Meine Frau trägt zwar grundsätzlich keine gebrauchten Schuhe oder Stiefel, ich bin aber sicher, es wird für sie kein Problem sein, die Stiefel ihrer Schwester zu tragen, denn weiters besitzen  beide die gleiche Schuhgröße (womit wir wieder beim Thema wären). Da wir mit der Fertigstellung unseres Einfamilienhauses beschäftigt sind und wir auch einen großen Garten besitzen, wird es genug Gelegenheit geben, diese Stiefel, an Stelle der beinahe erfolgten Entsorgung, sinnvoll zu verwenden.

Ich habe viel über meine Vorliebe nachgedacht und wollte diese oftmals verdrängen oder einfach vergessen. Aber solche äußerst seltenen Erfolgserlebnisse beinhalten eine gewisse Würze und Spannung, die ich auf keinen Fall missen möchte. Übrigens werde ich versuchen, nach Überwindung einiger technischer Probleme (mein PC ist an einem Virus krepiert) Fotos von den tollen Exemplaren ins Netz zu stellen (www.high-heels-board.de).

Gruß

Bernie
 Re: 20.06.2005 (19:49 Uhr) Josel
Hi Bernie,

Glück muss mann haben, in zweifacher Hinsicht: zum einen, dass Du die Stiefel ergattern konntest, zum anderen, dass Deine Frau davon weiß und die schwarzen Stiefel als Arbeitsstiefel auftragen oder soll ich sagen zerschinden darf. Es wäre toll, ab und zu von den "Zerstörungserfolgen" der schwarzen Stiefel zu lesen und Bilder zu sehen. Mein Blutdruck und noch etwas anderse steigt allein bei dem Gedanken, meiner Frau bei solch einer Schuhverwertungs- und Auftrage-Aktion als Arbeitsstiefel zusehen zu können.

Gruß Josel
 Re: Aufräumaktion 20.06.2005 (22:22 Uhr) JamesR
Na herzlichen Glückwunsch, Bernie.

Es ist faszinierend, dass und wie Du solche Trophäen sammeln konntest. Passen die eigentlich auch Dir? Beschreib doch mal Deine "gut aussehende Schwägerin". Was hat sie für eine Schuhgröße? Hast Du nicht Bedenken, dass Deine Frau mal bei einer Gelegenheit die Story erzählt? Frauen quatschen doch so viel. Dann kann sie ja die Stiefel nicht tragen, wenn die Gefahr eines unangemeldeten Besuches der Schwester besteht.
Außerdem würde mich nochmal interessieren, wie groß Deine Sammlung ist, was sie beinhaltet, welche Schuhgrößen, etc.? Vor allem, wie geht Deine Frau damit um und wie und wann hast Du ihr das vermittelt?

Auf die nächste Story bin ich schon gespannt!

Beste Grüße
JamesR

 Re: Aufräumaktion 21.06.2005 (17:03 Uhr) bernie1
Hallo JamesR, Josel und Gleichgesinnte!

Danke für Eure Antwort und ich möchte gerne  versuchen, Eure Fragen wunschgemäß zu beantworten:

Die geretteten Stiefel, passen mir nicht, es sind Stiefel der Größe 38 und ich habe 45-er.

Meine Schwägerin ist ca 170 cm groß, schlank, rotbraunes, kurzes Haar, trägt stets modische, dezente Brillen, hat wie gesagt, Schuhgröße 38, achtet auf hochwertige Kleidung und trägt sehr gerne und sehr oft High Heels mit flachen Sohlen  und schlanken, sehr hohen Absätzen (keine Plateau´s).

Bedenken hinsichtlich Ausplaudern - na ja, ehrlich gesagt schon ein wenig, aber das vorhandene Restrisiko (etwas Unerlaubtes gemacht zu haben, erwischt zu werden und die möglichen Folgen.) macht die Angelegenheit spannend. Unangemeldete Besuche sind bei uns äußerst selten, doch sollte es dennoch der Fall sein, was ich natürlich nicht hoffen will, glaube ich, dass es meine Schwägerin ebenfalls eher gelassen sehen würde, da sie kaum etwas erschüttert. Außerdem würde meine Bewunderung und mein Begehren, ihre ehemaligen Stiefel zu besitzen ihren guten Geschmack (beim seinerzeitigen Stiefelkauf) bestätigen. Weiters trägt, so glaube ich, jede Frau und mit Sicherheit meine Schwägerin High Heels mit einem gewissen Hintergedanken, nämlich um uns Männer zu beeindrucken.

Meine Sammlung beinhaltet 6 Paar Stiefel und ein Paar Spike-Heel Pumps, ausschließlich aus den 80ern und frühen 90ern.  Da diese teils von persönlichen Erlebnissen und  teils von Trödelmärkten stammen, sind sie von Größe, 35,5 bis 39. Kleinere und größere Schuhe oder Stiefel finde ich nicht mehr so faszinierend, es sollte schon eine Verbindung zu einer Frau herstellbar sein, welcher meinem Geschmack weitgehend entspricht (mittelgroß, schlank oder mollig).

Meine Frau weiß nicht von meiner Sammlung, da diese aus der Zeit vor unserer Ehe stammt (mit Ausnahme der den Beitrag betreffenden zwei Paar Stiefel). Als ich sie kennen lernte und sie das erste Mal tolle Stiefel trug, machte ich keinen Hehl daraus, dass sie mir gefielen und überschüttete sie reflexartig mit Komplimenten. Ich glaube, jede Frau mag es, wenn sie bewundert wird. Da meine Frau auch gerne schöne Schuhe und Stiefel (auch, aber nicht nur) mit hohen Absätzen trägt, macht sie aus meinem Tic kein Drama, sondern sieht es eher, wenn auch kopfschüttelnd,  von der spaßigen Seite, sofern gewisse Grenzen nicht überschritten werden und sie auch auf ihre Rechnung kommt.

Bezüglich wegschmeißen oder aufheben - na ja, noch ist da eine Hürde zu überwinden (sie erstmals zu bitten, die Stiefel zu tragen), doch wenn es so weit ist, dann wird sich der gefragte Beschädigungsgrad vermutlich nach der Tragbarkeit der Stiefel richten, z. B. wenn ein Absatz abbricht  ist, die Sohle wegblättert, etc., kommen sie in den Ruhestand (Ehrenplatz). Ich muss bei dieser Gelegenheit hinzufügen, dass mich eigentlich nicht so sehr das "Zerstören" direkt beeindruckt, sondern  die Bereitschaft einer Frau, mit ihren Stiefeln alles zu  machen. Insbesondere der Übergang vom sorgfältigen respektvollen Behandeln der edlen, teuren Stiefeln im Büro, hin zum gleichgültigen oder ruinösen Umgang mit selbigen, wenn sie nach Meinung der Besitzerin nicht mehr modern sind, ist für mich höchst interessant,  wie man es z. B. bei 80er Schuhen und Stiefeln in den 90ern sehr oft miterleben konnte, als Plateau-Schuhe in den Schuhschrank drängten. Weiters beeindruckt mich auch sehr, wenn ein Schuhliebhaber seine Partnerin ersucht, ausnahmslos alles mit ihren Stiefeln zu machen und sie gleichgültig oder sogar gerne und bereitwillig, ohne Rücksicht auf den Zustand der Stiefel, den Wünschen nachkommt (.damit schwimmen geht, .den Rasen gießt, .das Auto zu wäscht etc). Solche Themen könnten im Forum auch gerne behandelt werden mitteilen.

Weggeworfen habe ich Schuhe oder Stiefel stets schweren Herzens und  nur in Notsituationen, weil die Sammlung zu groß wurde und dann auch nur jene Exemplare, bei denen kein Bezug mit einer bekannten Person vorlag (Schuhe vom Trödelmarkt).

Gruß

Bernie
 Re: Aufräumaktion 20.08.2005 (10:34 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

wie siehts denn aus? Trägt Deine Frau die Stiefel schön bei der Gartengestalltung?

Schreib mal.

Gruß Josel
 Re: Aufräumaktion 22.08.2005 (17:18 Uhr) bernie1
Hi Josel, Schuh- und Stiefelfans

Eingangs möchte ich mich für die längere Absenz entschuldigen, ich hatte mit einem gewaltigen Arbeitsanfall zu kämpfen (Kollegas sind im Urlaub und die Arbeit muss getan werden) und weiters wurde ich beinahe vom Chef beim internetten ertappt, weshalb ich mich in letzter Zeit doch eher damit zurückhalten musste.

Meine Frau hat die Stiefel noch nicht getragen, da wir Nachwuchs erwarten (sie ist im siebenten Monat), ihr die Füße bereits ziemlich angelaufen sind und sie das Tragen von bequemeren Schuhen bevorzugt.

Ich habe aber nicht vergessen, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und die Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.Ich möchte natürlich mein Versprechen halten und wenn im kommenden Frühjahr die Gartenarbeit beginnt oder im neuen Eigenheim die letzten Dreckarbeiten zu erledigen sind, werde ich Euch bestimmt über diese Aktionen unterrichten.

Während die schwarzen Stiefel (hoffentlich vielen)  harten Arbeitseinsätzen entgegensehen, wurden die grauen Stiefel bereits ordnungsgemäß konserviert und meiner Sammlung beigefügt.

Ich lese gewissenhaft die neuen Beiträge im Forum und werde mich - so zum Thema passend - sicherlich mit frischen Kommentaren melden!

mfG Bernie
 Re: 21.06.2005 (06:00 Uhr) Josel
Hi Bernie,

da mich der Bericht über Deinen "neuen Errungenschaften" derart fasziniert hat, habe ich ganz vergessen im meinem letzten Posting zu fragen, welchen Zustand die schwarzen Stiefel wohl erlangen müssen, damit Deine Frau irgendwann feststellt: ...so, dfas war´s. Ich trage die Stiefel nicht mehr....

Und vor allem, was passiert dann mit den Stiefeln? Werden sie achtlos weggeschmissen oder bekommen sie einen Ehrenplatz?

Ebenso geht es mir auch wie James, der sich fragt, was passiert, wenn Deine Schwägerin ihre Stiefel als arbeitsstiefel an den Füßen Deiner Frau oder bei Dir sieht?

Gruß Josel
 80s boots 22.10.2005 (12:47 Uhr) bernie1
Hallo Josel, Schuh- und Stieflfreunde!

Endlich habe ich es geschafft, meine Frau trug die schwarzen Stiefel ihrer Schwester bereits mehrmals und ich konnte sie sogar dazu überreden, erste Bilder und Informationen ins Netz zu stellen (einzige Bedingung - pseudonym).

Die Stiefel sind im Forum "wethighheels.com"  ->  "forum"  -> "abused shoes"  Beitrag:  "abused 80s boots" zu bewundern.

Die Stiefel sind mittlerweile sehr ramponiert, da sie in einem Steinbruch "benützt" wurden. Bilder hierzu werden in den nächsten Tagen gepostet und ich darf noch weitere verschleißreiche Aktionen versprechen.

Mit freundlichen Grüßen Bernie
 Re: 80s boots 22.10.2005 (23:43 Uhr) BernhardV
Hallo Bernie!

Habe mir eben die Bilder angesehen und muss sagen: klasse Stiefel - genau wie ich sie liebe. Toller Absatz - der bohrt sich bei der Gartenarbeit bestimmt immer schön in den Rasen oder Erde. Ich hätte sie aber nicht so ramponiert ;-)
Was machen denn die grauen Stiefel? Gibt's da auch Bilder von?

Grüße, Bernhard
 Re: 80s boots 23.10.2005 (14:22 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

einfach klasse, wie man schon erkennen kann, dass die Stiefel schö leiden dürfen. Hoffentlich trägt si die Stifel noch lange, so dass wir noch weitere schöne Bilder sehehnkönnen. Mein Geschmack ist, wie schon beschrieben, je stärker getragen umso besser. Der Kick ist insbesondere bei diesen Stiefeln auch die Vorgeschichte.
Was mit den Grauen passiert, darauf bin ich auch gespannt.

Gruß Josel
 Re: 80s boots 24.10.2005 (14:35 Uhr) Frank##
Hallo Bernie ,
Muß ja toll gewesen sein als du deine Frau in den Stiefeln deiner Schwägerin gesehen hast.
Habe es selbst schon ein paar mal umgekehrt versucht - meine Schwägerin besucht uns rel. häufig und zieht dann immer ihre Schuhe aus . Wir haben im Gang vor allem wegen der Kinder eine Ecke wo die häufig genutzten Schuhe " stehen " u dahin legt meine Schwägerin Ihre dann auch immer. Ich versuche dann "meine Lieblingsstiefel" meiner Frau so über die Schuhe meiner Schwägerin zu legen daß sie die Stiefel in die Hand nehmen muß um an ihre Schuhe zu gelangen - so hoffe ich immer daß es sie vielleicht mal überkommt die Stiefel anzuziehen wenn sie sie schon so "präsentiert" bekommt. Ich schleiche mich dann immer voller Erwartung herum u. bin schon ganz erregt, wenn sie sich nach ihren Schuhen bückt u. nur die Stiefel in die Hand nimmt. Leider hatte ich bisher noch keinen Erfolg .
Meine Frau weiß von meiner Vorliebe für Stiefel  - natürlich nicht alles aber das ist ein anderes Problem.
Bis demnächst
Frank##
 Re: 80s boots 24.10.2005 (20:45 Uhr) bernie1
Hallo Josel, Schuh- und Stiefelfreunde!

Die schwarzen Stiefel waren - wie auf der Abbildung zu sehen, weitgehend im
Originalzustand, also in jenem Zustand, wie ich sie mir angeeignet habe. Diese
wurden von meiner Schwägerin mindestens sieben oder acht Wintersaisonen
getragen und in den letzten Jahrn sogar nur mehr als Mittel zum Zweck
(Schlittenfahrten mit ihren Kindern, Fußmärsche bei Dreckwetter usw.), um ihre
die neueren
Stiefel zu sparen. Sogar meine Schwiegermutter, sie bewohnt das selbe Haus wie
meine Schwägerin, trug - nur einmal gesehen, dieselben Stiefel, ich glaube im
Feber 1995, zum Schneeschaufeln. Ich war dermaßen erregt, als die Stiefel
nass waren, Schneeränder und Salzflecken aufwiesen, dass ich beinahe die
Beherrschung verlor. So Mitte der 90er stellte meine Schwägering die Stiefel
im ziemlich
ruinösen Zustand in den
Schuhschrank (die Absätze sind wackelig, die Innsnsohlen und das Futter ist
nur mehr in Spuren vorhanden, das Leder ist etwas abgeschunden und
rissig  - Reparatur mit Sicherheit ausgeschlossen).

Deshalb wurden diese Stiefel von meiner Frau am vergangenen Sonntag in einer
Kiesgrube
getragen, was ihnen nicht sehr gut bekam (gelinde ausgedrückt). Bilder über
die Gebrauchsspuren möchte ich spätestens am kommenden Sonntag posten.

Die grauen Stiefel wurden nicht so gemartert, vielleicht weil meiner
Schwägerin die Absätze zu hoch und unbequem waren waren. Sie wurden aufgrund
der Plateaux-Mode "out" und deshalb in den Keller verbannt. Diese wurden nun
hergerichtet (Absatzflecken erneuert) und meine
Gattin möchte sie sie noch eine oder zwei Saisonen tragen, denn "Vintage-
Style" ist ja (zu meinem Glück) wieder angesagt. Auch von diesen tollen
Dingern werde ich Bilder ins Netz stellen.

mfg Bernie




 Re: 80s boots 25.10.2005 (16:01 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

vielen Dank für die tolle Beschreibung. Finde ich super, dass wir an dem "Alterungsprozess" der Stiefel teilhaben können. Mir wäre es beim Winterdienst auch so ergangen.

In der 8. Klasse bekam ich mal mit, wie eine Schülerin die von mir schon seit längerem nicht mehr gesehenen roten Stiefeletten auftragen durfte.
Das war wirklich toll und sehr erregend ca. 3/4 Jahr lang mit anzusehen, wie die Stifeletten immer mehr aus - u. verlatscht wurden.

Gruß Josel
 Re: 80s boots 05.11.2005 (10:56 Uhr) Josel
Hallo Bernie,

ich habe mir gerade voller Neid "Deine" schwarzen Stiefel auf
Wethighheels angesehen. Genauso und noch mehr finde ich wahnsinnig toll. Die Stiefel dürfen ruhig noch getragen werden, egal wieviel sie schon erlebt haben, hauptsache sie erleben noch mehr. Denn mal ehrlich, irgendwie können selbst stark aufgetragene Schuhe und Stiefel weitergetragen werden.
Ich hoffe, wir bekommen weitere deutliche Tragespuren zu sehen.

Was hast Du denn mit den Stiefeln vor, wenn Deine Frau sagt, dass sie die Stiefel nicht mehr tragen will? Welchen Zustand müssen sie dann wohl haben?

Kannst Du, solange Deine Frau die Stiefel trägt, auch wünsche aussprechen, wie sie die Stiefel malträtieren soll? Macht sie da mit oder gibt es auch Grenzen?

Ich finde allein dadurch Deine Frau schon toll, dass sie Dich nicht als "Spinner" abkanzelt sondern Deine Leidenschaft unterstützt.

Wäre toll, wenn Du antworten würdest.

Gruß

Josel
 Re: 80s boots 07.11.2005 (11:00 Uhr) Frank##
Hallo zusammen,

Habt schon recht - die Reaktionen sind oft dürftig - ging mir auch schon so, aber jammern hilft nix - !!!  Ist für viele bestimmt nicht leicht- Ich z.B bin so stark auf Stiefel fixiert, daß "ohne" quasi gar nichts geht. Meine Frau weiss teilweise von meiner Leidenschaft u. zieht auch gerne Stiefel für mich an, aber ihre "Vorführungen" reichen leider selten an meine Phantasien heran, denn gerade der Faktor " heimlich" erregt mich doch sehr. Wenn ich mir vorstelle daß mal jemand anders die Stiefel meiner Frau anhätte . echt stark!!. Daher die Frage an den "glücklichen" Bernie1 der schon seine Frau u. sogar seine Schwiegermutter in den Stiefeln seiner Schwägerin sehen konnte:  Haben die Stiefel den anderen  Frauen gepasst , ( weniger von der Schuhgrösse ) - musste sich z.B. Eine hineinzwängen das die Stiefel heftig Falten schlugen oder ließ Eine die Schäfte gar wildzerknautscht herunterrutschen ?? beschreib doch mal !!! Auf Antwort freut sich
Frank##
 Re: 80s boots 07.11.2005 (19:01 Uhr) bernie1
Hallo zusammen!!!

Zu Franks Frage wäre zu sagen, dass die Stiefel, da seinerzeit schon sehr ausgelatscht, meiner Schwiegermutter zwar, die Größe betreffend, passten, aber dass es ihr sichtlich Mühe bereitete war, mit solchen Absätzen zu laufen, da sie fast ausschließlich (bis auf ein oder zwei paar Pumps) eher flachere Schuhe trägt. Deshalb verriechtete sie sehr tölpelhaft ihre Arbeit, indem sie die Absätze in den Schnee bohrte und wie mit "X-Beinen" umher lief um die notwendige Bodenhaftung zu erreichen. Meiner Frau passen sie ebenfalls, da das Leder sehr weich und eben sehr aubenützt ist.

Ob meine Frau Grenzen kennen würde - ganz bestimmt - und sicher lässt sie sich nicht jeden Tag zu solchen Späßchen überreden (wäre vielleicht auch langweilig). Aber einmal zu einer "action" überredet, findet sie Spaß an Tätigkeiten oder an Arbeiten in "unpassendem" Schuhwerk und dann kommt es schon vor, dass ihre Ideen meine Vorstellungen oder Phantasien weit übertreffen was mich natürlich sehr anmacht.

Als "Spinner" sieht sie mich vielleicht schon, aber sie nimmts gelassen, denn es gibt sicher schlimmere (für den Partner unangenehmere) Vorlieben.

Was die schwarzen Stiefel noch durchmachen müssen, hängt davon ab, wann sich der linke Absatz selbständig macht, da er schon ziemlich stark wackelt. Vielleicht findet sich danach eine andere Verwendung für diese Teile (z. B. Türstopper im Abstellraum,.). Allerdings wäre eine Foto-Story über deren letzten Weg (in die Mülltonne) sicherlich auch ganz nett. Aber bis dahin weird es hoffentlich noch einige Arbeitseinsätze geben.

mfG bernie
 Re: 23.06.2005 (13:44 Uhr) BernhardV
Hallo Bernie!

Du G l ü c k s p i l z !!
Auf die Bilder bin ich schon sehr gespannt, insbesondere von den grauen Stiefeln.

In einigen Wochen fliegt mein Bruder wieder mit Frau in den Urlaub. Wahrscheinlich werde ich einen Wohnungsschlüssel bekommen. Grins. Meine Schwägerin hat ja Schuhgr. 41 und u.a auch ein Paar Stiefel. Die sind zwar nicht sonderlich aufregend (flacher Absatz, Reißverschluss) aber immerhin kann ich mich ein paar Wochen mit ihnen 'vergnügen'. Ich werde dann mal berichten, wenn ich sie habe.

Grüße,
Bernhard

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.