plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

59 User im System
Rekord: 181
(17.10.2017, 04:00 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
  Suche:

 Kein Betreff 07.05.2013 (22:41 Uhr) Elchi
Hallo zusammen!
Nun muss ich mal was erzählen, was mir erst vor kurzem passiert ist.
Ich muss dazu sagen, das ich in einem Mehrfamilienhaus - zentral in einer deutschen Großstadt - lebe. Anonymität ist für viele hier normal, aber ich wehre mich nicht gegen Kontakt mit anderen Personen - insbesondere meiner Mitbewohner.
So ergab es sich, dass einer meiner Nachbarn (3 Stockwerke unter mir) eine Feier abhielt (den Grund habe ich vergessen, spielt auch keine Rolle) und auf die zu erwartende Lärmbelästigung entschuldigender Weise hinwies. Er hat mich nach etwas Tesa-Film gefragt und nach etwas plaudern dabei direkt zu der Party eingeladen. Nun, Samstagabend, ich hatte nichts Besseres vor, also hin.
Nur musste ich vorher noch etwas in der Stadt erledigen und kam erst später zurück und ging direkt zu dieser Feier. Die Gäste waren bunt gemixt, genauso wie ihre Fußbekleidung: Manche hatten ihre Schuhe an, andere liefen auf Socken durch die Gegend, wieder andere (davon mindestens 2 Mit-Hausbewohner) trugen Hausschuhe. Wenn man nur ein paar Stockwerke zurücklegen muss, ist dies sicher am bequemsten.
Jedenfalls sind mir die Birkenstock Boston aufgefallen, die der Gastgeber trug: Ein helles Braun und in einem sehr guter Zustand. Ähnlich wie meine in Grau-Blau, dachte ich, wobei sich die allerdings noch in meiner Wohnung befanden.
Nach den ersten paar Bier bin ich dann auch kurz "nach Hause", um etwas zu erledigen. Dabei habe ich auch meine Sneakers in die Boston umgerüstet. Ist halt einfach bequemer, dachte ich.
So bin ich dann zurück zur Party. Ein paar Bier später, in Gedanken vertieft, kam in mir die Idee auf, meine Boston`s mit dem Gastgeber zu tauschen. Nur kam mir kein Grund in den Sinn, wie ich ihn darauf ansprechen soll...
Inspiriert durch eine Aktion, die ich hier irgendwo mal gelesen hatte, ging ich einfach hin und stellte meine Boston an exponierter Stelle ab. Dies in der Hoffnung, dass ich den Gastgeber anködere und er mitspielt.
Da ich durch eine interessante Unterhaltung abgelenkt wurde, sah ich erst deutlich später, dass es funktioniert haben musste: Der Gastgeber trug tatsächlich meine Boston!
Hochmotiviert ging ich zu der Stelle, an der ich meine Birkis abgestellt hatte. Dort standen sie auch, die braunen Boston des Gastgebers. Ich war allerdings nicht schnell genug bei ihnen. Denn just in dem Moment, als ich mich zu ihnen begeben wollte, kam eine junge Dame (ca. 1,80 m groß) durch den Flur, zog ihre Stiefel aus, schlüpfte in die Boston (die ihr etwas zu groß waren) und verschwand sofort auf der Toilette.
Oh Mann, dachte ich, was nun?
Gerade als ich darüber nachgrübelte, wie ich jetzt die Boston von den Frauenfüßen an meine bekommen könnte, kam der Gastgeber um die Ecke und sprach mich auf die Situation an. Zuerst war ich etwas irritiert. Aber er erklärte, dass Schuhtausch für ihn nichts Ungewöhnliches sei und die gerade gekommene Freundin von ihm praktisch immer in seinen Hausschuhen herumläuft, wenn sie bei ihm ist. Er selbst trägt die halbwegs frauenverträgliche Größe 42, während meine in 43`er nun seine Füße wärmten. Jedenfalls meinte er, das er schon immer mal 43`er einem Praxistest unterziehen wollte, da er den Eindruck hatte, das ihm 42 nicht so 100 % passt. Ich meinte, das sei kein Problem, er könne diese ruhig noch ein wenig tragen. Hierbei erwähnte ich, dass ich ohnehin meine über den Tag strapazierten Füße noch ein wenig entlüften wollte und daher die Schuhe ausgezogen hatte.
Für alle Fälle, so zeigte er mir seinen Schuhschrank, seien in einer Box noch ein Paar Birkis, die ich gerne nutzen könnte, falls meine Füße kalt werden. Das ließ ich mir nicht 2 x sagen und schaute nach: Ausgelatschte Arizona`s (in 42) fand ich, die ich auch direkt anzog - hier sollte mir nun niemand mehr zuvor kommen!
Mit diesen habe ich dann auch die nächsten Stunden verbracht. Ein wunderbares Gefühl an den Füssen, ständig Blicke auf den Gastgeber, wie er mit meine Schuhen umgeht - und auf die junge Dame, die mit dem eigentlichen Objekt meiner Begierde umherstolzierte.
Jedenfalls, um die Geschichte zu Ende zu bringen, konnte ich die Boston des Gastgebers am Ende doch noch ergattern. Als die junge Dame ihre Stiefel anzog und die Party verließ, tauschte ich sofort in die nun wieder freien Boston. Ein schönes Gefühl, in die noch warmen Schuhe zu schlüpfen! Allerdings war dies nicht von langer Dauer. Eine halbe Stunde später war mir der Alkohol doch ganz gut in den Kopf gestiegen. Mit dem Gastgeber hatte ich dann meine Schuhe zurück getauscht und bin dann in meine Wohnung zurück: Um meinen guten und wohlverdienten Rausch dann endlich auszuschlafen!

 Re: 09.05.2013 (13:26 Uhr) Unbekannt
endlich wieder mal ein ordendlicher Beitrag. Danke.
 Re: 09.05.2013 (13:26 Uhr) Unbekannt
endlich wieder mal ein ordendlicher Beitrag. Danke.
Gefällt mir echt gut, total geil und süß
 Re: 20.05.2013 (19:31 Uhr) Bernhard
Nette Geschichte. Mit Birkenstocks kann ich zwar gar nichts anfangen aber als ich las, dass da eine junge Dame im Flur ihre Stiefel auszog, bin ich hellhörig geworden. Ich hätte mich mit denen 'vergnügt' :-))

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Fremde Schuhe heimlich anprobieren". Die Überschrift des Forums ist "Fremde Schuhe heimlich anprobieren".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Fremde Schuhe heimlich anprobieren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.